Großer Palast in Bangkok Steckbrief & Bilder

Der Grand Palace ist ein Gebäudekomplex im Herzen von Bangkok, Thailand. Der Palast ist seit 1782 die offizielle Residenz der Könige von Siam (und später Thailands). Der König, sein Hof und seine königliche Regierung waren bis 1925 auf dem Gelände des Palastes untergebracht. König Bhumibol Adulyadej (Rama IX) residierte in der Königlichen Villa Chitralada und sein Nachfolger König Vajiralongkorn (Rama X) in der Amphorn-Sathan-Wohnhalle, beide im Dusit-Palast, aber der Große Palast wird immer noch für offizielle Veranstaltungen genutzt. In den Mauern des Palastes finden jedes Jahr mehrere königliche Zeremonien und staatliche Veranstaltungen statt. Der Palast ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Thailand.
Der Bau des Palastes begann am 6. Mai 1782 auf Befehl von König Phutthayotfa Chulalok (Rama I), dem Gründer der Chakri-Dynastie, als er die Hauptstadt von Thonburi nach Bangkok verlegte. Im Laufe der aufeinanderfolgenden Herrschaften kamen viele neue Gebäude und Strukturen hinzu, insbesondere während der Regierungszeit von König Chulalongkorn (Rama V). Bis 1925 waren der König, die königliche Familie und die Regierung nicht mehr dauerhaft im Palast ansässig und waren in andere Residenzen umgezogen. Nach der Abschaffung der absoluten Monarchie im Jahr 1932 zogen alle Regierungsbehörden vollständig aus dem Palast aus.
In seiner Form ist der Palastkomplex ungefähr rechteckig und hat eine Gesamtfläche von 218.400 Quadratmetern, die von vier Mauern umgeben ist. Er liegt am Ufer des Flusses Chao Phraya im Herzen der Insel Rattanakosin, heute im Distrikt Phra Nakhon. Der Große Palast grenzt im Norden an Sanam Luang und Na Phra Lan Road, im Westen an die Maharaj Road, im Osten an die Sanam Chai Road und im Süden an die Thai Wang Road.
Der Große Palast besteht nicht aus einem einzigen Bauwerk, sondern aus zahlreichen Gebäuden, Hallen, Pavillons, die um offene Rasenflächen, Gärten und Höfe herum angeordnet sind. Seine Asymmetrie und seine eklektischen Stile sind auf seine organische Entwicklung zurückzuführen, wobei Ergänzungen und Umbauten im Laufe der 200-jährigen Geschichte von aufeinanderfolgenden regierenden Königen vorgenommen wurden. Es gliedert sich in mehrere Viertel: den Tempel des Smaragd-Buddhas; den Außenhof mit vielen öffentlichen Gebäuden; den Mittleren Hof, einschließlich der Phra Maha Monthien Buildings, der Phra Maha Prasat Buildings und der Chakri Maha Prasat Buildings; den Innenhof und das Viertel der Siwalai-Gärten. Der Grand Palace ist derzeit teilweise als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich, aber er bleibt ein Arbeitspalast, in dem sich noch einige königliche Büros befinden.

