Ko Samui Steckbrief & Bilder

Ko Samui ist eine Insel vor der Ostküste Thailands. Geografisch gehört sie zum Chumphon-Archipel und ist Teil der Provinz Surat Thani, obwohl Ko Samui seit 2012 kommunalen Status erhalten hat und somit nun lokal selbstverwaltet ist. Ko Samui ist mit einer Fläche von 228,7 Quadratkilometern nach Phuket die zweitgrößte Insel Thailands. Im Jahr 2018 wurde sie von 2,7 Millionen Touristen besucht.

Geschichte

Die Insel wurde wahrscheinlich vor etwa 15 Jahrhunderten erstmals von Fischern der malaiischen Halbinsel und Südchinas besiedelt. Sie erscheint auf chinesischen Karten aus dem Jahr 1687 unter dem Namen Pulo Cornam, wobei der Ursprung des Namens samui unbekannt ist. Möglicherweise stammt er von dem sanskritisch-tamilischen Wort สมวย ab, das „Seewetter“ bedeutet. Oder er könnte sich von dem Namen eines Baumes ableiten, der lokal in Südthailand als ต้นหมุย (vollständiger Name ต้นสมุย) bekannt ist. Eine dritte Möglichkeit ist, dass er von frühen hainamesischen Händlern nach Samui stammt. Im hainanesischen Chinesisch bedeutet เซ่าบ่วย „erste Insel“, „Barriere“ oder „Tor“ oder wörtlich „schöner Strand“. Da es ihr erster Anlaufhafen in Thailand war, wurde es zu ihrem Namen und entwickelte sich im Laufe der Zeit zu สมุย. Einige Leute glauben, dass das Wort „samui“ von dem malaiischen Wort „saboey“ oder „sicherer Hafen“ abgeleitet ist. Es gibt keine feste Bestätigung für eine dieser Theorien. Ko ist das thailändische Wort für „Insel“.
Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war Ko Samui eine isolierte, autarke Gemeinschaft, die kaum Verbindungen zum thailändischen Festland hatte. Die Insel war bis in die frühen 1970er Jahre ohne Straßen, und die 15 Kilometer lange Reise von einer Seite der Insel zur anderen konnte eine ganztägige Wanderung durch den gebirgigen zentralen Dschungel beinhalten.
Ko Samuis Wirtschaft basiert heute vor allem auf einer erfolgreichen Tourismusindustrie sowie auf dem Export von Kokosnuss und Kautschuk.
Das Wirtschaftswachstum hat nicht nur Wohlstand, sondern auch bedeutende Veränderungen in der Umwelt und Kultur der Insel gebracht.

Führung

Die erste lokale Regierung auf der Insel Samui wurde 1956 mit dem Sanitätsbezirk Ko Samui gegründet, der jedoch nur das Gebiet um die Siedlung herum umfasste. Im Jahr 1963 wurde er auf die Gesamtheit der Inseln Samui und Pha-Nga ausgedehnt, die zu diesem Zeitpunkt noch zum selben Bezirk gehörten. 1973 wurde das Gebiet des Distrikts Ko Pha-Ngan zu einem separaten Sanitätsbezirk. Seit 1981 umfasst der Sanitätsbezirk das Gebiet des gesamten Bezirks. 1999 wurde Ko Samui wie alle Sanitätsbezirke zu einer Unterbezirksgemeinde (thesaban tambon).
Im Jahr 2008 wurde die Unterdistriktgemeinde zu einer Stadtgemeinde (thesaban mueang) aufgewertet,
und 2012 wurde die Stadt zur Stadtgemeinde aufgewertet. 2008 wurde die Umwandlung der Gemeinde in ein Sonderverwaltungsgebiet mit größeren Selbstverwaltungsbefugnissen ähnlich wie in Pattaya diskutiert, doch ab 2018 wurden keine Maßnahmen ergriffen.

Geographie

Ko Samui liegt im Golf von Thailand, etwa 35 km nordöstlich der Stadt Surat Thani (9°N, 100°O). Es ist die bedeutendste Insel des Chumphon-Archipels. Die Insel misst an ihrer breitesten Stelle etwa 25 Kilometer. Im Norden liegen die bewohnten Ferieninseln Ko Pha-ngan, Ko Tao und Ko Nang Yuan. In der Nähe von Bangrak im Nordosten Samuis liegt die kleine unbewohnte Insel Ko Som, und nordöstlich von Chaweng liegt das winzige Ko Matlang. Im Süden liegen Ko Taen und Ko Matsum, die jeweils über kleine touristische Einrichtungen verfügen. Im äußersten Westen liegen 44 weitere Inseln, die zusammen den Mu Ko Ang Thong Nationalpark bilden, der von Ko Samui aus mit einem Tagesausflug per Boot erreichbar ist.
Der zentrale Teil von Ko Samui besteht zum größten Teil aus tropischem Dschungel, einschließlich seines größten Berges, Khao Pom, der 635 Meter (2.083 ft) hoch ist. Die verschiedenen Tiefland- und Küstengebiete sind durch die Route 4169 verbunden, eine 51 Kilometer lange Straße, die die Insel umrundet. Viele andere Betonstraßen zweigen von der Route 4169 ab, um andere Gebiete zu versorgen.
An der Westküste der Insel befindet sich die ursprüngliche Hauptstadt Nathon, in der noch viele Regierungsbüros sowie zwei der fünf Hauptanlegestellen der Insel untergebracht sind. Nathon ist der wichtigste Hafen für die Fischerei sowie für den Fahrzeug- und Warentransport vom Festland. Als Standort des Haupthafens und als nächstgelegene Stadt zum Festland hat Nathon zum Handelszentrum der Samui-Einwohner gemacht. In jüngerer Zeit hat der Übergang von der Abhängigkeit von der lokalen Kokosnussindustrie zusammen mit dem anhaltenden Wachstum und der Entwicklung der Tourismusindustrie sowie der nordöstlichen Lage des Flughafens zu einem Anstieg der kommerziellen Aktivitäten in Chaweng und Bophut geführt.

