in , ,

Pudel, Großpudel, Zwergpudel Steckbrief – Aussehen

Pudel, Großpudel, Zwergpudel Steckbrief – Aussehen

De Pudel zählt zu den sehr alten Hunderassen und wurde mit größter Wahrscheinlichkeit früher einmal als Jagdhund zur Entenjagd eingesetzt. Ein temperamentvoller, treuer und wachsamer Hund, dessen große Wasserleidenschaft, die feine Nase und die Apportierfreude erhalten geblieben sind, der aber, obwohl er einmal ein Jagdhund war, nicht wildert. Mehrere Länder haben den Anspruch erhoben, als Heimat dieser Hunderasse zu gelten. Vom FCI (Fèdèration Cynologique Internationale) ist Frankreich offiziell als Ursprungsland anerkannt worden. Der Pudel gilt als eine der intelligentesten Hunderassen, der freudig lernt, sehr schnell begreift und auch einen starken Nachahmungstrieb besitzt. Aber nicht nur durch seine Klugheit, sondern auch durch seine Schönheit und Anmut hat er heute überall auf der Welt unzählige Freunde gefunden. Er ist ein Begleit- und Ausstellungshund, dessen Erscheinungsbild sich durch bestimmte Arten des Scherens variieren lässt. Entsprechend ihrer Größe unterteil man diese Rasse in Groß-, Klein- und Zwergpudel.

Größe

Großpudel: Schulterhöhe 45 bis 58 cm
Kleinpudel: Schulterhöhe 35 bis 45 cm
Zwergpudel: Schulterhöhe 28 bis 35 cm

Zwergpudel

Kopf

Gestreckt mit langem, mäßig breitem Schädel, geringem Stop und kräftigem, nicht zu langem Fang. Ziemlich lange Behänge; Auge schwarz oder dunkelbraun, bei braunen Pudeln auch dunkel-bernsteinfarben.

Körper

Wohlproportiniert, wobei die Körperlänge etwas größer ist als die Widerristhöhe. Mittellanger, kräftiger Hals ohne Kehlhaut. Ziemlich breite, tiefe Brust, breiter Rücken, kurz; Bauch aufgezogen, ohne windhundartig zu sein; Lenden fest und gut bemuskelt, Kruppe abgerundet, aber nicht abfallend.

Fell

Wollpudel: Üppiges Haar, fein, wollig, gut gekräuselt, elastisch, dicht, gleichmäßig lang. Borstiges Haar ist jedoch unerwünscht.
Schnürenpudel: Üppiges Haar, fein, wollig, dicht, charakteristische Schnüre bildend, die mindestens 20 cm lang sein sollen, je länger, desto besser.
Die Farben sind schwarz, weiß, braun, silber und apricot. Bei der Haut müssen die schwarzen, braunen, silbernen und apricotfarbenen Pudel eine Pigmentierung entsprechend ihrer Haarfarbe haben. Für die weißen Pudel ist die Silberhaut wünschenswert, allerdings darf die Pigmentierung die Farbe der Wolle nicht beeinträchtigen.

Großpudel

Verhalten und Haltung

Der Pudel ist bekannt dafür, dass es ein sehr treuer Begleiter ist, der sehr lernwillig ist, menschenbezogen, gute Nerven hat und eine große Auffassungsgabe besitzt. Auch deshalb kann man Pudel oft in einem Zirkus entdecken. Oft denkt man, dass der Pudel nur für ältere Menschen geeignet ist oder er wird als „Modepüppchen“ bezeichnet. Der Pudel ist allerdings ein sehr agiler, intelligenter Hund, der seine Gelehrigkeit und seine Spielfreude bis ins hohe Alter nicht vergisst.
Er ist ein toller Familienhund, der gerne mit seinem Besitzer kuschelt und immer gerne überall dabei sein will. Er passt auf seine Familie auf und wacht über sein Zuhause. Obwohl der Pudel einst als Jagdhund gebraucht wurde, hat er heute einen eher wenig ausgeprägten Jagdtrieb. Auch dieser kann dürch die richtige Erziehung ganz kontrolliert werden. Neben den täglichen Spaziergängen hat der Pudel außerordentlich viel Spaß bei der Apportierarbeit.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Pekinese Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Pekinese Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Zwergschnauzer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung

Zwergschnauzer Steckbrief – Aussehen, Verhalten und Haltung