San Antonio River Walk Steckbrief & Bilder

Der San Antonio River Walk (auch bekannt als Paseo del Río oder einfach als The River Walk) ist ein Stadtpark und ein Netz von Spazierwegen entlang der Ufer des San Antonio River, ein Stockwerk unterhalb der Straßen von San Antonio, Texas, Vereinigte Staaten. Gesäumt von Bars, Geschäften, Restaurants, Natur, öffentlichen Kunstwerken und den fünf historischen Missionen ist der River Walk ein wichtiger Teil des städtischen Gefüges der Stadt und eine eigenständige Touristenattraktion.
Der River Walk ist eine erfolgreiche Sonderfall-Fußgängerstraße, eine Ebene tiefer als die Autostraße. Der River Walk windet und schlängelt sich unter Brücken als zwei parallele, von Restaurants und Geschäften gesäumte Bürgersteige hindurch und verbindet die wichtigsten touristischen Anziehungspunkte von den Geschäften im Rivercenter, zum Arneson River Theatre, zur Marriage Island, zu La Villita, zum HemisFair Park, zum Tower Life Building, zum San Antonio Museum of Art, zur Pearl und den fünf spanischen Kolonialmissionen der Stadt, die zum Weltkulturerbe ernannt wurden, darunter Alamo. Während des alljährlichen Frühlingsfestes Fiesta San Antonio zeigt die Flussparade blumige Wagen, die den Fluss hinunter treiben.

Geschichte

Im September 1921 forderte eine katastrophale Überschwemmung entlang des San-Antonio-Flusses 51 Menschenleben, weitere 23 Personen wurden als vermisst gemeldet. Daraufhin wurden Pläne für den Hochwasserschutz des Flusses entwickelt. Zu den Plänen gehörte der Bau eines flussaufwärts gelegenen Staudamms (Olmos-Damm) und die Umgehung einer markanten Flussbiegung in der Innenstadt (zwischen der heutigen Houston Street und dem Villita Parkway), dann die Überquerung der Biegung und die Schaffung eines Sturmkanals.
Die Arbeiten am Olmos-Staudamm und Umgehungskanal begannen 1926; die San Antonio Conservation Society protestierte jedoch erfolgreich gegen die Option eines gepflasterten Abwasserkanals. Bis 1929 kamen keine größeren Pläne ins Spiel, bis der in San Antonio geborene Architekt Robert Hugman seine Pläne für den River Walk vorlegte. Obwohl viele an der Entwicklung des Geländes beteiligt waren, war die Führung des ehemaligen Bürgermeisters Jack White maßgeblich an der Verabschiedung einer Anleiheemission beteiligt, durch die Mittel für das „San Antonio River Beautification Project“ von 1938 aufgebracht wurden, mit dem die Entwicklung des Geländes zum heutigen 4 km langen River Walk begann.
Hugman befürwortete die Idee eines Umgehungskanals (der später in diesem Jahr fertiggestellt werden sollte), aber anstatt die Kurve zu pflastern, schlug Hugman Folgendes vor:

  1. Ein Fluttor am nördlichen (stromaufwärts) Ende der Kurve
  2. Einen kleinen Damm am südlichen (stromabwärts) Ende der Kurve; und
  3. Ein Tainter-Tor im Kanal, um den Fluss zu regulieren.

Die Biegung würde dann von einer kommerziellen Entwicklung umgeben sein, die er „Die Läden von Aragon und Romula“ nannte. Hugman ging so weit, sein Architekturbüro entlang der Biegung aufrechtzuerhalten.

Hugmans Plan wurde zunächst nicht gut aufgenommen – das Gebiet wurde als gefährlich eingestuft. Irgendwann wurde es zum Sperrgebiet für Militärpersonal erklärt. Die Menschen wurden vor der Gefahr gewarnt, „wie eine Ratte zu ertrinken“, sollte der Fluss über die Ufer treten. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts wuchs jedoch die Unterstützung für die kommerzielle Erschließung des Flussbogens, und 1939 wurden im Rahmen der Works Progress Administration (WPA) entscheidende Mittel bereitgestellt, die zum ersten Bau eines Netzes von etwa 5.200 m Gehwegen, etwa 20 Brücken und ausgedehnten Pflanzungen führten, darunter einige der kahlen Zypressen (andere sind mehrere hundert Jahre alt), deren Zweige sich bis zu zehn Stockwerke erstrecken und vom Straßenniveau aus sichtbar sind.
Hugmans Beharrlichkeit zahlte sich aus; er wurde zum Projektarchitekten ernannt. Sein Plan sollte 1946 auf die Probe gestellt werden, als eine weitere große Überschwemmung die Innenstadt von San Antonio bedrohte, aber der Olmos-Damm und der Umgehungskanal minimierten die Schäden im Gebiet. Das Casa Rio, ein bahnbrechendes River-Walk-Restaurant, wurde 1946 das erste Restaurant in der Gegend und öffnete neben Hugmans Büro.

