Frankfurt am Main Steckbrief & Bilder

Frankfurt ist eine Metropole und die größte Stadt des Bundeslandes Hessen. Mit 753.056 (2018) Einwohnern ist sie die fünftgrößte Stadt in Deutschland. Am Main (einem Nebenfluss des Rheins) bildet sie mit der Nachbarstadt Offenbach am Main einen zusammenhängenden Ballungsraum und hat in ihrem Stadtgebiet 2,3 Millionen Einwohner. Die Stadt liegt im Zentrum der größeren Metropolregion Rhein-Main, die mit 5,5 Millionen Einwohnern nach der Rhein-Ruhr-Region die zweitgrößte Metropolregion Deutschlands ist. Frankfurts zentraler Wirtschaftsbezirk liegt etwa 90 km nordwestlich des geographischen Zentrums der EU im unterfränkischen Gadheim. Wie Frankreich und Franken ist die Stadt nach den Franken benannt. Frankfurt ist die größte Stadt im rheinfränkischen Dialektgebiet.
Frankfurt war fast fünf Jahrhunderte lang ein Stadtstaat, die Freie Stadt Frankfurt, und gehörte als Ort der Kaiserkrönungen zu den wichtigsten Städten des Heiligen Römischen Reiches; sie verlor ihre Souveränität nach dem Zusammenbruch des Reiches 1806, gewann sie 1815 wieder zurück und verlor sie 1866 wieder, als sie vom Königreich Preußen annektiert (wenn auch neutral) wurde. Seit 1945 ist es Teil des Landes Hessen. Frankfurt ist kulturell, ethnisch und religiös vielfältig: Die Hälfte der Bevölkerung und die Mehrheit der Jugendlichen haben einen Migrationshintergrund. Ein Viertel der Bevölkerung besteht aus ausländischen Staatsangehörigen, darunter viele Expatriates.
Frankfurt ist eine globale Drehscheibe für Handel, Kultur, Bildung, Tourismus und Verkehr und gilt laut GaWC als „Alpha-Weltstadt“. Es ist der Standort vieler globaler und europäischer Konzernzentralen. Der Frankfurter Flughafen gehört zu den verkehrsreichsten der Welt. Frankfurt ist eines der wichtigsten Finanzzentren des europäischen Kontinents mit den Hauptsitzen der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank, der Frankfurter Börse, der Deutschen Bank, der DZ Bank, der KfW, der Commerzbank, mehrerer Cloud- und Fintech-Startups und anderer Institute. Automobilindustrie, Technologie und Forschung, Dienstleistungen, Beratung, Medien und Kreativwirtschaft ergänzen die wirtschaftliche Basis. Der Frankfurter DE-CIX ist der weltweit größte Internet-Börsenplatz. Die Messe Frankfurt ist eine der größten Messen der Welt. Wichtige Messen sind die Musikmesse und die Frankfurter Buchmesse, die größte Buchmesse der Welt.
Frankfurt beheimatet einflussreiche Bildungseinrichtungen, darunter die Goethe-Universität, die Fachhochschule, die FUMPA und Graduiertenschulen wie die Frankfurt School of Finance & Management. Zu den renommierten Kulturstätten gehören das Konzerthaus Alte Oper, Europas größtes englisches Theater und viele Museen (z.B. das Museumsufer-Ensemble mit Städel und Liebieghaus, das Naturmuseum Senckenberg, das Goethe-Haus und die Kunsthalle Schirn in der Altstadt). Die Frankfurter Skyline wird von einigen der höchsten Wolkenkratzer Europas geprägt. Die Stadt wird auch von verschiedenen Grünflächen und Parks geprägt, darunter die zentralen Wallanlagen, der Stadtwald, zwei große botanische Gärten (der Palmengarten und der Botanische Garten der Universität) und der Frankfurter Zoo. In der elektronischen Musik ist Frankfurt seit den 1980er Jahren eine Pionierstadt mit renommierten DJs wie Sven Väth, Marc Trauner, Scot Project, Kai Tracid und den Clubs Dorian Gray, U60311, Omen und Cocoon. Im Sport ist die Stadt als Heimat des Spitzenfußballclubs Eintracht Frankfurt, der Eishockeymannschaft Löwen Frankfurt, des Basketballclubs Frankfurt Skyliners, des Frankfurt Marathons und als Austragungsort des Ironman Germany bekannt. Sie war auch eine der Austragungsstädte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaften 1974 und 2006.