Klima

Ko Samui hat ein tropisches Savannenklima nach der Klimaklassifikation von Köppen. Die Insel hat einen Trockenzeitmonat, wobei die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge im Februar unter 60 mm fällt, dem Schwellenwert für einen tropischen Trockenzeitmonat. Die Temperatur liegt das ganze Jahr über deutlich über der Schwelle von 18 Grad Celsius, ja näher an einer Durchschnittstemperatur von 28 Grad. Das Klima ist die meiste Zeit des Jahres warm und feucht. Im Vergleich zu Phuket und dem größten Teil des restlichen Südthailands ist das Wetter in Samui relativ trocken (Samui erhält etwa 1.960 mm Regen pro Jahr, Phuket 2.220 mm. Die Regenzeit auf Phuket erstreckt sich über sechs bis acht Monate. Ko Samui hat nur zwei Monate mit mehr als 212 mm Regen). Die schwersten Niederschläge fallen normalerweise in den Monaten Oktober und November. Für den Rest des Jahres sind die Regenschauer angesichts des tropischen Klimas kurz; 20-60 Minuten Dauer sind typisch.

Verwaltung

Ko Samui ist ein Amphoe (Distrikt) der Provinz Surat Thani, unterteilt in sieben Unterdistrikte (tambons) und 39 Verwaltungsdörfer (mubans). Die gesamte Insel ist eine einzige Stadtgemeinde (thesaban nakhon). Der Distrikt umfasst die Insel sowie den Ang-Thong-Archipel und einige andere kleine Inseln in der Nähe.

Ursprünglich umfasste der Distrikt alle Inseln der Provinz Surat Thani. Die Inseln Ko Pha-ngan und Ko Tao wurden mit Wirkung vom 1. Oktober 1970 als kleinerer Distrikt (Königsamphoe) Ko Pha-ngan abgespalten. 1980 wurde das Verwaltungsdorf Nummer sieben des Unterdistrikts Ang Thong, das die Inseln Ko Chueak, Ko Nok Phao und Ko Rikan umfasst, dem Distrikt Don Sak zugewiesen, wo es nun das Dorf Nummer 11 bildet.

Verkehr

Der Flughafen Samui ist ein privater Flughafen, der von Bangkok Airways gebaut wurde und sich im Besitz von Bangkok Airways befindet. Bangkok Airways ist nach wie vor der Hauptbetreiber und war seit dem Bau des Flughafens im Jahr 1989 die einzige Fluggesellschaft, die Ko Samui vom thailändischen Festland aus anfliegt. Aufgrund der Verwendung von lokal produzierten Palmenblättern und eines natürlichen Freiluftkühlsystems erhielt der Terminalkomplex unter der Leitung von Prasert Prasarttong-Osoth eine Auszeichnung für Umweltverträglichkeitsprüfungen. Der Flughafen Ko Samui ist in einem offenen Stil gebaut, der Verbindungen zwischen ihm und der traditionellen thailändischen Architektur herstellt. Im Jahr 2009 wurden auf dem Flughafen 1,3 Millionen Passagiere abgefertigt und 17.707 Flugzeuge eingesetzt. Der Flughafen wird nun zusätzlich von Thai Airways International nach Bangkok, von Firefly Airlines nach Kuala Lumpur und Penang und von SilkAir nach Singapur angeflogen.
Flüge von Samui nach Phuket und anderen thailändischen Destinationen sind verfügbar, und 2012 kündigte die thailändische Regierung aufgrund von Beschwerden über hohe Flughafengebühren die Möglichkeit eines zweiten Flughafens in Ko Samui an. Mehrere Fähren verbinden die Insel mit dem Festland, darunter zwei Auto-/Passagierfähren, und verbinden Don Sak mit den Piers im Westen der Insel, in Lipa Noi und in Nathon. Von einem neuen Busbahnhof nördlich von Nathon fahren öffentliche Busse in alle Teile des Festlandes. Privat betriebene Songthaews umrunden die Umgehungsstraße wie ein Busdienst mit festen Gebühren, meist nur tagsüber, und private Taxis, die je nach Zielort eine feste, pauschale Gebühr erheben.

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.