in

World Trade Center (2001–heute)

World Trade Center (2001–heute)

Das World Trade Center ist ein weitgehend fertiggestellter Gebäudekomplex in Lower Manhattan, New York City, USA, der die ursprünglich sieben Gebäude am selben Standort ersetzt, die bei den Anschlägen vom 11. September zerstört wurden. Das Gelände wird mit bis zu sechs neuen Wolkenkratzern wieder aufgebaut, von denen vier bereits fertiggestellt sind; ein Denkmal und Museum für die bei den Angriffen getöteten Menschen; der erhöhte Liberty Park neben dem Gelände, in dem sich die griechisch-orthodoxe Kirche St. Nikolaus und das Zentrum für Fahrzeugsicherheit befinden, sowie ein Verkehrsknotenpunkt. Das 104-stöckige One World Trade Center, das höchste Gebäude der westlichen Hemisphäre, ist das Hauptgebäude für den neuen Komplex.

Die Gebäude sind eines von vielen, die von der World Trade Centers Association geschaffen wurden. Das ursprüngliche World Trade Center war mit den 1973 eröffneten und zum Zeitpunkt der Fertigstellung höchsten Gebäuden der Welt ausgestattet. Sie wurden am Morgen des 11. September 2001 zerstört, als al-Qaida-angeschlossene Entführer in einem koordinierten Terrorakt zwei Boeing 767-Jets in den Komplex flogen. Bei den Anschlägen auf das World Trade Center kamen 2.753 Menschen ums Leben. Der daraus resultierende Einsturz des World Trade Centers verursachte auch in den umliegenden Gebäuden ein strukturelles Versagen. Der Aufräumungs- und Wiederherstellungsprozess auf dem Gelände des World Trade Centers dauerte acht Monate, danach wurde mit dem Wiederaufbau des Geländes begonnen.

Nach Jahren der Verzögerung und Kontroverse begann der Wiederaufbau auf dem Gelände des World Trade Center. Der neue Komplex umfasst ein World Trade Center, drei World Trade Center, vier World Trade Center, sieben World Trade Center und ein weiteres Bürohochhaus, das im World Trade Center 2 geplant ist. Der neue World Trade Center-Komplex umfasst auch ein Museum und eine Gedenkstätte sowie ein Verkehrsknotenpunkt-Gebäude, das ähnlich groß ist wie der Grand Central Terminal. 7 World Trade Center wurde am 23. Mai 2006 eröffnet und ist damit der erste von fünf Wolkenkratzern, die im World Trade Center-Komplex fertiggestellt wurden. 4 Das World Trade Center, das erste im Rahmen des Masterplans des Standorts fertiggestellte Gebäude, wurde am 12. November 2013 eröffnet. Das Nationale Denkmal für den 11. September wurde am 11. September 2011 eröffnet, während das Museum am 21. Mai 2014 eröffnet wurde. Ein World Trade Center wurde am 3. November 2014 eröffnet. Der Verkehrsknotenpunkt des World Trade Center wurde am 4. März 2016 für die Öffentlichkeit eröffnet, und 3 World Trade Center wurden am 11. Juni 2018 eröffnet. 2 Der vollständige Bau des World Trade Center wurde 2009 gestoppt und 2015 ein neues Design angekündigt.