In den folgenden Jahrzehnten wurde das Netzwerk verbessert und erweitert. Die erste größere Erweiterung des Riverwalk wurde durch das Joint Venture der beiden Generalunternehmer Darragh & Lyda Inc. und H. A. Lott Inc. zum Tower of the Americas im Rahmen der HemisFair ’68 errichtet. Die Erweiterung dehnte den Riverwalk über seine natürlichen Ufer an der Hufeisenkurve hinaus auf das neue Kongresszentrum und Theater aus, indem ein Großteil des Blocks, der an die Commerce, Bowie, Market und Alamo Streets angrenzt, ausgehoben wurde. In diesem Jahr wurde auch das Hilton Palacio del Rio gebaut, das erste von vielen Hotels in der Innenstadt, die ihren Teil des städtischen „Flussufers“ nutzen. Eine weitere große Erweiterung wurde 1988 eröffnet, die eine Zweigstelle der Erweiterung von 1968 zu einer Lagune an der neuen Rivercenter Mall und dem Marriott Rivercenter Hotel ausbaute.
1981 wurde das Hyatt Regency San Antonio mit einer neuen Fußgängerverbindung eröffnet, die den Alamo Plaza mit dem River Walk mit Betonwasserfällen, Wasserläufen und indigener Landschaftsgestaltung verband. Diese als Paseo del Alamo bekannte „Verlängerung“ des Flusses fließt tatsächlich vom Alamo Plaza durch das Atrium des Hotels in den San-Antonio-Fluss. Diese Verbindung ermöglicht es dem Hotel nicht nur, sich als am Alamo Plaza und am River Walk gelegen zu vermarkten, sondern bietet der Stadt auch einen Stadtpark, der die beiden größten Touristenattraktionen der Stadt miteinander verbindet.
Viele Gebäude in der Innenstadt, wie das Casino-Clubgebäude, haben Straßeneingänge und separate Flusseingänge eine Ebene tiefer. Dies trennt das Kfz-Servicenetz (für Liefer- und Einsatzfahrzeuge) und den Fußgängerverkehr darunter und schafft ein kompliziertes Netz von Brücken, Gehwegen und alten Treppen. Die San Antonio Spurs hatten ihre fünf NBA-Meisterschaftssiegparaden/Kreuzfahrten entlang des Flusses.

Wachstum und Expansion

Erweiterungspläne sind für Gebiete am Fluss nördlich und südlich des Stadtzentrums geplant. Da die Restaurantketten und Betriebe zu florieren begonnen haben und inzwischen etwa ein Drittel der Gewerbeflächen belegen, wird im Rathaus darüber gesprochen, ihre Existenz am River Walk einzuschränken und ein unverwechselbares lokales Flair zu erhalten. Am 30. Mai 2009 eröffnete die Stadt das 72 Millionen Dollar teure Museum Reach. Zwei Jahre später, im Mai 2011, wurde der River Walk um mehrere Meilen erweitert und erstreckt sich von der Innenstadt bis zur Mission Espada im Süden der Stadt. Diese Erweiterung (genannt „Mission Reach“) zeichnet sich durch die Betonung ökologischer Kontrollen und Verbesserungen sowie durch die Verbesserung der Wege aus, um sowohl Wandern als auch Radfahren zu unterstützen. Die Mission Reach verfügt über Paddel- und Fahrradwege, auf denen Touristen die UNESCO-Welterbe-Missionen erleben können.

Nach jahrelangem Gemurmel von Einheimischen und Touristen über die Wasserqualität wird nun auch über die Reinigung des Wassers gesprochen, obwohl der schlammige Boden und die Schlammablagerungen dies erschweren. Der schlammige Boden wird jährlich während des Schlammfestivals gereinigt. 2016 wurde der River Walk zum ersten Mal in seiner Geschichte mit einem anderen linearen städtischen Gehweg, dem San Pedro Creek Greenway, verbunden. Am 25. Mai 2017 setzten sich Esperanza Andrade, eine ehemalige texanische Außenministerin, und Lisa Wong, ihre Geschäftspartnerin in der Firma Go Rio San Antonio, in einer 10:1-Stimme des Stadtrats von San Antonio für den 100-Millionen-Dollar-Vertrag zum Betrieb der Lastkähne auf dem River Walk durch. Der einzige Dissident im Rat war der Bürgermeisterkandidat Ron Nirenberg, der sich in einer Stichwahl am 10. Juni gegen Bürgermeisterin Ivy Taylor stellte. Bei der Auswahl von Andrade und Wong lehnte der Stadtrat die Empfehlung von City Managerin Sheryl Sculley ab, den Auftrag stattdessen an die in Chicago ansässigen Entertainment Cruises zu vergeben, die ebenfalls vom ehemaligen Bürgermeister Phil Hardberger gewählt worden waren. Nach Erhalt des Vertrags sagte Andrade gegenüber Taylor und dem Stadtrat: „Wir wissen nicht nur, sondern wir verstehen auch, warum der River Walk in der Tat unser Kronjuwel unserer schönen Stadt ist. Und wir verstehen, dass der Binnenschifffahrtsbetrieb der rote Faden ist, der alles zusammenwebt“.

Quelle: Wiki

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Emilia Wellington

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.