Tschechische Republik Steckbrief & Bilder

Tschechische Republik Steckbrief & Bilder

Die Tschechische Republik ist auch bekannt unter ihrem Kurznamen Tschechien.

Tschechien war früher bekannt als Böhmen, ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa.

Es grenzt im Süden an Österreich, im Westen an Deutschland, im Nordosten an Polen und im Osten an die Slowakei.

Die Tschechische Republik hat eine hügelige Landschaft, die sich über eine Fläche von 78.871 Quadratkilometern erstreckt und ein überwiegend gemäßigtes kontinentales und ozeanisches Klima aufweist.

Das Herzogtum Böhmen wurde im späten 9. Jahrhundert unter Großmähren gegründet. Jahrhundert unter Großmähren gegründet. 1002 wurde es formell als Reichsstaat des Heiligen Römischen Reiches anerkannt und 1198 zum Königreich erhoben. Nach der Schlacht von Mohács im Jahr 1526 wurde die gesamte Krone Böhmens schrittweise in die Habsburger Monarchie integriert.

Der protestantische böhmische Aufstand führte zum Dreißigjährigen Krieg. Nach der Schlacht am Weißen Berg festigten die Habsburger ihre Herrschaft. Mit der Auflösung des Heiligen Reiches im Jahr 1806 wurden die Kronländer Teil des Österreichischen Reiches.

Im 19. Jahrhundert wurden die böhmischen Länder stärker industrialisiert, und 1918 wurde der größte Teil des Landes nach dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns nach dem Ersten Weltkrieg Teil der Ersten Tschechoslowakischen Republik.

Nach dem Münchner Abkommen 1938 übernahm Nazi-Deutschland systematisch die Kontrolle über die tschechischen Länder. Die Tschechoslowakei wurde 1945 wiederhergestellt und wurde nach einem Staatsstreich im Jahr 1948 zu einem kommunistischen Ostblockstaat. Im November 1989 beendete die Samtene Revolution die kommunistische Herrschaft im Land, und am 1. Januar 1993 wurde die Tschechoslowakei aufgelöst, und ihre Gliedstaaten wurden zu den unabhängigen Staaten Tschechische Republik und Slowakei.

Die Tschechische Republik ist eine parlamentarische Einheitsrepublik und ein entwickeltes Land mit einer fortschrittlichen, einkommensstarken sozialen Marktwirtschaft. Sie ist ein Wohlfahrtsstaat mit einem europäischen Sozialmodell, einer universellen Gesundheitsversorgung und einer gebührenfreien Universitätsausbildung.

Im UN-Bericht über die ungleiche menschliche Entwicklung liegt das Land auf Platz 12 und im Humankapitalindex der Weltbank auf Platz 14, noch vor Ländern wie den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und Frankreich. Das Land rangiert auf Platz 11 der sichersten und friedlichsten Länder und auf Platz 31 der demokratischen Staatsführung.

Die Tschechische Republik ist Mitglied der NATO, der EU, der OECD, der OSZE und des Europarats.

Böhmerwald

Name

Der traditionelle englische Name „Bohemia“ leitet sich vom lateinischen „Boiohaemum“ ab, was „Heimat der Boii“ (gallischer Stamm) bedeutet. Der heutige englische Name leitet sich von dem polnischen Ethnonym ab, das mit dem Gebiet in Verbindung gebracht wird und letztlich auf das tschechische Wort Čech zurückgeht.

Der Name stammt vom slawischen Stamm (tschechisch: Češi, Čechové) und, der Legende nach, von ihrem Anführer Čech, der sie nach Böhmen brachte, wo sie sich auf dem Berg Říp niederließen. Die Etymologie des Wortes Čech lässt sich auf die proto-slawische Wurzel *čel- zurückführen, die „Mitglied des Volkes; Verwandter“ bedeutet und somit mit dem tschechischen Wort člověk (eine Person) verwandt ist.

Das Land ist traditionell in drei Gebiete unterteilt:

  • Böhmen (Čechy) im Westen,
  • Mähren (Morava) im Osten und
  • Tschechisch-Schlesien (Slezsko; der kleinere, südöstliche Teil des historischen Schlesiens, der größtenteils im heutigen Polen liegt) im Nordosten.
Mikulov

Seit dem 14. Jahrhundert ist das Land als Land der böhmischen Krone bekannt, aber auch andere Bezeichnungen wie Böhmische Länder, Böhmische Krone, Czechia und Land der Krone des Heiligen Wenzel sind für das Land gebräuchlich.

Als das Land nach der Auflösung der österreichisch-ungarischen Monarchie 1918 seine Unabhängigkeit wiedererlangte, wurde der neue Name Tschechoslowakei geprägt, um die Vereinigung der tschechischen und slowakischen Nationen in einem Land widerzuspiegeln.

1992, nach der Auflösung der Tschechoslowakei, empfahl das tschechische Außenministerium die englische Kurzbezeichnung Czechia. Diese Form wurde damals nicht angenommen, so dass der lange Name Tschechische Republik in allen Fällen verwendet wurde. Die tschechische Regierung hat 2016 Czechia als offizielle Kurzbezeichnung genehmigt.

Die Kurzbezeichnung wurde von den Vereinten Nationen aufgenommen und wird von anderen Organisationen wie der Europäischen Union, der CIA und Google Maps verwendet.

Karlsbrücke in Prag

Geografie

  • Die Tschechische Republik liegt hauptsächlich zwischen den Breitengraden 48° und 51° N und den Längengraden 12° und 19° E.
  • Böhmen besteht im Westen aus einem Becken, das von der Elbe (tschechisch: Labe) und der Moldau entwässert wird, umgeben von meist niedrigen Gebirgen, wie dem Riesengebirge der Sudeten. Der höchste Punkt des Landes, die Sněžka (1.603 m), liegt hier.
  • Mähren, der östliche Teil des Landes, ist ebenfalls hügelig. Es wird hauptsächlich von der March (Morava) entwässert, enthält aber auch die Quelle der Oder (tschechisch: Odra).

Das Wasser aus der Tschechischen Republik fließt in drei verschiedene Meere: in die Nordsee, die Ostsee und das Schwarze Meer.

Die Tschechische Republik pachtet auch den Moldauhafen, ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück inmitten der Hamburger Docks, das der Tschechoslowakei durch Artikel 363 des Versailler Vertrags zugesprochen wurde, um dem Binnenland einen Ort zu geben, an dem die flussabwärts transportierten Waren auf Seeschiffe umgeladen werden können. Das Gebiet fällt im Jahr 2028 an Deutschland zurück.

Phytogeografisch gesehen gehört die Tschechische Republik zur mitteleuropäischen Provinz der Circumboreal Region innerhalb des Boreal Königreichs. Nach Angaben des World Wide Fund for Nature kann das Gebiet der Tschechischen Republik in vier Ökoregionen unterteilt werden: die westeuropäischen Laubwälder, die mitteleuropäischen Mischwälder, die pannonischen Mischwälder und die montanen Nadelwälder der Karpaten.

In der Tschechischen Republik gibt es vier Nationalparks. Der älteste ist der Nationalpark Krkonoše (Biosphärenreservat), die anderen sind der Nationalpark Šumava (Biosphärenreservat), der Nationalpark Podyjí und die Böhmische Schweiz.

Die drei historischen Länder der Tschechischen Republik (früher einige Länder der Böhmischen Krone) entsprechen den Flussgebieten der Elbe und der Moldau für Böhmen, der March für Mähren und der Oder für Böhmisch-Schlesien (bezogen auf das tschechische Territorium).

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: