Sekiro: Shadows Die Twice Steckbrief – Spielverlauf, Handlung

Sekiro: Shadows Die Twice Steckbrief – Spielverlauf, Handlung

Sekiro: Shadows Die Twice ist ein Action-Abenteuer-Videospiel, das von FromSoftware entwickelt und von Activision veröffentlicht wurde. Das Spiel folgt einem Shinobi, der als Wolf bekannt ist, als er versucht, sich an einem Samurai-Clan zu rächen, der ihn angegriffen und seinen Fürsten entführt hat. Es wurde im März 2019 für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht und erschien im Oktober 2020 für Stadia.
Das Gameplay konzentriert sich auf Stealth, Erkundung und Kampf, mit besonderem Schwerpunkt auf Endgegnerkämpfen. Das Spiel spielt in einem fiktionalisierten Japan, das in der Sengoku-Periode spielt, und nimmt starke Bezüge zur buddhistischen Mythologie und Philosophie auf.

Bei der Entwicklung des Spiels wollte der Hauptregisseur Hidetaka Miyazaki ein neues geistiges Eigentum (IP) schaffen, das eine Abkehr von der ebenfalls von FromSoftware produzierten Souls-Spielserie bedeutete, und ließ sich von Serien wie The Mysterious Murasame Castle und Tenchu inspirieren. Sekiro erhielt allgemeinen Beifall von Kritikern, die ihn mit den Souls-Spielen verglichen und kontrastierten. Gelobt wurden das Gameplay und das Setting, obwohl die Meinungen über den hohen Schwierigkeitsgrad eher gemischt waren. Es wurde auch für mehrere Preise nominiert und gewonnen, unter anderem für das Spiel des Jahres. Das Spiel verkaufte sich bis Juli 2020 über fünf Millionen Mal. Im Oktober 2020 wurde das Spiel durch ein Update um neue Funktionen wie einen Boss-Rush-Modus erweitert.

Gameplay

Sekiro: Shadows Die Twice ist ein Action-Abenteuer-Spiel, das aus der Sicht einer dritten Person gespielt wird. Im Vergleich zu FromSoftwares eigener Souls-Serie weist das Spiel weniger Rollenspielelemente auf, es fehlt die Charaktererstellung und die Möglichkeit, eine Vielzahl von Statistiken zu leveln, und es gibt keine Mehrspielerelemente. Es enthält jedoch Ausrüstungsverbesserungen, einen Fertigkeitsbaum und eine begrenzte Anpassung der Fähigkeiten. Anstatt anzugreifen, um die Lebenspunkte eines Feindes zu schnitzen, dreht sich der Kampf in Sekiro eher darum, seine Haltung und sein Gleichgewicht mit einem Katana anzugreifen, was schließlich zu einer Öffnung führt, die einen einzigen tödlichen Schlag ermöglicht.

Das Spiel verfügt auch über Stealth-Elemente, die es den Spielern ermöglichen, einige Feinde sofort auszuschalten, wenn sie unentdeckt in Reichweite gelangen können. Darüber hinaus hat der Spielercharakter die Möglichkeit, verschiedene Hilfsmittel zur Unterstützung des Kampfes und der Erkundung einzusetzen, wie zum Beispiel einen Enterhaken. Wenn der Spielercharakter stirbt, hat er die Möglichkeit, an Ort und Stelle wiederbelebt zu werden, wenn er über Wiederbelebungskraft verfügt, die durch das Besiegen von Feinden wiederhergestellt wird, anstatt an früheren Kontrollpunkten wieder zu erscheinen.

Plot

Sekiro spielt im Japan des späten 16. Jahrhunderts in der Sengoku-Periode, in der der Kriegsherr Isshin Ashina einen Staatsstreich inszeniert und die Kontrolle über das Land Ashina an sich gerissen hat. Während dieser Zeit wird ein namenloses Waisenkind von der wandernden Shinobi namens Ukonzaemon Usui adoptiert, die vielen als „Eule“ bekannt ist, die den Jungen „Wolf“ nannte und ihn in den Wegen der Shinobi ausbildete. Zwei Jahrzehnte später stehen die Ashina am Rande des Zusammenbruchs, da der nun ältere Isshin erkrankt und die Feinde des Clans immer näher rücken. Verzweifelt bemüht, seinen Clan zu retten, suchte Isshins Adoptivenkel Genichiro den göttlichen Erben Kuro, damit er das „Drachenerbe“ des Jungen nutzen konnte, um eine unsterbliche Armee zu schaffen. Wolf, jetzt ein vollwertiger Shinobi und Kuros persönlicher Leibwächter, verliert seinen linken Arm, während es ihm nicht gelingt, Genichiro aufzuhalten.

