in , ,

Airedale-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Airedale-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Um 1850 wurde mit der Zucht dieser Rasse in Leeds, einer Stadt in Mittelengland am Ufer des Aire-Flusses, begonnen. Der Airedale -auch König der Terrier genannt- ist wahrscheinlich durch Kreuzung regional beheimateter Terrier mit den größeren Otterhounds entstanden. Zunächst wurde er für die Wasserjagd, später auch für andere Jagdarten verwendet. Für die Wasserjagd ist der Airedale so besonders gut geeignet, weil er zum einen unbedingt zu den wasserfreudigsten Rassen gezählt werden kann, sein hartes, drahtiges Haar mit der etwas öligen Unterwolle ihn zum anderen sehr gut schützt, so dass er gegen kaltes Wasser und sogar Eis recht unempfindlich ist. Auch in sumpfigem Gebiet leistet dieser kräftige, widerstandsfähige Hund ausgezeichnete Arbeit. Da es dem Airedale zudem an Mut nicht fehlt, setzt man ihn in einigen Ländern auch für die Jagd auf Wildschwein und Bären ein. In Kriegen leistete er hervorragende Dienste als Melde- und Sanitätshund. Auch als Blinden- und Rettungshundhat er sich einen Namen gemacht. Seit ca. 120 Jahren gibt es ihn in Deutschland, jedoch nur selten als Jagdhund, sondern vielmehr als Begleithund, der aufgrund seiner Unerschrockenheit, Wachsamkeit und seines Mutes Schutzfunktion übernimmt. In einigen Fällen wird er vom Grenzschutz, von Zoll und Polizei als Helger eingesetzt. Wie schnell der Airedale-Terrier in Deutschland großen Anklang fand, beweist die Tatsache, dass auf der Rassehundausstellung im Mai 1894 in München erst 8 Airedale-Terrier vorgestellt wurden, 1902 dann aber schon 150 Hunde in das gerade erschienene, erste Zuchtbuch eingetragen werden konnten. Die Beliebtheit dieser Rasse hält unvermindert weiter an.

Größe

Schulterhöhe ca. 58 bis 60 cm.

Kopf

Schädel lang, flach, kaum sichtbarer Stop. Knopfohr klein, V-förmig. Kleines, dunkles Auge.

Körper

Tiefe, nicht zu breite Brust; kurzer, gerader Rücken. Rute hoch angesetzt.

Fell

Hart, drahtig und dicht mit weicherer Unterwolle. Die Farbe ist Schwarz-lohfarben oder dunkelgrau-lohfarben.

Verhalten und Haltung

Der Airedale-Terrier ist ein freundlicher Hund, der sehr lebhaft und intelligent ist. Er ist, wie bei Terriern üblich, sehr temperamentvoll und freut sich über jedes Abenteuer. Menschen gegenüber ist er sehr offen und begegnet ihnen mit Vertrauen. Auch Kindern gegenüber verhält der Terrier sich problemlos. Deshalb ist er ein guter Familienhund.
Diese Hunderasse zeigt keinerlei Aggressivität, bleibt aber stets wachsam und verteidigt sein Revier. Langeweile taucht schnell auf und deshalb braucht der Hund viel Bewegung und geistige Beschäftigungen. Beim Fahrradfahren und Joggen zum Beispiel ist er ein guter Begleiter. Auch für den Hundesport, wie Agility ist er bestens geeignet.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Nashornvögel Steckbrief – Schnabel, Verbreitung, Nahrung, Lebensweise

Nashornvögel Steckbrief – Schnabel, Verbreitung, Nahrung, Lebensweise

Irish-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Irish-Terrier Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung