Ammenhai Steckbrief – Aussehen, Verhalten, Arten

Ammenhai Steckbrief – Aussehen, Verhalten, Arten

Aussehen & Verhalten

Ammenhaie ähneln der gängigen Vorstellung von Haifischen recht wenig. Weit davon entfernt, kühne Jäger der Hochsee mit stromlinienförmigen Umrissen und eleganten Bewegungen zu sein, sehen einige geradezu bizarr aus, mit eigenartigen häutigen Anhängseln am Kopf und bunt gemusterten Körper bewohnen die Küstenregionen warmer Meere, wo sie gerne auf dem Boden oder zwischen Felsen versteckt liegen.
Das relativ kleine Maul ist mit kleinen Zähnen besetzt.

Dabei scheinen die recht ortsgetreu zu sein. Es sind träge Fischer, nicht angriffslustig, manche fast zutraulig. Jean-Jacques Cousteau berichtet von Ammenhaien, die Tauchern Fleischstücke aus der Hand nahmen, sie sich aber hin und wieder von anderen kleinen Haien wegschnappen lassen mussten, die flinker waren.

Auch der Name Ammenhai soll von ihrem „gutmütigen Charakter“ herstammen. Das hindert diese Haie aber nicht daran, auch empfindlich zuzubeißen, wenn sie sich angegriffen fühlen, z. B. wenn Badende auf sie treten.

Arten

Zu den Riesen der Haiforschung zählen sie zwar nicht, immerhin wird aber der Atlantische Ammenhai wohl an die 4 Meter groß. Diese Art ist im Querschnitt fast kreisrund, der lange Schwanz ist am Ende kaum nach oben gebogen.

Die erwachsenen Tiere sind fast einfarbig bräunlich oder graubraun, während die Jungfische meist noch schwarz gefleckt sind.

Der australische Wobbegong ist ein ziemlich breiter, abgeplatteter Fisch, der nur mit seiner Tupfen- oder Wolkenzeichnung und den um das Maul stehenden Fransen in seiner Umgebung kaum auffällt und auf seine Beute lauert, die meist aus kleineren Bodentieren besteht. Orectolobus-Arten gibt es auch an den chinesischen und den japanischen Küsten. Stegostoma tigrininum, ein friedlicher Muschel- und Krebsfresser, lebt im Indopazifik. Die Jungen sind gestreift, während die erwachsenen Tiere eine dunkle Farbkennzeichnung tragen.

Angriff auf Menschen

In der Regel werden die Ammenhaie dem Menschen nur gefährlich, wenn der Mensch die Tiere provoziert oder bedrängt, denn dann kann es schon passieren, dass der Ammenhai sich durch einen Biss schützt.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: