Thunfische Steckbrief – Wanderung, Gewöhnlicher Thunfisch

Thunfische Steckbrief – Wanderung, Gewöhnlicher Thunfisch

Mit mehreren Gattungen gehören Thunfische zur Familie der Makrelenartigen. In ihrem Blutgefäßsystem unterscheiden sie sich von allen anderen Fischen.

Ihre Körpertemperatur liegt nämlich um 6 bis 12 Grad Celsius über der umgebenden Wassertemperatur, also fast ein Zustand von Warmblütigkeit. Sicherlich hängt das Phänomen mit ihrer ständigen Aktivität zusammen. Die Museklarbeit, die bei den schnellen Schwimmbewegungen dieser großen Fische ständig geleistet wird, erzeugt die deutlich erhöhte Temperatur.

Wanderung

Sowohl zur Laichzeit als auch bei der Verfolgung von Fischschwärmen unternehmen Thunfische weite Wanderungen, die sie sogar über den Atlantik führen. So wurde in den 1920er Jahren bei Sardinien ein Thun gefangen, der einen Angelhaken aus den USA trug. 1959 fand man in der Biskaya zwei Thunfische, die fünf Jahre zuvor in Massachusetts markiert worden waren.

Auch für den weißen Thunfisch sind weite Wanderungen nachgewiesen worden. 1953 fingen japanische Fischer ein Tier, das fast ein Jahr vorher bei Los Angeles markiert worden war. Es hatte 7800 km zurückgelegt.

Gewöhnlicher Thunfisch

Dieser Thunfisch, auch Roter Thun genannt, lebt in allen warmen und gemäßigten Meeren, auch an den europäischen Küsten bis nach Norwegen, besonders aber im Mittelmeer und im Schwarzen Meer.

Sogar in die Ostsee dringt er gelegentlich ein. Als seine eigentliche Heimat wird das Mittelmeer angesehen. Hier erreicht er als größte Thunfischart bei Längen bis zu 5 m Gewichte über 800 kg. In Gruppen von 30 bis 60 Tieren, sogenannten Schulen, jagen Thunfische dicht an der Wasseroberfläche nach Makrelen, Heringsfischen und anderen, dringen aber auch in größeren Tiefen vor, wo sie Lengfische, Rotbarsche, kleinere Haie und Tintenfische erbeuten.

Mitte des Jahres ziehen die Thunfische zu Tausenden ins Mittelmeer, um an den Küsten zu laichen. Dabei werden sie in großen Scharen in Sperrnetze mit Fangkammern getrieben und abgeschlachtet. Vor der Westspitze Siziliens ist der wichtigste Fangplatz.

Hier wird das Fleisch in einer Konservenfabrik sofort verarbeitet, da es sehr leicht verderblich ist. Die jährlichen Thunfischfänge betragen in Südeuropa um 20000 Tonnen. Im Atlantik werden Thune vorwiegend mit der Angel erbeutet, auch mit Harpunen wird Jagd auf sie gemacht.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.