in

Cristo Redentor (Rio de Janeiro) Steckbrief

Cristo Redentor (Rio de Janeiro) Steckbrief

Christus der Erlöser (Portugiesisch: Cristo Redentor) ist eine Art-Déco-Statue von Jesus Christus in Rio de Janeiro, Brasilien, die vom französischen Bildhauer Paul Landowski geschaffen und vom brasilianischen Ingenieur Heitor da Silva Costa in Zusammenarbeit mit dem französischen Ingenieur Albert Caquot gebaut wurde. Das Gesicht wurde vom rumänischen Bildhauer Gheorghe Leonida gestaltet. Die zwischen 1922 und 1931 errichtete Statue ist 30 Meter hoch, wenn man den 8 Meter hohen Sockel nicht berücksichtigt. Die Arme sind 28 Meter breit, die Statue wiegt 635 Tonnen (625 lange und 700 kurze Tonnen) und befindet sich auf dem Gipfel des 700 Meter hohen Corcovado-Berges im Tijuca-Wald-Nationalpark mit Blick auf die Stadt Rio de Janeiro. Als Symbol des Christentums auf der ganzen Welt ist die Statue auch zu einer kulturellen Ikone sowohl von Rio de Janeiro als auch von Brasilien geworden und wird als eines der neuen 7 Weltwunder aufgeführt. Sie ist aus Stahlbeton und Speckstein gefertigt.

Geschichte

Der vinzentinische Priester Pedro Maria Boss schlug Mitte der 1850er Jahre zunächst vor, auf dem Berg Corcovado ein christliches Denkmal zu Ehren von Prinzessin Isabel, Regentin von Brasilien und Tochter von Kaiser Pedro II, aufzustellen, aber das Projekt wurde nicht genehmigt. Im Jahr 1889 wurde das Land eine Republik, und aufgrund der Trennung von Kirche und Staat wurde die vorgeschlagene Statue verworfen. 1920 unterbreitete der Katholische Kreis von Rio einen zweiten Vorschlag für eine denkmalgeschützte Statue auf dem Berg. Die Gruppe organisierte eine Veranstaltung namens Semana do Monumento („Woche des Denkmals“), um Spenden zu sammeln und Unterschriften für den Bau der Statue zu sammeln. Die Organisation wurde durch das motiviert, was sie in der Gesellschaft als „Gottlosigkeit“ empfand. Die Spenden kamen hauptsächlich von brasilianischen Katholiken. Zu den Entwürfen, die für die „Statue des Christus“ in Betracht gezogen wurden, gehörten eine Darstellung des christlichen Kreuzes, eine Statue von Jesus mit einer Weltkugel in den Händen und ein Sockel, der die Welt symbolisiert. Die Statue von Christus dem Erlöser mit offenen Armen, einem Symbol des Friedens, wurde ausgewählt.
Der örtliche Ingenieur Heitor da Silva Costa entwarf die Statue. Der französische Bildhauer Paul Landowski schuf das Werk. 1922 beauftragte Landowski den Pariser rumänischen Bildhauer Gheorghe Leonida, der am Konservatorium der Schönen Künste in Bukarest und in Italien Bildhauerei studierte. 1922 studierte eine Gruppe von Ingenieuren und Technikern Landowskis Entwürfe und war der Ansicht, dass die Struktur aus Stahlbeton (entworfen von Albert Caquot) anstelle von Stahl für die kreuzförmige Statue besser geeignet sei. Der Beton, aus dem die Basis besteht, wurde aus Limhamn, Schweden, geliefert. Die Außenschichten bestehen aus Speckstein, der wegen seiner beständigen Eigenschaften und seiner Benutzerfreundlichkeit ausgewählt wurde. Der Bau dauerte neun Jahre, von 1922 bis 1931, und kostete umgerechnet 250.000 US-Dollar (entspricht 3.600.000 US-Dollar im Jahr 2019), und das Denkmal wurde am 12. Oktober 1931 eröffnet. Während der Eröffnungszeremonie sollte die Statue von einer Batterie von Scheinwerfern beleuchtet werden, die der italienische Erfinder des Kurzwellenradios, Guglielmo Marconi, ferngesteuert einschaltete. Der italienische Erfinder des Kurzwellenradios war 9.200 Kilometer entfernt in Rom stationiert, aber wegen schlechten Wetters wurden die Lichter vor Ort aktiviert.Im Oktober 2006, am 75. Jahrestag der Fertigstellung der Statue, weihte der Erzbischof von Rio, Kardinal Eusebio Oscar Scheid, unter der Statue eine Kapelle ein, die nach der brasilianischen Schutzheiligen, Unserer Lieben Frau von der Erscheinung, benannt ist und es Katholiken erlaubt, dort Taufen und Hochzeiten abzuhalten.Am 10. Februar 2008 wurde die Statue während eines heftigen Gewitters vom Blitz getroffen, der einige Schäden an Fingern, Kopf und Augenbrauen verursachte. Die Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro leitete Restaurierungsarbeiten ein, um einige der äußeren Specksteinschichten zu ersetzen und die Blitzableiter an der Statue zu reparieren. Am 17. Januar 2014 beschädigte ein Blitz die Statue erneut, wobei ein Finger der rechten Hand abgerissen wurde. 2010 begann eine massive Restaurierung der Statue. Die Arbeiten umfassten die Reinigung, den Austausch von Mörtel und Speckstein an der Außenseite, die Restaurierung von Eisen in der Innenstruktur und die Abdichtung des Denkmals. Während der Renovierung griffen Vandalen die Statue an und sprühten Farbe entlang des Arms. Bürgermeister Eduardo Paes nannte die Tat „ein Verbrechen gegen die Nation“. Die Täter entschuldigten sich später und stellten sich bei der Polizei vor. In Anspielung auf die übliche Torjubelfeier des brasilianischen Stürmers Ronaldo, bei der beide Arme ausgestreckt wurden, führte der Reifenhersteller Pirelli 1998 einen Werbespot auf, in dem er die Statue ersetzte, während er sich in einem Inter Mailand-Streifen befand. Der Werbespot war bei der katholischen Kirche umstritten. Im April 2020, während der COVID-19-Pandemie, wurde die Statue in Rio de Janeiro zu Ehren des Gesundheitspersonals als Arzt beleuchtet.

