in ,

Moschusochse Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Lebensweise, Fortpflanzung

Moschusochse Steckbrief – Aussehen, Lebensraum, Lebensweise, Fortpflanzung

Moschusochsen vereinigen in sich Kennzeichen, die sie mit Schafen, Rindergemsen und Rindern gemeinsam haben. Man betrachtet den Moschusochsen daher als einzigen Vertreter einer eigenen Unterfamilie, der Schafochsen.

Aussehen

Die wuchtigen Tiere haben eine Widerristhöhe von 130 cm bei einem Gewicht bis 250 kg. Moschusochsen haben die Gestalt eines kurzbeinigen Rindes. Das dunkle Fell ist lang und zottig, es besteht aus langen Grannen und reichlich Unterwolle. Die Männchen zeigen auf dem Rücken einen hellen Sattelfleck, wo die Unterwole nicht von Grannen bedeckt ist. Die Ohren verschwinden fast in dem üppigen Fell. Die Hörner stoßen mit ihrer Basis auf dem Scheitel zusammen. Sie sind in diesem Bereich wulstartig verbreitert. Die Hörner wachsen dicht am Kopf entlang nach unten, biegen dann um und wachsen mit der Spitze nach oben. Die breiten Klauen verhindern das Einsinken in weichen Grund. Die Nebenklauen sind hoch angesetzt und werden vom Fell bedeckt. Voraugendrüsen sind vorhanden. Das Gesäuge hat 4, bei der westlichen Unterart nur 2 Zitzen.

Lebensraum

Moschusochsen leben in der trockenen Tundra. Während der Eiszeit kamen sie auch in der Tundra Mitteleuropas vor. Vielerorts lebt diese Art in Küstennähe und wandert über vereiste Meeresarme von Insel zu Insel.

Lebensweise

Moschusochsen bilden Herden von 15-100 Tieren. Die Herdengröße hängt vom Nahrungsangebot ab. Je mehr Futter, desto kleiner der Verband. In einem Rudel sind meist mehrere erwachsene Bullen vertreten. Gegenüber der Weibchen sind sie aber in der Unterzahl. Auch Männchenrudel kommen vor.

Im Sommer sind Moschusochsen tagaktiv und suhlen sich gern in Schlammlöchern. Bei Gefahr bildet das Rudel eine Festung. Die Tiere formieren einen Kreis und wenden ihre Köpfe nach außen. Die Kälber nehmen sie in die Mitte. Einzelne Bullen entschließen sich zu plötzlichen Ausfällen in Richtung auf den Gegner. Feinde der Moschusochsen sind Wölfe und Bären.

Fortpflanzung

Im August beginnt die Brunft in der die Männchen Kämpfe untereinander austragen. Nach etwa 270 Tagen Tragzeit wird im Mai/Juni ein Kalb gesetzt. Die Kälbersterblichkeit ist bei nassem und kaltem Wetter groß. Die Weibchen werfen nur alle 2-3 Jahre.

Nahrung

Mochusochsen fressen die Triebe der Polarweide, Gras, Kräuter, Flechten und Pilze.

Leonie Auerbach

Geschrieben von Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Moschusente Steckbrief – Lebensweise, Aussehen, Fortpflanzung

Moschusente Steckbrief – Lebensweise, Aussehen, Fortpflanzung

Nachtigall Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung, Kennzeichen

Nachtigall Steckbrief – Lebensweise, Fortpflanzung, Kennzeichen