Rügen Steckbrief & Bilder

Rügen Steckbrief & Bilder

Rügen ist die größte Insel Deutschlands.

Sie liegt vor der pommerschen Küste in der Ostsee und gehört zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Das „Tor“ zur Insel Rügen ist die Hansestadt Stralsund, wo sie über die Rügenbrücke und den Rügendamm, die den zwei Kilometer breiten Strelasund, einen Sund der Ostsee, überqueren, per Straße und Schiene mit dem Festland verbunden ist.

Rügen hat eine maximale Länge von 51,4 km (von Nord nach Süd), eine maximale Breite von 42,8 km im Süden und eine Fläche von 926 km2.

Die Küste ist geprägt von zahlreichen Sandstränden, Lagunen (Bodden) und offenen Buchten (Wieke) sowie von vorspringenden Halbinseln und Landzungen.

Im Juni 2011 verlieh die UNESCO dem Nationalpark Jasmund, der für seine ausgedehnten Buchenbestände und Kreidefelsen wie dem Königsstuhl, dem Wahrzeichen der Insel Rügen, bekannt ist, den Status eines Weltnaturerbes.

Die Insel Rügen gehört zum Landkreis Vorpommern-Rügen mit der Kreisstadt Stralsund.

Die Städte auf Rügen sind:

  • Bergen
  • Sassnitz
  • Putbus und
  • Garz.

Außerdem gibt es die Ostseebäder:

  • Binz
  • Baabe
  • Göhren
  • Sellin und
  • Thiessow.

Rügen ist wegen seiner Bäderarchitektur, der abwechslungsreichen Landschaft und den langen Sandstränden als Reiseziel sehr beliebt.

Blick auf die Kreidefelsen

Geologie

Rügen gehörte einst zusammen mit der dänischen Insel Møn auf der anderen Seite von Rügen in der Ostsee und dem Gebiet um Dover in England zu einem großen Kreideplateau, das durch tektonische Bewegungen an die Erdoberfläche geschoben wurde.

Der überwiegende Teil dieser Landmasse ist durch Erosion und Verwerfungen verschwunden, übrig geblieben sind die beiden Inseln mit ihren charakteristischen weißen Kreidefelsen.

Geografie

Der Hauptkörper der Insel, bekannt als Muttland, ist von mehreren Halbinseln umgeben. Im Norden liegen die Halbinseln Wittow und Jasmund, die durch die Sandbank Schaabe miteinander und durch die Schmale Heide, einen Deich bei Lietzow und die Wittower Fähre mit Muttland verbunden sind.

Die nördlichen Halbinseln sind durch mehrere Lagunen oder Bodden von Muttland getrennt, die größten sind der Große Jasmunder Bodden und der Kleine Jasmunder Bodden. Größere Halbinseln im Süden sind Zudar und Mönchgut, die beide der Greifswalder Bucht zugewandt sind.

Kap Arkona auf Rügen

Rügen hat eine Gesamtfläche von 926,4 km2 bzw. 974 km2, wenn die angrenzenden kleinen Inseln mitgerechnet werden. Der maximale Durchmesser beträgt 51,4 km von Norden nach Süden und 42,8 km von Osten nach Westen. Von der insgesamt 574 km langen Küstenlinie sind 56 km sandige Ostseestrände und 2,8 km sandige Boddenstrände.

Die höchsten Erhebungen befinden sich auf der Halbinsel Jasmund: Piekberg (161 m) und Königsstuhl (117 m).

Sassnitz auf Rügen

Der nördliche Teil der Greifswalder Bucht, der Rügische Bodden, ist eine große Bucht im Süden der Insel Rügen, der die Insel Vilm unmittelbar vorgelagert ist. Am westlichen Ende der Bucht läuft die Halbinsel Zudar zum südlichsten Punkt Rügens aus (Palmer Ort), am östlichen Ende ragt die stark gegliederte Halbinsel Mönchgut ins Meer.

Diese Halbinsel endet im Osten an der Landzunge Nordperd bei Göhren und im Süden an der Landzunge Südperd bei Thiessow. Im Westen der Halbinsel Mönchgut trennt ein schmaler, 5 km langer Steg, das Reddevitzer Höft, die beiden Buchten von Having und Hagensche Wiek.

Den Nordosten der Insel Rügen bildet die Halbinsel Jasmund, die durch den Steg der Schmale Heide zwischen Binz-Prora und Sassnitz-Mukran sowie durch einen Bahn- und Straßendamm bei Lietzow mit dem Herz der Insel, Muttland, verbunden ist. Die Schmale Heide trennt die Außenbucht der Prorer Wiek von der Lagune des Kleinen Jasmunder Boddens.

Auf der Halbinsel Jasmund befinden sich der Piekberg (161 m über NN), der höchste Punkt Rügens, und der Königsstuhl, ein 118 Meter hoher Kreidefelsen in Stubbenkammer, der das markanteste Wahrzeichen der Insel bildet. Ein weiterer Steg, die Schaabe, verbindet Jasmund mit der Halbinsel Wittow im Norden Rügens. Die Schaabe wiederum trennt die Außenbucht der Tromper Wiek von der Lagune des Großen Jasmunder Boddens. Die Halbinsel Wittow und die lange, schmale Halbinsel Bug im Westen werden durch den Rassower Strom, den Breetzer Bodden und den Breeger Bodden vom Hauptteil Rügens getrennt.

Findlinge, auch Hinkelsteine genannt

An die Halbinsel Wittow schließt sich im Norden das Kap Arkona an. Knapp einen Kilometer nordwestlich, auf 54°41′ N gelegen, befindet sich der nördlichste Punkt Mecklenburg-Vorpommerns. Unterhalb dieser Steilküste (Gellort) befindet sich der Siebenschneiderstein – der viertgrößte eiszeitliche Findling auf Rügen.

Die Nordwest- und Westseite Rügens sind ebenfalls stark zerklüftet, aber etwas flacher. Vorgelagert sind die größeren Inseln Hiddensee und Ummanz sowie die kleineren Inseln Öhe Liebitz und Heuwiese. Dem Sandabtrag und der Sandablagerung durch die Ostsee muss durch Baggerarbeiten nördlich und südlich von Hiddensee ständig entgegengewirkt werden, sonst würde Hiddensee innerhalb weniger Jahre mit Rügen verschmelzen.

Rügen ist mit vielen eiszeitlichen Findlingen übersät, von denen die 22 größten zu gesetzlich geschützten Geotopen gehören.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht:

974