Denkmal am World Trade Center

Originaler Komplex und 9/11

Das ursprüngliche World Trade Center war mit den bahnbrechenden Twin Towers ausgestattet, die am 4. April 1973 eröffnet wurden und bei ihrer Fertigstellung die höchsten Gebäude der Welt waren. Zu den anderen Gebäuden des Komplexes gehörten das Marriott World Trade Center (3 WTC), 4 WTC, 5 WTC, 6 WTC und 7 WTC. Trotz hoher finanzieller Erwartungen an den ursprünglichen Komplex wurde dieser erst in den 1980er Jahren rentabel. Am 24. Juli 2001 schloss die Hafenbehörde eine Vereinbarung ab, die den Komplex an Larry Silverstein vermietete, der bereits 7 WTC besaß. Für 3,2 Milliarden Dollar erhielt Silverstein das gesetzliche Recht, den Komplex und das Gelände 99 Jahre lang zu betreiben. Zu dieser Zeit hatte das World Trade Center nur wenige namhafte Mieter, und Silverstein wollte den Komplex verbessern, um ihn für potenzielle Mieter attraktiver zu machen. Diese Verbesserungspläne wurden nie verwirklicht. Am Morgen des 11. September 2001 flogen Al-Qaida-angeschlossene Entführer in einem koordinierten Terrorakt zwei Boeing 767-Jets in die Zwillingstürme. Um 8.46 Uhr östlicher Zeit (ET) stürzte ein Team von fünf Entführern absichtlich Flug 11 von American Airlines in die Nordfassade des Nordturms. Um 9.03 Uhr ET stürzte ein zweites Team von fünf Entführern absichtlich den United Airlines-Flug 175 in die Südfassade des Südturms. Nach einem 56-minütigen Brand stürzte der Südturm um 9.59 Uhr ein. Um 10.28 Uhr stürzte der Nordturm nach einem 102-minütigen Brand ein. Bei den Angriffen auf das World Trade Center kamen 2.753 Menschen ums Leben. Der daraus resultierende Einsturz führte zu strukturellem Versagen auch in vielen der umliegenden Gebäude, und der gesamte Komplex wurde bald zerstört. Der Prozess der Aufräumarbeiten und der Wiederherstellung auf dem Gelände des World Trade Center wurde über einen Zeitraum von acht Monaten rund um die Uhr fortgesetzt.

Der Schutt wurde vom World Trade Center-Gelände zur Fresh-Kills-Deponie auf Staten Island transportiert und dort weiter gesiebt. Bürgermeister Rudy Giuliani wurde damit beauftragt, die Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten zu koordinieren. Am 30. Mai 2002 fand eine Zeremonie zum offiziellen Abschluss der Aufräumarbeiten statt. 2002 erfolgte der Spatenstich für den Bau eines neuen Gebäudes des World Trade Center, das sich nördlich des Hauptstandorts des World Trade Center befindet. Da es nicht Teil des Masterplans für das Gelände war, durfte der Wiederaufbau des World Trade Center 7 ohne Verzögerung erfolgen, aber Silverstein und Con Edison erkannten, dass der Wiederaufbau des Turms ohnehin mit dem Masterplan in Einklang stehen musste. Sie forderten die Wiedereröffnung mehrerer Straßen, die im ursprünglichen Komplex beseitigt worden waren, so dass das neue 7 World Trade Center so konzipiert wurde, dass die Greenwich Street, die durch das ursprüngliche 7 World Trade Center blockiert worden war, durch den neuen Komplex hindurchgeführt werden konnte. Im November 2003 wurde eine provisorische PATH-Station im World Trade Center eröffnet, die bis zur Ersetzung durch eine von Santiago Calatrava entworfene permanente Haltestelle in Betrieb ist.

Planung

In den Monaten nach den Angriffen hielten Architekten und Stadtplanungsexperten Sitzungen und Foren ab, um Ideen für den Wiederaufbau des Geländes zu diskutieren. Der scheidende Bürgermeister Giuliani plädierte in seiner Abschlussrede als Bürgermeister dafür, dass ein „hochfliegendes Denkmal“ das einzige auf dem Gelände des World Trade Center sein sollte. In der Zwischenzeit wollte Larry Silverstein so schnell wie möglich ein neues World Trade Center bauen: Die Versicherungsunterlagen für seinen Mietvertrag für das alte World Trade Center waren zum Zeitpunkt der Angriffe noch nicht fertig gestellt, so dass er keine Versicherungsleistungen aus den Angriffen erhalten konnte, wenn er nicht alle zerstörten Büroräume wieder aufbaute. George Pataki, der damalige Gouverneur von New York, kontrollierte zusammen mit dem Gouverneur von New Jersey die Hafenbehörde und war daher berechtigt, die endgültige Entscheidung über den Standort zu treffen. Er wollte einen Ausgleich zwischen den Wünschen von Menschen wie Giuliani, die keine zukünftige Entwicklung auf dem Gelände wollten, und denen von Menschen wie Silverstein, die so schnell wie möglich ein neues World Trade Center haben wollten, schaffen. Im Januar 2002 forderte der New Yorker Kunsthändler Max Protetch 50 Konzepte und Renderings von Künstlern und Architekten an, die in seiner Kunstgalerie in Chelsea ausgestellt wurden.