Restaurierung

1990 schlossen mehrere Organisationen, darunter die Erzdiözese von Rio de Janeiro, das Medienunternehmen Grupo Globo, der Ölkonzern Shell do Brasil, die Umweltbehörde IBAMA, das Nationale Institut für historisches und künstlerisches Erbe und die Stadtregierung von Rio de Janeiro ein Abkommen zur Durchführung von Restaurierungsarbeiten.
Weitere Arbeiten an der Statue und ihrer Umgebung wurden 2003 und Anfang 2010 durchgeführt. Im Jahr 2003 wurde eine Reihe von Rolltreppen, Laufstegen und Aufzügen installiert, um den Zugang zu der die Statue umgebenden Plattform zu erleichtern. Die viermonatige Restaurierung im Jahr 2010 konzentrierte sich auf die Statue selbst. Die innere Struktur der Statue wurde renoviert, und ihre Specksteinmosaikverkleidung wurde wiederhergestellt, indem eine Kruste von Pilzen und anderen Mikroorganismen entfernt und kleine Risse repariert wurden. Die Blitzableiter im Kopf und in den Armen der Statue wurden ebenfalls repariert, und am Fuß der Statue wurden neue Beleuchtungskörper installiert. 100 Personen waren an der Restaurierung beteiligt, wobei mehr als 60.000 Steinstücke aus demselben Steinbruch wie die Originalstatue verwendet wurden. Während der Enthüllung der restaurierten Statue wurde sie zur Unterstützung der brasilianischen Fussball-Nationalmannschaft, die an der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 teilnimmt, mit grün-gelbem Licht beleuchtet.Wartungsarbeiten müssen aufgrund der starken Winde und der Erosion, denen die Statue ausgesetzt ist, sowie aufgrund von Blitzeinschlägen regelmäßig durchgeführt werden. Der ursprüngliche helle Stein ist nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar, und die Ersatzsteine werden immer dunkler in ihrem Farbton.

Ähnliche Strukturen

  • Christus der Erlöser in Rio Verde, Goiás, Brasilien
  • Christus auf dem Berg in Pitangui, Minas Gerais, Brasilien
  • Cristo del Otero in Palencia, Spanien, 1930 erbaut (21 m)
  • Cristo Rey (Statue, Mexiko), aufgestellt auf dem Cerro del Cubilete in Guanajuato, Mexiko, inspiriert von Rios Christus dem Erlöser (23 m)
  • Cristo Rey in Tenancingo, México, México (30 m)
  • Christ Blessing in Manado, Nord-Sulawesi, Indonesien (30 m)
  • Christus von Havanna in Havanna, Kuba, inspiriert von Christus dem Erlöser (20 m)
  • Christus des Abgrundes an verschiedenen Unterwasserorten
  • Christus der Usaken in Arkansas, Vereinigte Staaten, inspiriert von Rios Christus dem Erlöser (20 m)
  • Christus von Vũng Tàu in Vietnam (32 m)
  • Christus der König in Świebodzin, Polen (33 m)
  • Christus, der Erlöser der Anden (Argentinien/Chile)
  • Christus, das Heiligste Herz Jesu, Ibiza, Spanien, inspiriert von Christus dem Erlöser (23 m)
  • Cristo Blanco in Cusco, Peru
  • Cristo de la Concordia in Cochabamba, Bolivien (34 m)
  • Cristo de las Noas in Torreón, Mexiko (22 m)
  • Cristo del Pacífico in Lima, Peru, errichtet im Jahr 2011 (37 m)
  • Patung Yesus Kristus auf der Insel Mansinam, West-Papua, Indonesien (30 m)
  • Cristo Redentore (Christus der Erlöser) von Maratea, Italien (21 m)
  • Cristo Rei (Christus der König) in Almada, Portugal (28 m)
  • Cristo Rei von Dili in Dili, Timor-Leste (27 m)
  • Cristo Rei, Madeira auf der Insel Madeira, fertiggestellt 1927 (15 m)
  • Cristo Rei in Lubango, Angola (14 m)
  • Statue von Cristo Luz in Balneário Camboriú, Santa Catarina, Brasilien
  • Statue von Jesus Christus auf dem Gipfel des Sagrat Cor, Barcelona, Spanien
  • Tas-Salvatur, Malta (12 m)
  • Statue von Jesus Christus, Monte Urgull, Donostia-San Sebastian, Spanien: 12 m
  • Jesus de Greatest in Imo, Nigeria, Afrikas höchste Jesus-Statue und fünfthöchste Statue des Kontinents (8,53 m)
  • Cristo del Picacho in Tegucigalpa, Honduras
  • Cristo Redentor, Puerto Plata, Dominikanische Republik
  • Christus der König Libanon
  • Eine weitere nachgeahmte Statue von Christus dem Erlöser befindet sich in Nellore, Andhra Pradesh, Indien.(Shrish Patil)
  • Nachahmung in Kovalam, in der Nähe von Trivandrum, Kerala, Indien.
  • Christus der Erlöser von Malakka steht auf dem portugiesischen Siedlungsplatz in Melaka, Malaysia (20′ hoch)
  • Cristo Rey in Kolumbien (26 m)
  • Cristo Rey von Urbici Soler in Sunland Park, New Mexico – (8,83 M)
  • Cristo Redentor (Provinz Barranca, Lima, Peru)

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Chichén Itzá (Chichén Itzá) Steckbrief

Chichén Itzá (Chichén Itzá) Steckbrief

Niagarafälle Steckbrief

Niagarafälle Steckbrief