Geschichte

Der Bau des Großen Palastes begann am 6. Mai 1782 auf Befehl von König Phutthayotfa Chulalok (Rama I). Nachdem König Rama I. die Krone von König Taksin von Thonburi an sich gerissen hatte, wollte er eine Hauptstadt für seine neue Chakri-Dynastie bauen. Er verlegte den Sitz der Macht von der Stadt Thonburi auf der Westseite des Chao Phraya-Flusses auf die Ostseite nach Bangkok. Die neue Hauptstadt wurde in eine künstliche Insel verwandelt, als entlang der Ostseite Kanäle gegraben wurden. Die Insel erhielt den Namen „Rattanakosin“. Die vorherige königliche Residenz war der Derm-Palast, der 1768 für König Taksin errichtet wurde. Der neue Palast wurde auf einem rechteckigen Stück Land ganz im Westen der Insel zwischen dem Wat Pho im Süden, dem Wat Mahathat im Norden und dem Chao Phraya-Fluss im Westen errichtet. Dieser Ort war zuvor von einer chinesischen Gemeinschaft bewohnt, die auf Anweisung von König Rama I. in ein Gebiet südlich und außerhalb der Stadtmauern umgesiedelt wurde; das Gebiet ist heute Bangkok’s Chinatown. In der Verzweiflung nach Materialien und aus Geldmangel wurde der Palast zunächst vollständig aus Holz gebaut, seine verschiedenen Strukturen waren von einer einfachen Palisade aus Baumstämmen umgeben. Am 10. Juni 1782 überquerte der König feierlich den Fluss von Thonburi aus, um im neuen Palast seinen ständigen Wohnsitz zu nehmen. Drei Tage später, am 13. Juni, hielt der König eine verkürzte Krönungszeremonie ab und wurde so zum ersten Monarchen des neuen Rattanakosin-Königreichs. In den folgenden Jahren begann der König, Holzstrukturen durch Mauerwerk zu ersetzen und die Mauern, Festungen, Tore, Thronsäle und königlichen Residenzen wieder aufzubauen. Um mehr Material für diese Bauten zu finden, befahl König Rama I. seinen Männern, flussaufwärts in die alte Hauptstadt Ayutthaya zu gehen, die 1767 während eines Krieges zwischen Burma und Siam zerstört wurde. Sie bauten Strukturen ab und entfernten so viele Ziegelsteine, wie sie finden konnten, wobei sie keine von den Tempeln entfernten. Sie begannen damit, Material aus den Festungen und Mauern der Stadt zu holen. Am Ende hatten sie die alten Königspaläste vollständig eingeebnet. Die Ziegelsteine wurden mit Lastkähnen den Chao Phraya hinunter befördert, wo sie schließlich in die Mauern Bangkoks und den Großen Palast selbst integriert wurden. Der größte Teil des anfänglichen Baus des Großen Palastes während der Herrschaft von König Rama I. wurde durch Wehrpflichtige oder Corvée-Arbeiten ausgeführt. Nach der endgültigen Fertigstellung der Zeremoniensäle des Palastes hielt der König 1785 eine vollständige traditionelle Krönungszeremonie ab. 1785 folgte der Grundriss des Großen Palastes dem des Königspalastes in Ayutthaya in Bezug auf Lage, Organisation und Aufteilung in separate Höfe, Mauern, Tore und Festungen. Beide Paläste befanden sich in der Nähe des Flusses. Die Lage eines Pavillons, der als Anlegestelle für Kahn-Prozessionen diente, entsprach ebenfalls der des alten Palastes. Nördlich des Großen Palastes befindet sich ein großes Feld, die Thung Phra Men (heute Sanam Luang genannt), das als offener Platz für königliche Zeremonien und als Paradeplatz genutzt wird. Es gab auch ein ähnliches Feld in Ayutthaya, das für den gleichen Zweck genutzt wurde. Die nach Norden verlaufende Straße führt zum Frontpalast, der Residenz des Vizekönigs von Siam.