An dem World Trade Center-Gelände waren zahlreiche Interessenvertreter beteiligt, darunter Silverstein und die Hafenbehörde. Darüber hinaus wollten die Familien der Opfer, die Menschen in den umliegenden Stadtvierteln und andere Beteiligte einen Beitrag leisten. Im November 2001 gründete Gouverneur Pataki die Lower Manhattan Development Corporation (LMDC) als offizielle Kommission zur Überwachung des Wiederaufbauprozesses. Um die Zustimmung der New Yorker Staatsversammlung zu umgehen, ließ Pataki Sheldon Silver, den Abgeordneten des Staates für das Gebiet, aus dem Entscheidungsprozess bezüglich der LMDC aus. Das LMDC koordinierte die Unterstützung des Bundes beim Wiederaufbau und wurde beauftragt, mit der Hafenbehörde, Larry Silverstein und demjenigen, der als Architekten für den Standort ausgewählt wurde, zusammenzuarbeiten. Das Unternehmen kümmerte sich auch um die Kommunikation mit der örtlichen Gemeinde, den Unternehmen, der Stadt New York und den Angehörigen der Opfer der Anschläge vom 11. September. Ein 16-köpfiger Vorstand, der zur Hälfte vom Gouverneur und zur Hälfte vom Bürgermeister von New York ernannt wurde, regierte die LMDC. Das LMDC hatte einen fragwürdigen Rechtsstatus hinsichtlich der Wiederherstellung des World Trade Center-Geländes, da die Hafenbehörde den größten Teil des Eigentums besaß und Larry Silverstein das Recht hatte, das World Trade Center neu zu entwickeln.

Allerdings machte das LMDC in einer Artikulierung seiner Handlungsprinzipien im April 2002 seine Rolle bei der Wiederbelebung des unteren Manhattan geltend. Im April 2002 sandte das LMDC an 24 Architekturbüros in Manhattan Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für die Neugestaltung des World Trade Center-Geländes, zog diese dann aber bald wieder zurück. Im darauf folgenden Monat wählte das LMDC Beyer Blinder Belle als Planer für die Neugestaltung des World Trade Center-Geländes aus. Das neue 7 World Trade Center, das nicht Teil des neuen Plans war, begann mit dem Bau am 7. Mai 2002. Am 16. Juli 2002 stellte Beyer Blinder Belle sechs Konzepte für die Neugestaltung des World Trade Center-Geländes vor. Die rund 5.000 New Yorker, die Feedback einreichten, hielten alle sechs Entwürfe für „schlecht“, so dass das LDMC eine neue internationale, offene Designstudie ankündigte. In einer Pressemitteilung vom August 2002 kündigte das LMDC eine Designstudie für den Standort des World Trade Center an. Im folgenden Monat gab das LMDC zusammen mit New York New Visions – einer Koalition von 21 Architektur-, Ingenieur-, Planungs-, Landschaftsarchitektur- und Designorganisationen – sieben Halbfinalisten bekannt.

