Der K12 ist der zweithöchste Gipfel im Saltoro-Gebirge, einer Untergruppe des Karakorum-Gebirges in der Region Siachen, in der Nähe von Jammu und Kaschmir. Er liegt nahe der Kontrolllinie zwischen den von Indien und Pakistan kontrollierten Gebieten. Sein Name kommt von seiner Bezeichnung, die er bei der ursprünglichen Vermessung des Karakorum-Gebirges erhielt.
K12 liegt südwestlich des Siachen-Gletschers; der K12-Gletscher endet an seinem Nordosthang und speist den Siachen. Die westlichen Hänge des K12 münden in das Bilafond-Gletschersystem und von dort in den Dansam-Fluss und schliesslich in den Indus-Fluss.
K12 hat nur geringe Steigflugaktivitäten erlebt, was zum Teil auf die unruhige politische Lage und die anhaltende Militärpräsenz in dem Gebiet zurückzuführen ist. Er wurde erstmals 1960 nach einem Aufklärungsbesuch des berühmten Forschers Eric Shipton im Jahr 1957 versucht. Nach einem weiteren erfolglosen Versuch einer japanischen Partei im Jahr 1971 brachte eine andere japanische Expedition zwei Bergsteiger, Shinichi Takagi und Tsutomu Ito, auf den Gipfel. Sie stürzten ab und starben beim Abstieg, und ihre Leichen wurden nicht geborgen. Eine weitere japanische Expedition kehrte 1975 zurück und machte die zweite Besteigung. Keine weiteren Besteigungen oder Versuche sind im Himalaya-Index verzeichnet.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)