Animal Kingdom Disneyworld in Lake Buena Vista Steckbrief & Bilder

Disney’s Animal Kingdom ist ein zoologischer Themenpark im Walt Disney World Resort in Bay Lake, Florida, in der Nähe von Orlando. Er gehört der Walt Disney Company und wird von deren Abteilung Parks, Experiences and Consumer Products betrieben. Mit einer Fläche von 230 ha ist er der größte Themenpark der Welt. Der Park wurde am Earth Day, dem 22. April 1998, eröffnet und war der vierte Themenpark, der im Resort gebaut wurde. Disney’s Animal Kingdom unterscheidet sich von den übrigen Themenparks von Walt Disney World dadurch, dass es traditionelle Attraktionen bietet und gleichzeitig Hunderte von Arten lebender Tiere ausstellt. Aufgrund dieser sensiblen Bedingungen wurden im gesamten Park spezielle Designs und Vorkehrungen getroffen, um das Wohlergehen der Tiere zu schützen. Der Park befindet sich am westlichen Rand des Resorts und ist von den anderen Themenparks und Liegenschaften des Resorts isoliert, um Störungen für die Tiere von außen so gering wie möglich zu halten; daher gibt es bei der nächtlichen Show im Park auch kein Feuerwerk, das die Tiere sonst stören würde. Der Park verwendet auch biologisch abbaubare Papierstrohhalme und verbietet Plastikstrohhalme, -deckel und -ballons. Disney’s Animal Kingdom ist von der Association of Zoos and Aquariums und der World Association of Zoos and Aquariums akkreditiert, was darauf hinweist, dass die Standards in den Bereichen Bildung, Naturschutz und Forschung erfüllt oder sogar übertroffen wurden. 2019 beherbergte Disney’s Animal Kingdom 13,888 Millionen Gäste und ist damit der am dritthäufigsten besuchte Themenpark in Nordamerika und der sechsthäufigst besuchte Themenpark der Welt. Das Wahrzeichen des Parks ist der Tree of Life, ein 44 m hoher und 15 m breiter künstlicher Baobab-Baum. Der Park ist nach dem Magic Kingdom der am zweithäufigsten besuchte Park im Walt Disney World Resort.

Geschichte

Planung und Konstruktion

Disney begann mit der Planung eines neuen Parks kurz nach der Eröffnung der MGM-Studios im Jahr 1989. Animal Kingdom geht auf den Imagineer Joe Rohde zurück, der zuvor den Adventurers Club auf Pleasure Island entworfen hatte. Als er die Idee des neuen Tier-Themenparks vorstellte, brachte Rohde einen 400 Pfund schweren bengalischen Tiger mit in das Treffen mit Disney-CEO Michael Eisner. Ursprünglich als Disneys „Königreich der wilden Tiere“ geplant, kündigte Disney 1995 Pläne für den Bau des Parks an, dessen Kosten auf 600 bis 800 Millionen Dollar geschätzt wurden. Um den Themenpark zu entwerfen, reisten die Disney-Imagineers nach Afrika und Asien, um die Landschaften und die Tierwelt zu studieren.
Im Juli 1996 begannen die Bauarbeiten an den Tierhaltungseinrichtungen sowie die Installation von Bäumen, Sträuchern und Gräsern, um die von der afrikanischen Savanne inspirierte Landschaft des Parks zu gestalten. Disney Imagineers sammelte Samen aus 37 Ländern, die für die Pflanzen und Gräser des Parks verwendet werden sollten. Die Landschaftsgestaltung beinhaltete die Ausbringung von vier Millionen Kubikmetern Erde, die Pflanzung von 40.000 ausgewachsenen Bäumen (eine Mischung aus echten Savannenarten und künstlichen Affenbrotbäumen), den Bau von 60 Meilen unterirdischer Versorgungsleitungen, Wasserwegen und Strukturen, die von über 2.600 Bauarbeitern errichtet wurden. Viele Gebäude hatten Reetdächer, die von Zulu-Arbeitern aus Südafrika zusammengebaut wurden. Etwa 1.500 handbemalte Holzpferde wurden in Bali unter Aufsicht von Disney hergestellt. Teile des Parks wurden so gestaltet, dass sie „alt“ aussehen, mit künstlichen Schlaglöchern in den Safaristraßen und Booten, die mit Dellen und Rost gespickt waren. Die meisten Tiere des Parks wurden bis Herbst 1997 erworben; sie wurden in einer gemieteten Unterbringungseinrichtung in Nordflorida zur Quarantäne und Beobachtung gehalten. Disney stellte Personal aus 69 Zoos in den Vereinigten Staaten ein, um sich um die Tiere zu kümmern.

Bedienung

Der Park wurde am 22. April 1998 für die Öffentlichkeit geöffnet. Mehrere Marketingveranstaltungen umrahmten den Tag. ABC strahlte zur Hauptsendezeit ein zweistündiges Special über die Entstehung von Animal Kingdom aus, als Teil seiner Anthologieserie The Wonderful World of Disney. Disney-CEO Michael D. Eisner und der stellvertretende Vorsitzende Roy Disney veranstalteten eine Eröffnungsparty für 14.000 Unternehmenspartner, Reisebüros und Medienvertreter, zu denen Prominente wie Michael J. Fox, Drew Carey, Stevie Wonder, David Copperfield und Jane Goodall gehörten. Sendungen von Good Morning America, Today und Live with Regis und Kathie Lee wurden am 22. April live aus dem Park ausgestrahlt. ABC drehte auch die Episode Sabrina die Teenagerhexe im Animal Kingdom vor der Eröffnung des Parks; die Episode mit dem Namen „Disneyworld“ wurde zwei Tage nach der Eröffnung des Parks ausgestrahlt. 2011 kündigte Disney eine große Erweiterung des Parks an, Pandora – The World of Avatar, ein Joint Venture mit dem Regisseur James Cameron und seiner Produktionsfirma Lightstorm Entertainment, mit der Absicht, Animal Kingdom in einen Ganztagsbetrieb mit zusätzlichen Attraktionskapazitäten und nächtlichen Erlebnissen zu verwandeln. Die Bauarbeiten auf dem Gelände begannen am 10. Januar 2014, und das Gelände wurde am 27. Mai 2017 für die Öffentlichkeit freigegeben. Der Park war vom 16. März bis 11. Juli 2020 wegen der COVID-19-Pandemie in Florida geschlossen.

Bereiche

Disney’s Animal Kingdom ist in sieben Themenbereiche unterteilt. Der Discovery River des Parks trennt Discovery Island von den anderen Gebieten.

Fünf der Themenbereiche in Disney’s Animal Kingdom

Oase

Die Oase ist das logistische Äquivalent des Parks zur Main Street U.S.A. und bildet den Übergang vom Eingang des Parks zur Welt der Tiere. Die Hauptpfade mit Tierausstellungen und dichter Vegetation und Bäumen führen tiefer in den Park und dann auf die Discovery Island.
Zwischen dem Parkplatz und der Oase befindet sich ein Regenwaldcafé, das sowohl von innerhalb als auch außerhalb des gebührenpflichtigen Bereichs betreten werden kann.

Entdeckungsinsel

Discovery Island befindet sich im Zentrum des Parks und ist eine Insel im Wasserweg des Discovery River. Sie dient als „zentrale Drehscheibe“, die die anderen Teile des Parks durch Brücken verbindet, mit Ausnahme von Rafikis Planet Watch. Ursprünglich hieß es Safari Village, da Discovery Island der Name für den kleinen zoologischen Park im Walt Disney World’s Bay Lake war, wurde aber nach der Schließung dieses Gebietes im Jahr 1999 umbenannt.
Der Baum des Lebens, der von Menschenhand geschaffene Affenbrotbaum des Parks, befindet sich in diesem Abschnitt und ist von Wegen und Tiergehegen umgeben. Im Inneren des Baums des Lebens ist It’s Tough to Be a Bug!“, ein 3D-Film, der vom Disney-Pixar-Zeichentrickfilm A Bug’s Life“ von 1998 inspiriert wurde.
Die größten Souvenirläden und zwei der wichtigsten Restaurants des Parks befinden sich auf Discovery Island.

Pandora – Die Welt von Avatar

Pandora – Die Welt von Avatar steht unter dem Motto des fiktiven außerirdischen exoplanetaren Mondes Pandora aus James Camerons Avatar-Serie. Die Zeltattraktion des Landes ist Avatar Flight of Passage, ein 3D-Flugsimulator, der es den Gästen ermöglicht, auf einer Banshee über die pandoranische Landschaft zu fliegen. Eine weitere Attraktion, die Na’vi River Journey, bringt die Gäste an Bord einer Bootsfahrt durch die biolumineszenten Regenwälder der Pandora. Das Gebiet wurde am 27. Mai 2017 eröffnet.

Welt von Avatar

Afrika

Afrika ist eines der ursprünglichen Gebiete des Parks. Im fiktiven ostafrikanischen Hafendorf Harambe gelegen, enthält dieser Bereich mehrere Tierausstellungen. Einige Schnipsel aus Afrika, die von den Disney Imagineers dupliziert wurden, sind eine Festung, die in Sansibar gefunden wurde, und ein mit Wasser verfärbtes bröckelndes altes Gebäude, das in Kenia gefunden wurde. Harambe umfasst ein „Hotel“, Restaurants, eine Bar im Freien, die Live-Unterhaltung bietet, und verschiedene Marktplätze.

Das Dorf ist der Namensgeber des Harambe Wildlife Preserve, der fiktiven Heimat von Afrikas Hauptattraktion, Kilimandscharo-Safaris. Die Gäste klettern an Bord eines Safari-Fahrzeugs mit offenen Seiten für eine Expedition, um afrikanische Arten in Savanne, Flüssen und felsigen Hügeln zu sehen. Auf der Safari sind Tüpfelhyänen, Wildhunde, Watusi-Rinder, Nashörner, Giraffen, Löwen, Geparden, Elefanten, Leoparden, Zebras, Gnus, Krokodile, verschiedene Antilopenarten, Strauße, Flamingos und andere Vögel zu sehen.
Auf dem angrenzenden Gorilla Falls Exploration Trail wandern Besucher in den Wald, wo sich Tiere wie Schwarzweiß-Colobusaffen, Gerenuks, Gorillas, Nilpferde, kenianische Sandboas, Kori-Trappen, Grevy-Zebras, Erdmännchen, Schimpansen, Nacktmull-Ratten, Okapis, Vogelspinnen und Gelbrücken-Herzöcker sowie eine Voliere befinden.Auf der westlichen Seite Afrikas befindet sich das Harambe-Theater, in dem das Festival des Königs der Löwen stattfindet, eine Bühnenattraktion, die auf Disneys Film Der König der Löwen von 1994 basiert.

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.