Hawaii Insel Steckbrief & Bilder

Hawaii Insel Steckbrief & Bilder

Hawaiʻi ist die größte Insel im US-Bundesstaat Hawaii. Sie ist die größte und südöstlichste der Hawaiianischen Inseln, einer Kette von Vulkaninseln im Nordpazifik. Mit einer Fläche von 10.430 km2 nimmt sie 63% der gesamten Landmasse des hawaiianischen Archipels ein und ist die größte Insel der Vereinigten Staaten. Auf ihr leben jedoch nur 13% der Einwohner von Hawaiʻi. Die Insel Hawaiʻi ist die drittgrößte Insel in Polynesien, hinter den beiden Hauptinseln Neuseelands. Die Insel wird zur Unterscheidung vom Bundesstaat oft als die Insel Hawaiʻi, die Große Insel oder Insel Hawaiʻi bezeichnet. Administrativ gesehen umfasst die gesamte Insel Hawaiʻi County.
Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2010 betrug die Einwohnerzahl 185.079. Die Kreisstadt und größte Stadt ist Hilo. Es gibt keine inkorporierten Städte in der Grafschaft Hawaiʻi (siehe Liste der Grafschaften in Hawaii).

Geschichte

Hawaiʻi soll nach Hawaiʻiloa benannt worden sein, dem legendären polynesischen Seefahrer, der es als erster entdeckte. Andere Berichte führen den Namen auf das legendäre Reich Hawaiki zurück, einen Ort, von dem einige polynesische Menschen abstammen sollen, den Ort, zu dem sie im Jenseits übergehen, oder das Reich der Götter und Göttinnen. Kapitän James Cook, der englische Entdecker und Seefahrer, der Kapitän der ersten europäischen Expedition war, die die Hawaii-Inseln entdeckte, nannte sie nach seinem Gönner, dem Earl of Sandwich, die „Sandwich-Inseln“. Cook wurde am 14. Februar 1779 auf der Großen Insel in der Kealakekua-Bucht bei einem Mêlée getötet, das dem Diebstahl eines Schiffes folgte.Hawaiʻi war die Heimatinsel von Paiʻea Kamehameha, später bekannt als Kamehameha der Große. Kamehameha vereinigte 1795, nach mehreren Kriegsjahren, die meisten der hawaiianischen Inseln unter seiner Herrschaft und gab dem Königreich und der Inselkette den Namen seiner Heimatinsel.
Im Jahr 1822 kam der Missionar William Ellis an und gehörte zu einer Gruppe, die eine Tour über die Insel absolvierte, deren Beschreibungen später in seinem Tagebuch veröffentlicht wurden.

Geologie und Geographie

Nach Angaben des U.S. Census Bureau hat die Grafschaft eine Gesamtfläche von 13.170 km2, von denen 10.430 km2 Land und 2.740 km2 (20,8%) Wasser sind. Die Landfläche der Grafschaft umfasst 62,7 Prozent der Landfläche des Bundesstaates. In ihrer größten Ausdehnung hat die Insel einen Durchmesser von 93 Meilen (150 km) und ist damit der höchste Prozentsatz aller Grafschaften der Vereinigten Staaten. Sie hat eine Landfläche von 10.430 km2, was 62% der Landfläche der Hawaii-Inseln ausmacht. Gemessen von der Basis des Meeresbodens bis zum höchsten Gipfel ist der Mauna Kea der höchste Berg der Welt, höher als der Mount Everest, da die Basis des Mount Everest über dem Meeresspiegel liegt.Ka Lae, der südlichste Punkt der 50 Bundesstaaten der Vereinigten Staaten, liegt auf Hawaii. Die südlichste Landzunge befindet sich auf den Line Islands. Im Nordwesten der Insel Hawaii liegt die Insel Maui, deren Vulkan Haleakalā von Hawaiʻi aus über den Alenuihaha-Kanal sichtbar ist.

Vulkanismus

Die Insel Hawaiʻi besteht aus fünf separaten Schildvulkanen, die etwas nacheinander ausgebrochen sind, wobei einer den anderen überlappte. Diese sind (vom ältesten bis zum jüngsten):

  • Kohala – ausgestorben
  • Mauna Kea – ruhend
  • Hualālai – ruhend
  • Mauna Loa – aktiv, teilweise innerhalb des Hawaiʻi Volcanoes National Park
  • Kīlauea – aktiv: kontinuierlich ausbrechend von 1983 bis 2018; Teil von Hawaiʻi Volcanoes National ParkGeologische Beweise aus der Freilegung alter Oberflächen an der Süd- und Westflanke des Mauna Loa führten zu dem Vorschlag, dass zwei alte Vulkanschilde (mit den Namen Ninole und Kulani) vom jüngeren Mauna Loa fast vollständig begraben wurden. Geologen betrachten diese „Aufschlüsse“ heute als Teil des früheren Gebäudes des Mauna Loa.
  • Da der Mauna Loa und Kīlauea aktive Vulkane sind, wächst die Insel Hawaii noch immer. Zwischen Januar 1983 und September 2002 fügten Lavaströme der Insel 220 ha hinzu. Die Lava von Kīlauea hat mehrere Städte zerstört, darunter Kapoho 1960 und Kalapana und Kaimū 1990. 1987 füllte sich die Lava im „Queen’s Bath“, einem großen, L-förmigen Süßwasserbecken im Gebiet von Kalapana. Weitere 875 Hektar kamen zwischen Mai und Juli 2018 durch die Eruption der unteren Puna hinzu. Einige Geologen zählen sieben Vulkane zum Bau der Insel, zu denen auch die Unterwasservulkane Māhukona und Lōʻihi als Teile der Inselbasis gehören. Māhukona vor der nordwestlichen Ecke der Insel ist bereits unter der Oberfläche des Ozeans verschwunden. Ungefähr 35 km südöstlich von Hawaii liegt der unterseeische Vulkan, der als Lōʻihi bekannt ist. Es handelt sich um einen ausbrechenden Seamount, der jetzt etwa 980 m unter die Oberfläche des Ozeans reicht. Anhaltende Aktivität mit der gegenwärtigen Geschwindigkeit von Lōʻihi wird wahrscheinlich dazu führen, dass er in 10.000 bis 100.000 Jahren die Oberfläche des Ozeans durchbrechen wird.

Großer Riss

Der Große Riss ist ein 13.000 m langer, 18 m breiter und 18 m tiefer Riss auf der Insel im Bezirk Kau. Dem United States Geological Survey (USGS) zufolge ist der Große Riss das Ergebnis der Krustenerweiterung durch magmatische Intrusionen in die südwestliche Riftzone von Kilauea. Während weder das Erdbeben von 1868 noch das von 1975 eine messbare Veränderung des Great Crack verursachte, quoll 1823 Lava aus den unteren 10 km des Great Crack heraus. 1823 fanden Besucher rund um den Great Crack Pfade, Felswände und archäologische Stätten, die bis ins 12. Während der Präsidentschaft von Bill Clinton wurden ca. 790 ha Privatland erworben, um verschiedene Artefakte in diesem Gebiet sowie den Lebensraum der lokalen Tierwelt zu schützen.

Hilina-Einbruch

Der Hilina Slump ist ein 19.800 km3 großer Abschnitt des Südhangs des Vulkans Kīlauea, der von der Insel wegrutscht. Zwischen 1990 und 1993 ergaben Messungen des Global Positioning System (GPS) eine Südverschiebung von etwa 10 cm pro Jahr. Unterwassermessungen zeigen, dass eine „Bank“ eine Stütze gebildet hat und dass diese Stütze die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen katastrophalen Ablösung tendenziell verringern könnte.

Erdbeben und Tsunamis

Am 2. April 1868 erschütterte ein Erdbeben mit einer geschätzten Stärke zwischen 7,25 und 7,9 die Südostküste von Hawaiʻi. Dies war das zerstörerischste Erdbeben in der aufgezeichneten Geschichte von Hawaiʻi. Es löste einen Erdrutsch auf dem Mauna Loa, 8 km nördlich von Pahala, aus, bei dem 31 Menschen ums Leben kamen. Ein Tsunami forderte 46 weitere Todesopfer. Die Dörfer Punaluʻu, Nīnole, Kawaʻa, Honuʻapo und Keauhou Landing wurden schwer beschädigt. Berichten zufolge überschwemmte der Tsunami die Wipfel der Kokospalmen bis zu 18 m hoch und erreichte das Landesinnere an einigen Stellen bis zu 400 m. Am 29. November 1975 stürzte ein 60 km breiter Abschnitt der Hilina-Senke 3,5 m ab und rutschte 7,9 m in Richtung Ozean. Diese Bewegung verursachte ein Erdbeben der Stärke 7,2 und einen 15 m hohen Tsunami. Eigentum am Meer wurde in Punaluu von seinen Fundamenten gespült. In Halape wurden zwei Todesopfer und 19 weitere Verletzte gemeldet. Die Insel erlitt Tsunami-Schäden durch Erdbeben in Alaska am 1. April 1946 und in Chile am 23. Mai 1960. Die Innenstadt von Hilo wurde von beiden Tsunamis schwer beschädigt, wobei viele Menschen ums Leben kamen. Etwas nördlich von Hilo verlor Laupāhoehoe 16 Schulkinder und fünf Lehrer bei dem Tsunami von 1946. Im März 2011 verursachte ein Erdbeben der Stärke 9,0 vor der Ostküste Japans erneut einen Tsunami, der kleinere Schäden an Hawaiʻi verursachte. Der geschätzte Schaden allein an öffentlichen Gebäuden belief sich auf etwa 3 Millionen US-Dollar. Im Gebiet von Kona schwemmte dieser Tsunami ein Haus in die Kealakekua-Bucht, zerstörte in der Keauhou-Bucht einen Yachtclub und Büros für Ausflugsboote, richtete in Kailua Kona umfangreiche Schäden an, überschwemmte das Erdgeschoss des King Kamehameha Hotels und schloss das Kona Village Resort dauerhaft.Anfang Mai 2018 wurden Hunderte kleiner Erdbeben in der östlichen Grabenzone von Kīlauea entdeckt, was Beamte dazu veranlasste, Evakuierungswarnungen herauszugeben. Am 3. Mai 2018 brach der Vulkan in Puna nach einem Erdbeben der Stärke 5,0 früher am Tag aus, was zur Evakuierung der Leilani Estates und Lanipuna Gardens führte. Ein scheinbar verwandtes Beben der Stärke 5,3 und ein nachfolgendes Erdbeben der Stärke 6,9 ereignete sich am 4. Mai.Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: