Harz Steckbrief & Bilder

Harz Steckbrief & Bilder

Der Harz ist ein Mittelgebirge in Norddeutschland.

Es ist das höchstgelegene Mittelgebirge der Region und erstreckt sich über Teile von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Der Name Harz leitet sich von dem mittelhochdeutschen Wort Hardt oder Hart (Bergwald) ab, latinisiert als Hercynia.

Der Brocken ist mit einer Höhe von 1.141,1 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Gipfel des Harzes. Der Wurmberg (971 Meter) ist die höchste Erhebung, die komplett auf dem Gebiet des Bundeslandes Niedersachsen liegt.

Geographie

Lage und Ausdehnung

Der Harz hat eine Länge von 110 Kilometern, die sich von der Stadt Seesen im Nordwesten bis nach Eisleben im Osten erstreckt, und eine Breite von 35 Kilometern.

Er hat eine Fläche von 2.226 Quadratkilometern und gliedert sich in den Oberharz im Nordwesten, der bis auf das 1.100 m hohe Brockenmassiv bis zu 800 m hoch ist, und den Unterharz im Osten, der bis zu ca. 400 m hoch ist und dessen Hochflächen ackerbaulich genutzt werden können.

Die folgenden Landkreise liegen ganz oder teilweise im Harz: Goslar und Göttingen im Westen, Harz und Mansfeld-Südharz im Norden und Osten, sowie Nordhausen im Süden.

Die Landkreise des Oberharzes sind Goslar und Göttingen (beide in Niedersachsen), während der Unterharz auf dem Gebiet der Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz (beide in Sachsen-Anhalt) liegt.

Der Oberharz ist allgemein höher gelegen und weist Tannenwälder auf, während der Unterharz allmählich in die Umgebung abfällt und Laubwälder mit Wiesen durchsetzt hat.

Die Trennlinie zwischen Ober- und Unterharz folgt etwa einer Linie von Ilsenburg bis Bad Lauterberg, die grob die Einzugsgebiete von Weser (Oberharz) und Elbe (Unterharz) trennt. Nur am südöstlichen Rand des Oberharzes, der auch Hochharz genannt wird (Landkreise Goslar, Göttingen und Harz), überschreitet das Gebirge auf dem Brockenmassiv 1.000 m über NN. Seine höchste Erhebung ist der Brocken (1.141 m), seine Nebengipfel sind die Heinrichshöhe (1.044 m) im Südosten und der Königsberg (1.023 m) im Südwesten.

Weitere markante Erhebungen des Harzes sind der Acker-Bruchberg (927 m), die Achtermannshöhe (925 m) und der Wurmberg (971 m) bei Braunlage. Im äußersten Osten geht das Gebirge in das Ostharzvorland (Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt) über, das vom Selketal dominiert wird.

Ein Teil des Südharzes liegt im thüringischen Landkreis Nordhausen.
Im Harz befindet sich der Nationalpark Harz; das Schutzgebiet umfasst den Brocken und das umliegende Wildnisgebiet.

In den Städten und Dörfern des Harzes leben ca. 600.000 Menschen.

Gehweg Baldachin

Flüsse und Seen

Wegen der starken Niederschläge in der Region wurden die Flüsse des Harzes schon früh aufgestaut. Beispiele für solche gemauerten Dämme sind die beiden größten: die Okertalsperre und die Rappbode-Talsperre. Das klare, kühle Wasser der Gebirgsbäche wurde von den frühen Bergleuten auch zu den verschiedenen Bergteichen der Oberharzer Wasserstraßen, wie dem Oderteich, aufgestaut.

Die 17 Talsperren im Harz stauen insgesamt zwölf Flüsse. Da der Harz zu den niederschlagsreichsten Regionen Deutschlands gehört, wurde die Wasserkraft schon früh genutzt. Heute dienen die Talsperren vor allem der Stromerzeugung, der Trinkwasserversorgung, dem Hochwasserschutz und der Wasserversorgung in Zeiten der Wasserknappheit. Der moderne Talsperrenbau begann im Harz mit dem Bau der Sösetalsperre, die zwischen 1928 und 1931 errichtet wurde. Die Talsperren der Oberharzer Seen gehören zu den ältesten noch in Betrieb befindlichen Talsperren Deutschlands.

Die größten Flüsse im Harz sind die Innerste, die Oker und die Bode im Norden, die Wipper im Osten und die Oder im Süden. Die Innerste geht in die Leine über, ihre Nebenflüsse sind die Nette und die Grane.

Die Flüsse Radau, Ecker und Ilse münden alle in die Oker. Die Hassel, die Selke und die Holtemme (deren Hauptzufluss der Zillierbach ist) fließen in die Bode. Die Wipper wird von der Eine gespeist. In die Rhume fließen die Söse und die Oder; letztere wird von der Sieber gespeist. Die Zorge, die Wieda und die Uffe fließen alle in die Helme.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.