Serengeti Park Steckbrief & Bilder

Serengeti Park Steckbrief & Bilder

Der Serengeti-Park im niedersächsischen Hodenhagen ist ein Tierpark und Freizeitpark in Norddeutschland.

Geschichte

  • 1972 hatte der Duke of Bedford die Idee, mit Partnern aus Amerika den größten Safaripark Europas zu bauen.
  • 1974 wurde dieser Plan verwirklicht und seither betreibt die Familie Sepe den Park. Bei der Eröffnung hatten die Investoren rund 20 Millionen Mark ausgegeben.
  • Im Jahr 1983 wurde der Park umfassend renoviert.
  • Heute besteht der Park aus drei verschiedenen Bereichen:
    Serengeti-Safari, Dschungel-Safari und Abenteuer-Safari.
  • Im Jahr 1996 war der Serengeti-Park der erste, der in Europa gezüchtete Breitmaulnashörner wieder in die freie Wildbahn entließ.
  • Im Jahr 2003 nahm der Serengeti-Park seinen ersten weißen Tiger auf.
  • 2004 erhielt der Serengeti-Park die dauerhafte Anerkennung als zoologischer Garten gemäß der aktuellen EU-Richtlinie 99/22/EG und §45 des norddeutschen Naturschutzgesetzes sowie auf Basis einer LANA-Prüfung.
  • Am 23. März 2006 wurde das erste afrikanische Elefantenkalb seit 30 Jahren in Norddeutschland geboren.
  • Am 27. August 2019 griff ein 30-jähriges Nashorn namens Kusini das Auto eines Zoowärters an und überschlug es bei einem auf Video festgehaltenen Vorfall mindestens dreimal.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Zoowärter erlitt leichte Verletzungen. Kusini kam 18 Monate vor dem Vorfall als Teil eines Zuchtprogramms in den Zoo und hatte Berichten zufolge Schwierigkeiten, sich anzupassen.

Zonen

Der Serengeti-Park ist in drei Zonen unterteilt:

  • Serengeti-Safari
  • Dschungel-Safari
  • Abenteuer-Safari.

Serengeti-Safari

Die Serengeti-Safari umfasst eine Fläche von 110 Hektar, beherbergt rund 1.500 freilebende Tiere und kann mit dem Auto besucht werden. Alternativ können Besucher einen Serengeti-Bus benutzen. Das Gebiet ist in 17 Abschnitte unterteilt.

  • Abschnitt 1, bekannt als Freigehege Ostafrika, enthält: Elenantilope, Giraffe, Streifengnu, Wasserbock, Rappenantilope, Gemsbock, Patas-Affe, Krauskopf-Lemur
  • Abschnitt 2, Zentralafrika: Kudu und Kleiner Kudu, Sitatunga, Impala, Nil-Lechwe und Ostafrikanischer Bongo sind zu sehen.
  • Abschnitt 3, Europa: Es gibt Damhirsche, Rotwild, Hochlandrinder und Miniponys.
  • Abschnitt 4, Westafrika: Damagazelle, Nyala, Oryx, Wasserbock.
  • Sektion 5, Nordamerika: Wapiti, Bison, Esel
  • Sektion 6, Russland: Sikahirsch, Schwarzbock, Hausyak und Amurleoparden können gesehen werden.
  • Sektion 7, Südamerika: Klammeraffe, Rhea, Guanaco, Zebu, Südamerikanischer Tapir, Wasserschwein
  • Sektion 8, Asien: Père-Davids-Hirsch, Lar-Gibbon, Nilgai, Schwarzbock, Chital, Baktrisches Kamel
  • Sektion 9: Tiger und Gestreifte Hyäne
  • Sektion 10: Löwen
  • Sektion 11: Weißer Tiger
  • Sektion 12: Weißer Löwe
  • Sektion 13: Nordafrika: Heiliger Pavian, Kulan, Strauß, Dromedar, Berberschaf, Krummhorn-Oryx
  • Sektion 14, Kenia: Gepard, Flamingo
  • Sektion 15, Südliches Afrika: Burchell’s Zebra, Strauß, Watussi-Rind, Breitmaulnashorn, Addax
  • Abschnitt 16, Elfenbeintal: Gehege mit afrikanischen Elefanten und Pinselohrschwein
  • Abschnitt 17, Masai Mara: Grüne Meerkatze, Giraffe, Strauß, Kronenkranich, Streifengnu, Roans, Helmperlhuhn, Weißstorch, Gemsbock

Seit Anfang 2003 gibt es in der Tierwelt vier weiße Tiger in einem neuen Gehege. Die Tiger gehörten früher zum Circus Barum und wurden von Gerd Siemoneit-Barum nach seiner Pensionierung dem Serengeti-Park geschenkt.

Im Dezember 2006 gelang mit der Geburt von Tigerbaby Paul die erste erfolgreiche Zucht eines Tigers.

Dschungel-Safari

In der Dschungel-Safari leben zwanzig verschiedene Affenarten (z.B.: Berberaffen, Totenkopfäffchen, Mantelguereza, Weißkopflemuren, Büschelkapuziner, Ringelschwanzlemuren, Weißkopfkapuziner, Grüne Meerkatzen, Patas-Affen, Graue Languren, Lar-Gibbons, Kattun-Tamarine, Gemeine Seidenäffchen, Schimpansen), teilweise in begehbaren Gehegen. Dort beginnt auch die Dschungel-Safari-Tour.

Diese Open-Top-Bustour führt im Safari-Stil durch die Serengeti-Safari und durchfährt auch eine Offroad-Strecke mit Spezialeffekten.

Abenteuer-Safari

In der Adventure-Safari gibt es über 40 verschiedene Fahrgeschäfte, die für Kinder und Erwachsene geeignet sind, wie z.B. die Achterbahn oder das Riesenrad. Auch das Serengeti-Restaurant Manyara befindet sich dort.

Shows

Es gibt drei verschiedene Shows, die regelmäßig im Serengeti-Park stattfinden:

  • Kumeka – Das Erwachen des Dschungels
  • Okavango – Die Wassershow
  • Jambo Bongo – Mach mit
  • Zusätzlich können Sie im Amboseli Reservat den Mitarbeitern bei der Affenfütterung zuschauen

Unterkunft

Seit 2007 ist es möglich, im Serengeti Park zu übernachten.
Es stehen achtzig Ferienhäuser mit insgesamt über 200 Betten zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Konferenzraum mit rund 200 Plätzen.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.