Die sieben Halbfinalisten stellten ihre Arbeiten am 18. Dezember 2002 im Wintergarten des World Financial Center der Öffentlichkeit vor. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses übertrug NY1 die Präsentationen live im Fernsehen. In den folgenden Wochen zog Skidmore, Owings & Merrill seine Teilnahme am Wettbewerb zurück. Tage vor der Bekanntgabe der beiden Finalisten im Februar 2003 schrieb Larry Silverstein an den LMDC-Vorsitzenden John Whitehead, um seine Missbilligung aller Entwürfe der Halbfinalisten zum Ausdruck zu bringen. Als Empfänger von Versicherungsgeldern der Zwillingstürme behauptete Silverstein, dass er das alleinige Recht habe, zu entscheiden, was gebaut werden sollte. Er kündigte an, dass er bereits Skidmore, Owings & Merrill als seinen Hauptplaner für das Gelände ausgewählt habe.

Am 1. Februar 2003 wählte das LMDC zwei Finalisten aus, das THINK-Team und das Studio Daniel Libeskind, und plante, bis Ende des Monats einen einzigen Gewinner zu ermitteln. Rafael Viñoly vom THINK-Team und Studio Daniel Libeskind präsentierten ihre Entwürfe dem LMDC, das den früheren Entwurf auswählte. Zuvor hatte jedoch Roland Betts, ein Mitglied des LMDC, am selben Tag eine Sitzung einberufen, und das Unternehmen hatte sich bereit erklärt, für das THINK-Design zu stimmen, bevor es die endgültigen Präsentationen anhörte. Gouverneur Pataki, der ursprünglich das LMDC beauftragt hatte, intervenierte und setzte die Entscheidung des LMDC außer Kraft. Am 27. Februar 2003 gewann das Studio Daniel Libeskind offiziell den Wettbewerb für den Masterplaner für die Neugestaltung des World Trade Center. Libeskinds ursprünglicher Vorschlag mit dem Titel Memory Foundations wurde während der Zusammenarbeit mit Larry Silverstein sowie von Skidmore, Owings & Merrill, die Silverstein beauftragte, umfassend überarbeitet.

Der Plan wurde durch das 541 m (1.776 Fuß) hohe One World Trade Center verankert und umfasste ein Denkmal und eine Reihe weiterer Bürotürme. Im Januar 2004 wurde aus dem World Trade Center Site Memorial Wettbewerb ein Entwurf von Michael Arad und Peter Walker mit dem Titel Reflecting Absence ausgewählt, der zwar von Libeskind entworfen wurde, aber die einzelnen Gebäude wurden von verschiedenen Architekten entworfen. Zwar wurden nicht alle Ideen Liebeskinds in den endgültigen Entwurf eingearbeitet, aber sein Entwurf und die öffentliche Unterstützung, die er erhielt, verfestigten das Prinzip, dass die ursprünglichen Fußabdrücke der Zwillingstürme in ein Mahnmal umgewandelt und nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden sollten. Daraufhin begannen die Anwälte von Liebeskind in der New Yorker Kanzlei Wachtell Lipton den mehrjährigen Verhandlungsprozess, um einen Masterplan für den Wiederaufbau zu erstellen.

Der erste Schritt in diesem Prozess, der 2003 abgeschlossen wurde, war der „Tausch“, bei dem Silverstein seine Rechte an den Fußabdrücken der Zwillingstürme aufgab, damit diese zu einer Gedenkstätte werden konnten, und im Gegenzug das Recht erhielt, fünf neue Bürotürme um die Gedenkstätte herum zu bauen. Der „Swap“ und die anschließenden Verhandlungen, die viele Jahre dauerten, wurden als die komplexeste Immobilientransaktion in der Geschichte der Menschheit bezeichnet, da die Themen komplex sind, es viele Beteiligte gibt und es schwierig ist, einen Konsens zu finden.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Lotte World Tower Steckbrief

Lotte World Tower Steckbrief

Greifschwanzaffen Steckbrief – Gattungen, Greifschwanz

Greifschwanzaffen Steckbrief – Gattungen, Greifschwanz