Groningen Steckbrief & Bilder – Geschichte, Wirtschaft, Geografie

Groningen Steckbrief & Bilder – Geschichte, Wirtschaft, Geografie

Groningen ist die Hauptstadt und Hauptgemeinde der Provinz Groningen in den Niederlanden.

Sie ist die größte Stadt im Norden der Niederlande. Im Dezember 2020 hatte sie 233.218 Einwohner. Sie hat eine Landfläche von 168,93 km2 und eine Gesamtfläche, einschließlich Wasser, von 180,21 km2. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1.367 Einwohner pro km2.

Am 1. Januar 2019 wurde sie mit den Gemeinden Ten Boer und Haren zusammengelegt. Die Metropolregion Groningen-Assen hat etwa eine halbe Million Einwohner.

Groningen ist eine Universitätsstadt, und schätzungsweise 25 % der Gesamtbevölkerung sind Studenten. Groningen wurde vor mehr als 950 Jahren gegründet.

Historisch gesehen war es ein halb unabhängiger Stadtstaat, Mitglied der Hanse und die dominierende regionale Macht im Norden der Niederlande.

Geschichte

Die Stadt wurde am nördlichsten Punkt des Hondsruggebietes gegründet. Die älteste urkundliche Erwähnung Groningens stammt aus dem Jahr 1040, doch wurde die Stadt bereits Jahrhunderte zuvor von den Angelsachsen besiedelt.

Die ältesten archäologischen Hinweise auf eine Zivilisation in der Region stammen aus der Zeit um 3950-3650 v. Chr., und die erste größere Siedlung in Groningen geht auf das Jahr 3 n. Chr. zurück.

Im 13. Jahrhundert war Groningen ein wichtiges Handelszentrum und seine Einwohner bauten eine Stadtmauer, um ihre Autorität zu unterstreichen. Die Stadt hatte einen starken Einfluss auf das Umland, und der Groninger Dialekt wurde zu einer weit verbreiteten Sprache.

Innenstadt von Groningen

Die einflussreichste Zeit der Stadt war das Ende des 15. Jahrhunderts, als die nahe gelegene Provinz Friesland von Groningen aus verwaltet wurde. Jahrhunderts, als die nahe gelegene Provinz Friesland von Groningen aus verwaltet wurde.

In dieser Zeit wurde der Martinitoren gebaut, der als wichtigstes Wahrzeichen der Stadt gilt. 1536 akzeptierte Groningen Kaiser Karl V., den König von Spanien und habsburgischen Herrscher der übrigen Niederlande, als Herrscher und beendete damit die Autonomie der Region. Die Stadt wurde bei der Belagerung von Groningen (1594) von den niederländischen und englischen Truppen unter der Führung von Maurice von Nassau eingenommen.

Nach der Belagerung schlossen sich die Stadt und die Provinz der Niederländischen Republik an.

1614 wurde die Universität Groningen gegründet, die zunächst Studiengänge in Jura, Medizin, Theologie und Philosophie anbot. Im gleichen Zeitraum wuchs die Stadt schnell und es wurde eine neue Stadtmauer gebaut.

Die Belagerung von Groningen (1672) unter der Führung des Bischofs von Münster, Bernhard von Galen, während des Dritten Englisch-Niederländischen Krieges scheiterte und die Stadtmauern hielten stand; ein Ereignis, das alljährlich am 28. August mit Musik und Feuerwerk als „Gronings Ontzet“ oder „Bommen Berend“ gefeiert wird.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden der Hauptplatz und der Grote Markt in der Schlacht um Groningen im April 1945 weitgehend zerstört. Die Kirche Martinitoren, der Goudkantoor und das Rathaus blieben jedoch unversehrt.

Geographie

Klima

Groningen hat, wie die gesamten Niederlande, ein ozeanisch gemäßigtes Klima, obwohl es im Winter aufgrund der nordöstlichen Lage etwas kälter ist als in anderen Großstädten der Niederlande.

Das Wetter wird von der Nordsee im Nordwesten und den dort vorherrschenden Nordwestwinden und Stürmen beeinflusst, und die Sommer sind eher warm und feucht. Temperaturen von 30 °C oder mehr kommen sporadisch vor; die durchschnittliche Tageshöchsttemperatur liegt bei 22 °C.

Vor allem im Frühjahr und Sommer kommt es häufig zu starken Regenfällen. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt bei etwa 800 mm. Die jährliche Sonnenscheindauer variiert, liegt aber in der Regel unter 1600 Stunden, was zu einer starken Bewölkung führt, ähnlich wie in den meisten anderen Teilen der Niederlande.

Das Klima in diesem Gebiet weist geringe Unterschiede zwischen Höchst- und Tiefstwerten auf, und es gibt das ganze Jahr über ausreichend Niederschlag. Der Untertyp der Köppen-Klimaklassifikation für dieses Klima ist „Cfb“. (Die Winter sind kühl; im Durchschnitt liegen sie über dem Gefrierpunkt, obwohl es bei Ostwindperioden häufig zu Frost kommt. Nächtliche Temperaturen von -10 °C oder weniger sind in kalten Winterperioden keine Seltenheit. Die tiefste jemals aufgezeichnete Temperatur war -26,8 °C am 16. Februar 1956. S

chnee fällt häufig, bleibt aber aufgrund der wärmeren Tagestemperaturen selten lange liegen, obwohl es jeden Winter weiße Schneetage gibt.

Wirtschaft

Das Hotel- und Gaststättengewerbe macht einen großen Teil der Wirtschaft in Groningen aus. Der Fokus auf Unternehmensdienstleistungen hat sich im Laufe der Zeit verstärkt, und Bereiche wie IT, Biowissenschaften, Tourismus, Energie und Umwelt haben sich entwickelt.

Bis 2008 gab es zwei große Zuckerraffinerien in der Stadt. Das Werk von Suiker Unie wurde am Stadtrand von Groningen errichtet, wurde aber aufgrund der Expansion in die Stadt integriert. Die Fabrik beschäftigte 98 Mitarbeiter, bevor sie 2008 aufgrund eines Nachfragerückgangs stillgelegt wurde.

Seit 2017 ist CSM Vierverlaten in Hoogkerk die einzige Fabrik zur Herstellung von Rübenzucker in der Stadt. Weitere namhafte Unternehmen aus Groningen sind das Verlagshaus Noordhoff Uitgevers, das Tabakunternehmen Royal Theodorus Niemeyer, die Krankenkasse Menzis, die Brennerei Hooghoudt sowie die Erdgasunternehmen GasUnie und GasTerra.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.