in ,

Stachelschwein Steckbrief – Stachelkleid, Merkmale, Systematik

Stachelschwein Steckbrief – Stachelkleid, Merkmale, Systematik

Die Stachelschweine gehören zu den größten und wegen ihres Stachelkleides ohne Zweifel auch auffälligsten Nagetieren. Zwar sind Stachelfelle bei Säugetieren nichts Ungewöhnliches (Ameisenigel, Igel, Stachelratten…); zu derart langen Stacheln und Spießel umgewandelte Haare wie bei den Stachelschweinen sind jedoch einzigartig im Sägetierreich.

Stachelkleid

Im Fell eines Stachelschweins finden wir von weichen Wollhaaren über steifere Haare, abgeflachte Borsten, abgeplattete Stilettstacheln, dicke, aber sehr elastische lange Borsten bis hin zu den starren, langen, oft schwarzweiß geringelten, drehrunden Spießen die verschiedensten Haar- und Stacheltypen. Auf der Kruppe stehen die nach hinten gerichteten Stacheln besonders dicht, hier sind sie auch am längsten. Einzelne Spieße können bis 7 mm Durchmesser und bis 40 cm Länge erreichen.

Besonders eigenartige Stachelgebilde entdecken wir am Schwanz. Hier stehen dicht zusammen hohle, gestielte Stachelbecher, die zum Ende hin trichterförmig geöffnet sind. Anfangs sind die Becher noch geschlossen, sie verlieren kann im Laufe ihres Wachstums durch Abnutzung ihren Deckel. Bei Gefahr schüttelt das Stachelschwein seinen Schwanz, dabei schlagen die Rasselbecher aneinander und erzeugen einen beachtlichen Lärm.

Weitere Merkmale

Die nur in der Alten Welt beheimateten Stachelschweine erscheinen durch ihr Stachelkleid meist noch größer, als sie es im Wirklichkeit sind. Die Kopf-Rumpf-Länge variiert bei den einzelnen Arten von 35-85 cm, die Schwanzlänge von 4- 23 cm. Während die Augen nur sehr klein sind, sind Geruchs- und Tastsinn und vor allem der Gehörsinn umso besser entwickelt. Kopf und Nacken sind unbestachelt und tragen höchstens längere, steife Borstenhaare.

Die einzelnen Gattungen unterscheiden sich in der Schädelform beträchtlich, was auch für die Systematiker von Bedeutung ist: Von den primitiven Pinselstachlern, deren Schädel oberseits frast gerade verläuft, kennen wir alle Übergange bishin zu den eigentlichen Stachelschweinen, deren Schädel auf der Oberseite durch Luftkammern stark aufgewölbt ist.

Systematik

Mit den äußerlich ähnlichen Baumstachlern Südamerikas haben die Stachelschweine systematisch nichts gemeinsan. Die Familie umfasst 21 Arten in 5 Gattungen.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Seestern Steckbrief – Lebensweise

Seestern Steckbrief – Lebensweise

Abu Rawash Pyramiden Steckbrief

Abu Rawash Pyramiden Steckbrief