in , ,

Schmeissfliege Steckbrief – Larven, Lebensraum, Fleischfliege

Schmeissfliege Steckbrief – Larven, Lebensraum, Fleischfliege

Die Familie der Schmeissfliegen ist mit rund 800 Arten in aller Welt keine der besonders großen Fliegenfamilien, doch sind die meist kräftig gebauten, am Tage fliegenden Tiere, die dabei häufig brummen und sich an Fleisch und Kadavern häufig in großer Zahl einfinden, allgemein bekannt.

Lebensweise der Larven

Unter den Schmeissfliegen gibt es verschiedene Gruppen mit ganz unterschiedlicher Lebensweise der Larven. Am bekanntesten sind die Fleisch- und Kadaverbewohner. Sie beschränken sich aber keineswegs auf tote Tiere, sondern können auch lebendes Gewebe angreifen und dann die sogenannte Myiasis hervorrufen. Sie verläuft nach folgendem Schema:
Bestimmte Arten legen als Primärbefall ihre Eier an durch Uris, Schweiß und so weiter verschmutzte Fell- und Hautteile lebender Tiere. Die Larven ernähren sich zunächst bon Bakterienrasen, Hautabsonderungen und ähnliches und greifen erst, wenn sie älter sind, auch lebendes Gewebe an. Dann kommt Sekundärbefall durch andere Arten hinzu. Diese Arten treten als Nahrungskonkurrenten, aber auch als Räuber gegenüber den Larven des Primärbefalls auf. Schließlich kennt man auch Tertiärbefall aus heilenden Wunden, der die Wundheilung sogar fördern kann und auch gelegentlich medizinisch genutzt wird. Welche Arten zu den einzelnen Gruppen gehören, ist offenbar in den einzelnen Erdteilen verschieden. Während die Goldfliege in vielen Erdteilen als Primärbefall Bedeutung hat, spielt sie bei der Myiasis der Schafe in Australien keine Rolle, obwohl sie auch dort vorkommt.

Lebensraum verschiedener Arten

Die Vogelblutfliegen schmarotzen an und in Vögeln. Lucilia bufonivora wandert durch die Nasenöffnungen in Kröten ein und töten sie durch auffressen des Kopfes. Die Larven der Unterfamilie Polleniinae wachsen offenbar in Regenwürmern heran, während die der etwa 30 Arten der Ameiinae Parasiten von Landschnecken zu sein scheinen.
Auch die Nester solitärer Wespen und Bienen werden als Lebensraum genutzt.

Fleischfliege

Die Fleischfliege

Eine sehr große Gruppe von Fliegen, die mit etwa 2300 Arten ebenfalls die ganze Welt bewohnen, die Fleischfliegen, wurden lange als Unterfamilie zu den Schmeissfliegen gestellt.
Alle diese Arten bringen lebende Larven zur Welt, die bereits voll entwickelte Mundhaken besitzen.
Die Lebensweise der Larven ist ähnlich wie bei den Schmeissfliegen. Neben Aas- und Kotfressern finden sich auch hier Parasiten. Die große Graue Fleischfliege, die mit ihren silbrigweißen Schillerflecken ein bekannter Gast auch in Wohnungen ist, entwickelt sich keineswegs in Wirbeltierfleisch, sondern in Regenwürmern, neben deren Löcher die Weibchen die Eier ablegen.

Victoria McCallister

Geschrieben von Victoria McCallister

Victoria ist seit 2019 Mitglied des ScreenHaus Autorenteams und besonders interessiert in den Themen Reisen und Gesundheit. Vicky hat den Großteil der Welt besucht und lässt uns immer wieder daran teilhaben.

Sattelrobbe Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Schutz

Sattelrobbe Steckbrief – Verbreitung, Aussehen, Schutz

Freiheitsstatue New York Steckbrief

Freiheitsstatue New York Steckbrief