Skinke Steckbrief – Gestalt, Verbreitung, Systematik

Die Familie der Skinke oder Glattechsen besteht aus ungefähr 800 Arten, die in etwa 50 Gattungen zusammengefasst werden. Es ist somit eine der größten Echsenfamilien überhaupt.

Gestalt

Glattechsen zeigen alle Übergänge von solchen Arten, die 4 wohlausgebildete Extremitäten besitzen, über solche, deren Körper zunehmend schlangenförmiger wird bei entsprechender Rückbildung der Vorder- und dann auch Hinterbeine, bis hin zu Arten mit völlig verschwundenen Beinen.

Verbreitung

Glattechsen kommen in tropischen und subtropischen Gebieten vor. Während nur wenige Arten in Amerika und Europa leben, sind die meisten in Afrika, Südostasien und Australien verbreitet. Obwohl es sich bei ihnen um ausgesprochene Landbewohner handelt, die nur selten an die Nähe von Wasser gebunden sind, haben sie dennoch zahlreiche kleine Inseln und Atolle erreicht und erobert.

Blauzunge aus der Gruppe der Riesenskinke

Systematik

Die Skinke werden in 3 Gruppen (Unterfamilien) unterteilt:

  1. Riesenskinke: Zu den Riesenskinken gehört, als größte Art der gesamten Familie, der Salomonen-Riesenskink, der eine Länge von etwas über 60 cm erreicht. In seiner Lebensweise ist er insofern einzigartig, als er auf Bäumen lebt und in Anpassung an die Beutesuche im Geäst einen langen Greifschwanz ausgebildet hat. Andere Arten dieser Gruppe sind die Blauzungen, zu denen die australische Tannenzapfenechse mit ihrer absonderlichen Körpergestalt gehört, sowie die Stachelechsen und der Kapverdische Riesenskink.
  2. eigentliche Skinke: Zur Unterfamilie der eingentlichen Skinke gehört als einer der bekanntesten Vertreter der Apothekerskink, der wie alle anderen Arten der Gattung hervorragend an das Leben in Sand- und Wüstengebieten angepasst ist, wenngleich auch seine Extremitäten in keiner Weise rückgebildet sind. Die Sandskinke vermögen unter anderen regelrecht im Sand zu schwimmen. Seinen Namen verdankt der Apothekerskink der Tatsache, dass er in frühern Zeiten zu Heilzwecken verwendet wurde.
  3. Die artenreichste Unterfamilie der Glattechsen sind die Schlankskinke. Hierher gehören die Mabuyen und die Arten der Gattung Ophioscincus, von denen mehrere keinerlei Gliedmaßen mehr besitzen, sowie zahlreiche andere Formen.

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Victoria McCallister

Verfasst von

Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.