Sofia ist die Hauptstadt und größte Stadt Bulgariens. Die Stadt liegt im gleichnamigen Tal am Fuße des Vitoscha-Berges in den westlichen Landesteilen. Die Stadt wurde westlich des Flusses Iskar erbaut und verfügt über viele Mineralquellen, wie z.B. das Zentrale Mineralbad in Sofia. Sie hat ein feuchtes kontinentales Klima. Im Zentrum des Balkans, auf halbem Weg zwischen dem Schwarzen Meer und der Adria und am nächsten an der Ägäis gelegen, ist Sofia in der Antike unter dem Namen Serdica und im Mittelalter unter dem Namen Sredets bekannt und seit mindestens 7000 v. Chr. von Menschen bewohnt. Die aufgezeichnete Geschichte der Stadt beginnt mit der Bezeugung der Eroberung Serdicas durch die Römische Republik im Jahr 29 v. Chr. vom keltischen Stamm der Serdi. Während des Niedergangs des Römischen Reiches wurde die Stadt von Hunnen, Westgoten, Awaren und Slawen überfallen.

Im Jahr 809 wurde Serdica von Khan Krum dem bulgarischen Reich einverleibt und wurde als Sredets bekannt. Im Jahr 1018 beendeten die Byzantiner die bulgarische Herrschaft bis 1194, als es vom wiedergeborenen bulgarischen Reich wieder eingegliedert wurde. Sredets wurde bis zu seiner Eroberung durch die Osmanen im Jahr 1382 zu einem wichtigen administrativen, wirtschaftlichen, kulturellen und literarischen Zentrum. Von 1530 bis 1826 war Sofia die regionale Hauptstadt von Rumelia Eyalet, der wichtigsten Provinz des Osmanischen Reiches in Europa. Die bulgarische Herrschaft wurde 1878 wiederhergestellt. Sofia wurde im folgenden Jahr zur Hauptstadt des Dritten Bulgarischen Staates gewählt, was eine Periode intensiven demographischen und wirtschaftlichen Wachstums einleitete.

Sofia ist die 13. größte Stadt in der Europäischen Union. Sie ist von Berghängen umgeben, wie Vitoscha im Süden, Ljulin im Westen und dem Balkangebirge im Norden, was sie zur dritthöchsten europäischen Hauptstadt nach Andorra la Vella und Madrid macht. Als Primatstadt Bulgariens ist Sofia die Heimat vieler der wichtigsten lokalen Universitäten, Kultureinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen. Die Stadt wurde als „Dreieck der religiösen Toleranz“ bezeichnet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich drei Tempel der drei großen Weltreligionen – Christentum, Islam und Judentum – auf einem Platz befinden: die Sveta-Nedelya-Kirche, die Banya-Bashi-Moschee und die Synagoge von Sofia. Dieses Dreieck wurde vor kurzem zu einem „Platz“ erweitert und umfasst auch die katholische St. Joseph-Kathedrale in Sofia. Sofia wurde als einer der zehn besten Orte für Unternehmensgründungen weltweit ausgezeichnet, insbesondere im Bereich der Informationstechnologien. Sofia war 2013 die erschwinglichste Hauptstadt Europas.

Im Jahr 1979 wurde die Bojana-Kirche in Sofia in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Im Zweiten Bulgarischen Reich wurde sie abgerissen, was der bulgarisch-orthodoxen Kirche viel patrimoniale Symbolik verlieh. Aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung in Südosteuropa beherbergt Sofia die Bulgarische Nationaloper und das Bulgarische Ballett, den Nationalen Kulturpalast, das Vasil-Lewski-Nationalstadion, das Ivan-Vazov-Nationaltheater, das Nationale Archäologische Museum und das Serdica-Amphitheater. Das Museum für sozialistische Kunst beherbergt zahlreiche Skulpturen und Plakate, die die Besucher über die Lebensweise im kommunistischen Bulgarien informieren. 1870 sank die Einwohnerzahl Sofias von 70.000 im späten 18. Sofia beherbergt etwa 1,24 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 492 km2, was einer Konzentration von 17,9 % der Landesbevölkerung im 200sten Perzentil des Staatsgebiets entspricht. Das Stadtgebiet von Sofia beherbergt etwa 1,54 Millionen Einwohner auf einer Fläche von 5723 km2, das die Stadtprovinz Sofia sowie Teile der Provinz Sofia (Dragoman, Slivnitsa, Kostinbrod, Bozhurishte, Svoge, Elin Pelin, Gorna Malina, Ihtiman, Kostenets) und der Provinz Pernik (Pernik, Radomir) umfasst, was 5,16% des Staatsgebiets entspricht. Das Stadtgebiet von Sofia basiert auf einer Autostunde Fahrzeit, erstreckt sich international und schließt Dimitrovgrad in Serbien ein. Die Metropolregion Sofia wird von 1,67 Millionen Einwohnern bewohnt.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)