Europäische Zentralbank

Unterschiede

Frankfurt ist der größte Finanzplatz in Kontinentaleuropa. Hier befinden sich die Europäische Zentralbank, die Deutsche Bundesbank, die Frankfurter Wertpapierbörse und mehrere große Geschäftsbanken.
Die Frankfurter Wertpapierbörse ist nach Marktkapitalisierung eine der größten Börsen der Welt und macht mehr als 90 Prozent des Umsatzes auf dem deutschen Markt aus.
Im Jahr 2010 hatten 63 nationale und 152 internationale Banken ihren Sitz in Frankfurt, darunter die deutschen Großbanken, insbesondere Deutsche Bank, DZ Bank, KfW und Commerzbank, sowie 41 Repräsentanzen internationaler Banken. 2010 gilt Frankfurt als Weltstadt (Alpha-Weltstadt), wie die GaWC-Gruppe in ihrer Bestandsaufnahme von 2012 ausweist. Unter den Weltstädten wurde sie im Global Power City Index 2011 auf Platz 10 und im Global City Competitiveness Index 2012 auf Platz 11 eingestuft. Unter den Finanzzentren wurde sie im International Financial Centers Development Index 2013 auf Platz 8 und im Global Financial Centres Index 2013 auf Platz 9 eingestuft.
Seine zentrale Lage innerhalb Deutschlands und Europas macht Frankfurt zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt für Luft, Schiene und Straße. Der Frankfurter Flughafen ist nach Passagieraufkommen einer der verkehrsreichsten internationalen Flughäfen der Welt und das wichtigste Drehkreuz der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa. Der Frankfurter Hauptbahnhof ist einer der größten Bahnhöfe Europas und der verkehrsreichste Knotenpunkt der Deutschen Bahn mit 342 Zügen pro Tag zu inländischen und europäischen Zielen. Das Frankfurter Kreuz, das Autobahnkreuz in der Nähe des Flughafens, ist das am stärksten frequentierte Autobahnkreuz in der EU und wird täglich von 320.000 Autos genutzt. Das Personalberatungsunternehmen Mercer belegte 2011 in seiner jährlichen Umfrage zur Lebensqualität in Städten auf der ganzen Welt den siebten Platz. Laut The Economist-Studie zu den Lebenshaltungskosten ist Frankfurt die teuerste Stadt Deutschlands und die zehntteuerste Stadt der Welt. Frankfurt hat viele Hochhäuser im Stadtzentrum, die die Frankfurter Skyline prägen. Es ist eine der wenigen Städte in der Europäischen Union, die eine solche Skyline hat, weshalb die Deutschen Frankfurt manchmal als Mainhattan bezeichnen, ein Portmanteau des örtlichen Mains und Manhattans. Der andere bekannte und naheliegende Spitzname ist Bankfurt. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt weltweit bekannt für ihre einzigartige Altstadt mit Fachwerkhäusern, die größte Fachwerk-Altstadt Europas. Das Römergebiet wurde später wieder aufgebaut und ist bei Besuchern und für Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte beliebt. Andere Teile der Altstadt wurden im Rahmen des Dom-Römer-Projekts von 2012 bis 2018 wiederaufgebaut.

Frankfurt am Main – Skyline

Etymologie

Frankonovurd (althochdeutsch) oder Vadum Francorum (lateinisch) waren die ersten Namen, die ab 794 in schriftlichen Aufzeichnungen erwähnt wurden. Es wandelte sich im Mittelalter zu Frankenfort und dann in der Neuzeit zu Franckfort und Franckfurth. Dem Historiker David Gans zufolge wurde die Stadt um 146 n. Chr. von ihrem Erbauer, einem fränkischen König namens Zuna, benannt, der über die damals als Sicambri bekannte Provinz herrschte. Er hoffte, damit den Namen seiner Abstammungslinie zu verewigen. Der Name leitet sich von dem Frankenfurt des germanischen Stammes der Franken ab; Furt (vgl. englische Furt), wo der Fluss flach genug war, um zu Fuß überquert werden zu können.
Im 19. Jahrhundert hatte sich der Name Frankfurt als offizielle Schreibweise durchgesetzt. Die ältere englische Schreibweise von Frankfort wird heute nur noch selten in Bezug auf Frankfurt am Main gesehen, obwohl mehr als ein Dutzend anderer Städte, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, diese Schreibweise verwenden (z.B. Frankfort, Kentucky; Frankfort, New York; Frankfort, Illinois).
Das Suffix am Main wird seit dem 14. Jahrhundert regelmäßig verwendet. Im Englischen bedeutet der vollständige Name der Stadt Frankfurt am Main „Frankfurt am Main“ (ausgesprochen wie englisches mine oder deutsch mein). Frankfurt liegt an einer alten Furt (deutsch: Furt) am Main. Als Teil des frühen Frankenlandes waren die Einwohner die frühen Franken, daher verrät der Name der Stadt ihr Erbe als „die Furt der Franken am Main“.
Unter englischsprachigen Menschen ist die Stadt allgemein einfach als Frankfurt bekannt, aber die Deutschen nennen sie gelegentlich beim vollen Namen, um sie von der anderen (wesentlich kleineren) deutschen Stadt Frankfurt an der Oder im Land Brandenburg an der polnischen Grenze zu unterscheiden.
Der Stadtteil Bonames hat einen Namen, der wahrscheinlich auf die Römerzeit zurückgeht und von bona me(n)sa (gute Tabelle) abgeleitet sein soll.
Die gebräuchlichen Abkürzungen für die Stadt, die vor allem im Eisenbahnverkehr und auf Verkehrsschildern verwendet werden, sind Frankfurt (Main), Frankfurt (M), Frankfurt a. M., Frankfurt/Main oder Frankfurt/M. Die gebräuchliche Abkürzung für den Namen der Stadt ist „FFM“. Ebenfalls gebräuchlich ist „FRA“, der IATA-Code für den Frankfurter Flughafen.

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.