Athen ist die Hauptstadt und größte Stadt Griechenlands. Athen dominiert die Region Attika und ist eine der ältesten Städte der Welt, mit einer Geschichte, die sich über 3.400 Jahre erstreckt und deren früheste menschliche Präsenz irgendwo zwischen dem 11. und 7. Jahrtausend v. Chr. begann. Als Zentrum der Künste, des Lernens und der Philosophie, als Sitz von Platons Akademie und Aristoteles‘ Lyzeum wird es weithin als Wiege der westlichen Zivilisation und als Geburtsstätte der Demokratie bezeichnet, vor allem wegen seines kulturellen und politischen Einflusses auf den europäischen Kontinent und insbesondere auf die Römer. In der Neuzeit ist Athen eine große kosmopolitische Metropole und steht im Mittelpunkt des wirtschaftlichen, finanziellen, industriellen, maritimen, politischen und kulturellen Lebens in Griechenland.

Athen ist laut dem Globalization and World Cities Research Network eine Beta-Globalisierungsstadt und eines der größten Wirtschaftszentren Südosteuropas. Sie verfügt über einen großen Finanzsektor, und ihr Hafen Piräus ist sowohl der größte Passagierhafen Europas als auch der zweitgrößte der Welt. 664.046 Einwohner (im Jahr 2011) lebten in der Gemeinde Athen (auch Stadt Athen), die eigentlich eine kleine Verwaltungseinheit der gesamten Stadt darstellt, innerhalb ihrer offiziellen Grenzen, und eine Landfläche von 38,96 km2. Das Stadtgebiet von Athen (Großraum Athen und Großraum Piräus) erstreckt sich über die Grenzen seiner administrativen Stadtgrenzen hinaus, mit einer Bevölkerung von 3.090.508 (im Jahr 2011) auf einer Fläche von 412 km2. Laut Eurostat war das funktionale städtische Gebiet (FUA) von Athen im Jahr 2011 mit einer Bevölkerung von 3,8 Millionen Menschen das 9. bevölkerungsreichste FUA in der Europäischen Union (die 6. bevölkerungsreichste Hauptstadt der EU). Athen ist auch die südlichste Hauptstadt auf dem europäischen Festland und die wärmste Großstadt in Europa.

Das Erbe der klassischen Ära ist in der Stadt immer noch sichtbar, repräsentiert durch antike Denkmäler und Kunstwerke. Das berühmteste von allen ist der Parthenon, der als ein Schlüsseldenkmal der frühen westlichen Zivilisation gilt. Die Stadt bewahrt auch römische und byzantinische Denkmäler sowie eine kleinere Anzahl osmanischer Denkmäler, während ihr historischer Stadtkern Elemente der Kontinuität durch ihre jahrtausendealte Geschichte aufweist. Athen beherbergt zwei UNESCO-Weltkulturerbestätten, die Akropolis von Athen und das mittelalterliche Daphni-Kloster. Zu den Wahrzeichen der Neuzeit, die auf die Gründung Athens als Hauptstadt des unabhängigen griechischen Staates im Jahr 1834 zurückgehen, gehören das Griechische Parlament und die so genannte „Architekturtrilogie von Athen“, bestehend aus der griechischen Nationalbibliothek, der National- und Kapodistriktsuniversität Athen und der Akademie von Athen.

Athen beherbergt auch mehrere Museen und kulturelle Einrichtungen, wie das Nationale Archäologische Museum mit der weltweit größten Sammlung antiker griechischer Altertümer, das Akropolis-Museum, das Museum für kykladische Kunst, das Benaki-Museum und das Byzantinische und Christliche Museum. Athen war 1896 Gastgeber der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit und 108 Jahre später Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2004. Damit ist Athen eine der wenigen Städte, die mehr als einmal Gastgeber der Olympischen Spiele war.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)