Mdina Steckbrief & Bilder

Mdina Steckbrief & Bilder

Mdina, auch bekannt unter den Namen Città Vecchia oder Città Notabile, ist eine befestigte Stadt in der nördlichen Region Maltas, die von der Antike bis zum Mittelalter als Hauptstadt der Insel diente.

Die Stadt ist immer noch innerhalb ihrer Mauern eingeschlossen und hat knapp 300 Einwohner, aber sie grenzt an die Stadt Rabat, die ihren Namen vom arabischen Wort für Vorort ableitet und über 11.000 Einwohner hat (Stand März 2014).

Die Stadt wurde etwa im 8. Jahrhundert v. Chr. von phönizischen Siedlern als Maleth gegründet und später von den Römern in Melite umbenannt. Das antike Melite war größer als das heutige Mdina und wurde während der byzantinischen und arabischen Besatzung Maltas auf seine heutige Größe reduziert.

In dieser Zeit nahm die Stadt ihren heutigen Namen an, der sich vom arabischen Wort medina ableitet. Die Stadt blieb während des gesamten Mittelalters die Hauptstadt Maltas, bis der Johanniterorden 1530 nach Birgu kam und die Stadt zum Verwaltungszentrum der Insel machte.

In den folgenden Jahrhunderten erlebte Mdina eine Zeit des Niedergangs, obwohl es zu Beginn des 18. Jahrhunderts einen Aufschwung erlebte. Zu diesem Zeitpunkt erhielt die Stadt einige barocke Elemente, ohne jedoch ihren mittelalterlichen Charakter zu verlieren.

Mdina blieb zwar das Zentrum des maltesischen Adels und der religiösen Obrigkeit (und der Besitz wird auch heute noch größtenteils von Familie zu Familie und von Generation zu Generation weitervererbt), erlangte aber nie wieder seine Bedeutung von vor 1530, was Einheimischen und Besuchern den Spitznamen „Stille Stadt“ einbrachte.

Mdina steht auf der vorläufigen Liste der UNESCO-Welterbestätten und ist heute eine der wichtigsten Touristenattraktionen Maltas.

Geschichte

Antike

Das Plateau, auf dem Mdina liegt, ist seit der Vorgeschichte bewohnt, und in der Bronzezeit war es ein Zufluchtsort, da es natürlich zu verteidigen war.

Die Phönizier kolonisierten Malta um das 8. Jahrhundert v. Chr. und gründeten auf dieser Hochebene die Stadt Maleth. Im Jahr 218 v. Chr. wurde sie von der Römischen Republik übernommen und wurde unter dem Namen Melite bekannt.

Die punisch-römische Stadt war etwa dreimal so groß wie das heutige Mdina und erstreckte sich über einen großen Teil des heutigen Rabat. 60 n. Chr. erlitt der Apostel Paulus auf Malta Schiffbruch und wurde von Publius, dem Statthalter von Melite, begrüßt, der seinen kranken Vater heilte.

Der Überlieferung zufolge bekehrte sich die Bevölkerung von Melite zum Christentum, und Publius wurde der erste Bischof von Malta und dann Bischof von Athen, bevor er 112 n. Chr. den Märtyrertod erlitt.

Von der punisch-römischen Stadt sind heute nur wenige Überreste erhalten. Die bedeutendsten sind die Ruinen der Domvs Romana, in denen mehrere gut erhaltene Mosaike, Statuen und andere Überreste entdeckt wurden.

Auch Reste des Podiums eines Apollo-Tempels, Fragmente der Stadtmauer und einige andere Stätten sind ausgegraben worden.

Mittelalter

Irgendwann nach dem Untergang des Weströmischen Reiches wurde die Stadt auf ihre heutige Größe verkleinert, indem eine Schanze angelegt wurde.

Dies geschah, um die Stadt besser verteidigen zu können, und ähnliche Verkleinerungen von Städten waren im frühen Mittelalter im gesamten Mittelmeerraum üblich.

Obwohl traditionell angenommen wurde, dass die Schanze von den Arabern gebaut wurde, wird vermutet, dass sie tatsächlich vom Byzantinischen Reich um das 8. Jahrhundert herum errichtet wurde, als die Bedrohung durch die Araber zunahm.

870 wurde das byzantinische Melite, das von dem Gouverneur Amros (wahrscheinlich Ambrosios) regiert wurde, von den Aghlabiden unter der Führung von Halaf al-Hādim belagert.

Er wurde bei den Kämpfen getötet, und Sawāda Ibn Muḥammad wurde nach seinem Tod von Sizilien aus entsandt, um die Belagerung fortzusetzen. Die Dauer der Belagerung ist nicht bekannt, aber sie dauerte wahrscheinlich einige Wochen oder Monate.

Nachdem Melite an die Eindringlinge gefallen war, wurden die Einwohner massakriert, die Stadt zerstört und ihre Kirchen geplündert. Al-Himyarī zufolge blieb Malta fast unbewohnt, bis es 1048 oder 1049 von einer muslimischen Gemeinschaft und ihren Sklaven neu besiedelt wurde, die an der Stelle von Melite eine Siedlung namens Medina errichteten.

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Stadt bereits zu Beginn des 11. Jahrhunderts eine blühende muslimische Siedlung war, so dass 1048-49 das Datum sein könnte, an dem die Stadt offiziell gegründet und ihre Mauern errichtet wurden.

Der Grundriss der neuen Stadt war völlig anders als der des alten Melite. Mdina weist noch heute die typischen Merkmale einer Medina auf, ein Erbe der arabischen Herrschaft.

Die Byzantiner belagerten Medina 1053-54, wurden aber von ihren Verteidigern zurückgeschlagen. Nach einer kurzen Belagerung im Jahr 1091 ergab sich die Stadt friedlich Roger I. von Sizilien, und Malta wurde anschließend in die Grafschaft und später in das Königreich Sizilien eingegliedert, das von einer Reihe von Feudalherren beherrscht wurde. An der südöstlichen Ecke der Stadt, in der Nähe des Haupteingangs, wurde eine Burg errichtet, die als Castellu di la Chitati bekannt ist, wahrscheinlich an der Stelle einer früheren byzantinischen Festung.

Die Bevölkerung Maltas betrug im 15. Jahrhundert etwa 10.000 Einwohner, wobei sich das städtische Leben auf Mdina, Birgu und die Zitadelle von Gozo beschränkte.

Mdina war vergleichsweise klein und teilweise unbewohnt, und schon 1419 war es von seinem Vorort Rabat überflügelt worden. Unter der aragonesischen Herrschaft lag die lokale Verwaltung in den Händen der Università, einer kommunalen Einrichtung mit Sitz in Mdina, die die Steuern eintrieb und die begrenzten Ressourcen der Inseln verwaltete.

Jahrhundert beschwerte sich der Stadtrat bei seinen aragonesischen Oberherren, dass die Inseln dem Meer und den Sarazenen ausgeliefert seien.

1429 hielt die Stadt einer Belagerung durch die Hafsiden stand. Die genaue Zahl der Opfer und der in die Sklaverei verschleppten Malteser ist zwar nicht bekannt, aber die Inseln wurden bei diesem Überfall entvölkert.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.