Greifschwanzaffen Steckbrief – Gattungen, Greifschwanz

Greifschwanzaffen Steckbrief – Gattungen, Greifschwanz

Bei den Greifschwanz- oder auch Klammerschwanzaffen unterscheidet man eine Reihe von Unterfamilien, die aber mehr von wissenschaftlichen Interesse und zudem noch umstritten sind. Folgende bekannte Gattungen dieser Familie der Neuweltaffen haben eigene Artikel:
1. Nachtaffen, Springaffen
2. Schweifaffen oder Sakiaffen
3. Totenkopfaffen und Kapuzinieraffen
4. Brüllaffen
5. Klammeraffen, Wollaffen und Spinnenaffen.
Gattungen unter gleicher Nummer sind näher miteinander verwadnt.

Kapuzineraffe

Greifschwanz

Klammerschwanzaffen, Wollaffen und Spinnenaffen haben die Ausbildung des Greifschwanzes am höchsten entwickelt, und man sieht in Zoos etwa den bettelnd durch das Gitter gestreckten Schwanz; man kennt Klammerschwanzaffen, die mit dem Schwanz gar Türklinken bedienen, und beobachtet die hervoragende Eignung dieses Greiforgans im Freiland bei der Nahrungssuche und aufnahme: In aller Ruhe kopfunter am Schwanz aufgehängt, inspiziert ein solcher Greifkünstler die umliegende Örtlichkeit nach Essbarem, hat zum Pflücken alle 4 Hände frei und zum Essen ebenfalls. Selbst eine kurze Siesta lässt sich an diesem Schwanz hängend einschieben.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.