in , ,

Zwerggleithörnchen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

Zwerggleithörnchen Steckbrief – Aussehen, Lebensweise, Fortpflanzung

Ausgesprochen lichtscheue Gesellen sind die nordamerikanischen Assapane oder Zwerggleithörnchen. Am Tage ruhen sie sich von ihrem nächtlichen Treiben meist in verlassenen Specht- oder anderen Baumhöhlen aus. Auch in Nistkästen und Dachkammern, also ganz in der Nähe des Menschen, kann man sie finden. Sie haben sich ganz im Gegensatz zu den gewöhnlichen Gleithörnchen, das ja ein ausgeprägter Kulturflüchter ist, auch auf ein Leben im näheren Einflussbereich des Menschen eingerichtet. Erst mit Einbruch der Dämmerung werden die Zwerggleithörnchen munter und gehen auf Nahrungssuche.

Das Verbreitungsgebiet des Zwerggleithörnchens ist in den nördlichen und östlichen teilen der USA und in Kanada.

Aussehen

Die Zwerggleithörnchen ähneln eigentlich mehr einem Bilch als einem Hörnchen. Ihr Fell ist weich und fein und sehr dicht, Oberseits ist es grau mit einem bräunlichen Hauch, die Unterseite ist weißlich oder cremefarbend und deutlich abgesetzt. Die Flughaut, normalerweise an den Körper angeschmiegt, spannt sich an jeder Seite vom Kopf über die Vorder- und Hinterbeine bis zum Schwanz hin. Zum Abstützen der Flughaut beim Gleiten sitzt an jedem Handgelenk ein knorpeliger Sporn. Der Schwanz ist buschig und etwas abgeflacht. Die großen, gut entwickelten Augen sind besonders an eine nächtliche Lebensweise angepasst.
Die Gesamtlänge kann bis zu 26 cm betragen, wovon 11 cm auf den Schwanz entfallen. Das Gewicht beträgt 50-70 g.

Lebensweise

Während ihrer Aktivitätsphase halten sich die Zwergflughörnchen vorwiegend auf Bäumen auf. Hier oben bietet ihr Gleitvermögen einen vorzüglichen Schutz vor Feinden, vor allem vor Eulen. Bei einer Gefahr stoßen sie sich vom Baum ab und segeln, je nach Absprunghöhe bis zu 50 m weit durch die Luft. Dabei wird die Flughaut weit aufgespannt, um eine möglichst große Oberfläche zu erreichen. Kurz vor der Landung wird der Schwanz aufgestellt, wodurch sich der Körper fast senkrecht aufrichtet. Die Flughaut wirkt dann die ein Fallschirm und mindert den Aufprall ab. Die Zwerggleithörnchen können außergewöhnlich schnell klettern. Auf dem Boden sind sie jedoch gefährdet, denn dort ist ihnen die Flughaut eher etwas hinderlich,

Fortpflanzung

In der Regel leben die Zwerggleithörnchen gesellig, außer wenn die Zeit herannaht, in der die Weibchen ihre Jungen bekommen. Dann werden die Männer nicht mehr geduldet und vertrieben.
Nach 30 Tagen Tragzeit bringt das Weibchen 2-6 Junge zur Welt. Es gibt 2 Würfe im Jahr, den ersten im Frühjar und den zeiten im Hochsommer.
Die jungen sind bei der Geburt nackt und wiegen 2-3 g. Die Flughaut ist bei der Geburt schon voll entwickelt. Die Kleinen werden 60-70 Tage gesäugt, und erst nach 25 Tagen öffnen sich die Augen vollständig.
Die Brutpflege ist sehr fürsorglich, bei Störungen kann es aber vorkommen, dass sie Mutter ihre Jungen auffrisst.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Marabu Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

Marabu Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung

Gleithörnchen Steckbrief – Gleitvermögen, Aussehen, Lebensweise

Gleithörnchen Steckbrief – Gleitvermögen, Aussehen, Lebensweise