Nachdem er das Drachenblut von Kuro erhalten hat, überlebt Wolf und wird von einem Bildhauer in einen verlassenen Tempel gebracht, um sich zu erholen; ein ehemaliger Shinobi, bekannt als Sekijo, der jetzt Buddhastatuen schnitzt. Mit einer Shinobi-Prothese bewaffnet, greift Wolf das Ashina-Schloss an und stellt sich erneut Genichiro und besiegt ihn, obwohl dieser überleben kann, da er einen konzentrierten Teil des verjüngenden Wassers, des verjüngenden Sediments, getrunken hatte, und flieht. Als Wolf Kuro rettet, erhalten die beiden die Gelegenheit, Ashina für immer zu fliehen, obwohl Kuro stattdessen beschließt, zu bleiben und das Ritual der „Unsterblichen Trennung“ durchzuführen, wodurch sein Drachenerbe entfernt und verhindert würde, dass andere um ihn kämpfen, um Unsterblichkeit zu erlangen. Wolf willigt widerwillig ein, Kuro zu helfen, und macht sich daran, alle notwendigen Komponenten für das Ritual zu sammeln, einschließlich eines speziellen Schwertes, das Unsterbliche töten kann, bekannt als die Klinge der Unsterblichkeit, die vom unsterblichen Kind der verjüngenden Gewässer bewahrt wird. Während seiner Suche kreuzt Wolf die Wege von Isshin Ashina, der ihm einen neuen Namen gibt: Sekiro; der „einarmige Wolf“.

Nachdem er alle Bestandteile für das Ritual gesammelt hat, wird Sekiro mit Eule konfrontiert, die Jahre zuvor für tot gehalten wurde. Owl enthüllt, dass er auch das Drachenerbe sucht, und befiehlt Sekiro, auf seine Loyalität zu Kuro zu verzichten. Wenn Sekiro sich auf Eule’s Seite schlägt, ist er gezwungen, gegen Isshin’s Arzt, Emma und Isshin selbst zu kämpfen. Nachdem er sie besiegt hat, fährt Sekiro fort, Owl zu verraten, während Kuro entsetzt feststellt, dass er von Blutgier korrumpiert wurde. Wenn Kuro ausgewählt wird, kämpft Sekiro und tötet Owl. Dann benutzt er die gesammelten Gegenstände, um das göttliche Reich zu betreten und die letzte Komponente einzusammeln: die Tränen des göttlichen Drachens. Bei seiner Rückkehr nach Ashina entdeckt Sekiro, dass Isshin seiner Krankheit erlegen ist und dass die Burg von den Feinden des Clans angegriffen wird. Als Sekiro von Emma darüber informiert wird, dass Kuro geflohen ist, findet er ihn unter dem Angriff von Genichiro, der eine zweite sterbliche Klinge führt. Genichiro fordert Sekiro dann ein letztes Mal heraus, nur um erneut besiegt zu werden. Als Genichiro erkennt, dass Ashina verloren ist, opfert er sich selbst, indem er die Sterbliche Klinge benutzt, um Isshin in seiner Blütezeit wiederzubeleben, damit er den Clan wiederherstellen kann. Obwohl er mit Genichiros Methoden nicht einverstanden ist, respektiert Isshin den Wunsch seines Enkels und kämpft gegen Sekiro.
Nach dem Sieg über Isshin gibt es drei mögliche Endpunkte.

Kuro die Drachentränen zu geben führt zu dem Standardende „Unsterbliche Trennung“, bei dem das Drachenerbe auf Kosten von Kuros Leben entfernt wird. Danach nimmt Sekiro den Platz des Bildhauers in dem verlassenen Tempel ein und beendet sein Leben als Shinobi. Die Zusammenarbeit mit Emma, um einen Weg zu finden, das Ritual zu vollenden, ohne dass Kuro sterben muss, führt zum Ende der „Reinigung“, wo es Sekiro gelingt, Kuro auf Kosten seines eigenen Lebens zu retten. Das letzte Ende, „Dragon’s Homecoming“, wird durch die Hilfe für das Göttliche Kind der verjüngenden Wasser erreicht. Kuros Körper stirbt, aber sein Geist lebt im Inneren des göttlichen Kindes weiter. Danach beschließt Sekiro, dem Göttlichen Kind auf einer Reise zu folgen, um das Drachenerbe an seinen Geburtsort zurückzubringen.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: