Norderney Steckbrief & Bilder

Norderney Steckbrief & Bilder

Norderney ist eine der sieben besiedelten Ostfriesischen Inseln vor der deutschen Nordseeküste.

Die Insel ist 14 mal 2,5 Kilometer groß, hat eine Gesamtfläche von etwa 26,3 Quadratkilometern und ist damit die neuntgrößte Insel Deutschlands.

Die Einwohnerzahl Norderneys beträgt etwa 5.850 Menschen. Seit 1946 ist Norderney eine Gemeinde und gehört zum Landkreis Aurich. An der Nordseite der Insel liegt ein 14 Kilometer langer Sandstrand.

Die östliche Nachbarinsel ist Baltrum, die etwa 800 m entfernt jenseits der Wichter Ee liegt. Im Westen liegt die Insel Juist, etwa 3 km entfernt auf der anderen Seite des Norderneyer Seegatts.

Die gesamte Osthälfte Norderneys gehört zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Der Zugang zum Park ist eingeschränkt, da er zum Schutz der Tierwelt in unterschiedlich zugängliche Zonen eingeteilt ist. Der Status als Nationalpark wirkt sich auch auf alle Arten von Verkehr auf der Insel aus, insbesondere der Autoverkehr unterliegt strengen Regelungen.

Das Festland ist mit der Fähre der AG Reederei Norden-Frisia vom Hafen, der Anlegestelle Norddeich bei Norden, gut zu erreichen. Norderney verfügt auch über einen Flughafen mit einer 1.000 Meter langen Landebahn.

Geschichte

Von den sieben ostfriesischen Inseln ist Norderney die jüngste. Die Insel existiert in ihrer heutigen Form erst seit Mitte des 16. Jahrhunderts und ist das östliche Überbleibsel der größeren Insel Buise.

Die größere Insel Buise wurde während der Grote Mandrenke von 1362 in zwei Teile geteilt, wobei die östliche Hälfte zunächst Ostrende genannt wurde. Was von Buise übrig blieb, schrumpfte im Laufe der Jahre und verschwand schließlich während der St. Petri-Flut von 1651 in der Nordsee.

Ostrende hingegen wurde immer größer und wird in einer Volkszählung von 1550 als „Norder neys Oog“ (Nördliche neue Insel) mit einer Kirche und 18 Häusern erwähnt. Die Einwohner arbeiteten zu dieser Zeit hauptsächlich als Fischer. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gewann der Seehandel an Bedeutung. Neben der Fischerei wurde der Tourismus für die Inselwirtschaft wichtig. Im Jahr 1797 wurde Norderney zum ersten deutschen Seebad an der Nordsee.

Es wird vermutet, dass die ersten dauerhaften Siedlungen im 13. und 14. Jahrhundert gegründet wurden. Im Westen der Insel, geschützt durch hohe Dünen, entwickelte sich eine Stadt. Die erste urkundliche Erwähnung der Insel stammt aus dem Jahr 1398. Um 1650 war die Insel etwa 8,3 Kilometer lang und die Stadt hatte etwa 18 Häuser und 101 Einwohner. Ein schwerer Sturm überflutete die Insel in der Weihnachtszeit 1717. In den 1830er Jahren wurde die Muschelernte zur wichtigsten Tätigkeit der Inselbewohner.

Kronprinz Georg von Hannover, Herzog von Cumberland, besuchte Norderney zum ersten Mal 1836 und hielt ab 1851 jeden Sommer Hof auf der Insel. In dieser Zeit gewann das Seebad eine starke Anhängerschaft der Reichen und Berühmten.

1858 wurde ein 950 Meter langes Deck mit Promenade gebaut. Die Windmühle der Insel wurde 1862 gebaut. Im Jahr 1899 hatte die Insel 4.018 Einwohner und 26.000 Kurgäste. Im Jahr 1901 wurde eine Engelsfischerei eingerichtet. Im Jahr 1925 gab es 5.564 Einwohner und 38.140 Gäste.

Promenade

Im selben Jahr nahm die Deutsche Luft Hansa den Linienflugverkehr auf die Insel auf.

Kulturelle Referenzen

Die Insel kommt in dem Roman „The Riddle of the Sands“ (Das Rätsel der Sande) des irischen Schriftstellers Erskine Childers aus dem Jahr 1903 vor.

Die Insel taucht in Seven Gothic Tales auf, einer Sammlung von Kurzgeschichten des dänischen Schriftstellers Isak Dinesen aus dem Jahr 1934.

Wappen und Flagge

Das Wappen der Stadt Norderney zeigt seit dem 10. Juli 1928 das örtliche Wahrzeichen, das „Kap“. Darunter ist eine Düne und Wasser zu sehen.

Solche hohen Bauwerke halfen den Seefahrern in früheren Zeiten, die Insel zu identifizieren und sich zu orientieren. Ähnliche Gebäude gibt es auf Borkum und Wangerooge. Das Norderneyer Kapgebäude wurde 1848 aus Holz errichtet und 1870 durch einen Steinbau ersetzt. Nachts wurde im oberen Teil des Bauwerks ein Feuer entzündet. Heute haben Leuchttürme diese Funktion übernommen. Der Inselmaler Poppe Folkerts entwarf das Wappen.

Norderney ist eine der kleinsten deutschen Gemeinden, die eine eigene Flagge führt. Die kleine Stadtflagge hat horizontale blau-weiße Streifen und eine schwarz-weiß karierte Fläche auf der linken Seite.

Die Farbe Blau steht für das Meer, Weiß symbolisiert die Farbe des Sandes und Schwarz steht für das Norderneyer Seezeichen.

Klima und Erholung

Auf Norderney herrscht ein maritim-gemäßigtes Klima, mit allgemein weniger extremen Temperaturen als auf dem nahen Festland. Die Niederschläge sind mehr oder weniger gleichmäßig über das Jahr verteilt, wobei der Herbst etwas feuchter zu sein scheint, wobei der November mit 87,6 Millimetern der feuchteste Monat ist, während der Februar mit 40,7 Millimetern der trockenste ist.

Die Insel hat auch mehr Sonnenstunden als das Festland, mit mehr als 1.600 Stunden pro Jahr. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 3 und 7 °C im Winter und über 20 °C in den Sommermonaten. Im Juli 2014 wurde mit 34,1 °C ein Rekordhoch erreicht und am 24. Juli 2019 wurde der Rekord erneut gebrochen, mit einem neuen Höchstwert von 35,4 °C – zum ersten Mal seit Beginn der Messungen im Jahr 1947 wurde die 35 °C -Marke übertroffen.

Östlich des beliebten Nordstrandes von Norderney gibt es einen FKK-Strand.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.