Der Große Palast ist in vier Haupthöfe unterteilt, die durch zahlreiche Mauern und Tore voneinander getrennt sind: den Äußeren Hof, den Mittleren Hof, den Inneren Hof und den Tempel des Smaragdbuddhas. Die Funktionen und der Zugang zu jedem dieser Höfe sind durch Gesetze und Traditionen klar definiert. Der Äußere Hof befindet sich im nordwestlichen Teil des Großen Palastes; darin befinden sich die königlichen Ämter und (ehemals) staatliche Ministerien. Im Nordosten befindet sich der Tempel des Smaragd-Buddhas, die königliche Kapelle und die Heimat des Smaragd-Buddhas. Der Mittlere Hof beherbergte die wichtigsten staatlichen Gemächer und zeremoniellen Thronsäle des Königs. Der Innenhof am südlichen Ende des Komplexes war nur für Frauen reserviert, da er den Harem des Königs beherbergte. Während der Herrschaft von König Phutthaloetla Naphalai (Rama II.) wurde das Gebiet des Großen Palastes nach Süden bis zu den Mauern des Wat Pho erweitert. Zuvor befanden sich in diesem Bereich Büros verschiedener Palastbeamter. Durch diese Erweiterung vergrößerte sich die Fläche des Palastes von 213.674 Quadratmetern auf 218.400 Quadratmeter. Neue Mauern, Forts und Tore wurden errichtet, um das vergrößerte Gelände unterzubringen. Seit dieser Erweiterung ist der Palast innerhalb seiner Mauern geblieben, wobei Neubauten und Veränderungen nur im Inneren vorgenommen wurden.

Entsprechend der Tradition wurde der Palast zunächst nur als Phra Ratcha Wang Luang oder „Königspalast“ bezeichnet, ähnlich wie der alte Palast in Ayutthaya. Während der Herrschaft von König Mongkut (Rama IV) wurde der Name Phra Boromma Maha Ratcha Wang oder „Großer Palast“ jedoch erstmals in offiziellen Dokumenten verwendet. Diese Namensänderung wurde 1851 vorgenommen, als Prinz Chutamani (der jüngere Bruder des Königs) zum zweiten König Pinklao erhoben wurde. In der Proklamation seines Titels wurde der königliche Palast als der „höchste“ (บรม; Borom) und „große“ (มหา; Maha) Palast bezeichnet. Dieser Titel wurde vergeben, um den Palast vom Palast des zweiten Königs (dem Vorderen Palast) zu unterscheiden, der als der „Phra Bovorn Ratcha Wang“ oder der „glorreiche“ Palast beschrieben wurde. Während der gesamten Zeit der absoluten Monarchie, von 1782 bis 1932, war der Große Palast sowohl das administrative als auch das religiöse Zentrum des Landes. Als Hauptresidenz des Monarchen war der Palast auch der Regierungssitz mit Tausenden von Einwohnern, darunter Gardisten, Diener, Konkubinen, Prinzessinnen, Minister und Höflinge. Die hohen, weiß getünchten, mit Zinnen versehenen Mauern des Palastes und die ausgedehnten Forts und Wachposten spiegelten die Mauern Bangkoks wider, und so wurde der Große Palast als eine Stadt in der Stadt konzipiert. Aus diesem Grund wurde ein spezielles Palastgesetz geschaffen, um die Einwohner zu regieren und eine Hierarchie und Ordnung zu schaffen. In den 1920er Jahren wurde eine Reihe neuer Paläste an anderer Stelle zur Nutzung durch den König errichtet; dazu gehörten der modernere Dusit-Palast, der 1903 errichtet wurde, und der Phaya-Thai-Palast im Jahr 1909. Diese anderen Residenzen in Bangkok begannen, den Großen Palast als Hauptwohnsitz des Monarchen und seines Hofes zu ersetzen. Bis 1925 war dieser schrittweise Auszug aus dem Palast abgeschlossen. Das Wachstum und die Zentralisierung des siamesischen Staates bedeuteten auch, dass die verschiedenen Regierungsministerien immer größer wurden und schließlich aus dem Großen Palast in ihre eigenen Räumlichkeiten umzogen. Trotzdem blieb der Große Palast der offizielle und zeremonielle Aufenthaltsort sowie das Bühnenbild für die aufwändigen alten Zeremonien der Monarchie. Das Ende der absoluten Monarchie kam 1932, als eine Revolution das alte Regierungssystem stürzte und durch eine konstitutionelle Monarchie ersetzte. Heute ist der Große Palast immer noch ein Zentrum der Zeremonien und der Monarchie und dient auch als Museum und Touristenattraktion.

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.