in

Hudson River Steckbrief

Hudson River Steckbrief

Der Hudson River ist ein 507 km langer Fluss, der von Norden nach Süden hauptsächlich durch das östliche New York in den Vereinigten Staaten fließt. Der Fluss entspringt in den Adirondack-Bergen im Bundesstaat Upstate New York, fließt südwärts durch das Hudson Valley in die Upper New York Bay zwischen New York City und Jersey City. Schließlich mündet er im Hafen von New York in den Atlantischen Ozean. Der Fluss dient an seinem südlichen Ende als politische Grenze zwischen den Bundesstaaten New Jersey und New York. Weiter nördlich markiert er lokale Grenzen zwischen mehreren Grafschaften New Yorks. Die untere Hälfte des Flusses ist eine Gezeitenmündung, die tiefer liegt als die Wassermasse, in die er mündet, und die den Hudson Fjord einnimmt, einen Meeresarm, der sich während der jüngsten Periode der nordamerikanischen Vereisung vor schätzungsweise 26.000 bis 13.300 Jahren gebildet hat. Das Gezeitenwasser beeinflusst die Strömung des Hudson von so weit nördlich wie die Stadt Troja.
Der Fluss ist nach Henry Hudson benannt, einem Engländer, der für die Niederländische Ostindien-Kompanie segelte, die ihn 1609 erforschte, und nach dem auch die Hudson Bay in Kanada benannt ist. Zuvor hatte der italienische Entdecker Giovanni da Verrazzano beobachtet, wie er 1524 für König Franz I. von Frankreich segelte, als er als erster Europäer bekannt wurde, der in die obere New Yorker Bucht eindrang, aber er betrachtete den Fluss als Mündungsgebiet. Die Niederländer nannten den Fluss den Nordfluss – und den Delaware River den Südfluss – und er bildete das Rückgrat der niederländischen Kolonie Neu-Niederlande. Die Siedlungen der Kolonie gruppierten sich um den Hudson, und seine strategische Bedeutung als Tor zum amerikanischen Inland führte zu einem jahrelangen Wettbewerb zwischen den Engländern und den Niederländern um die Kontrolle über den Fluss und die Kolonie.
Jahrhundert waren das Flusstal und seine Bewohner Gegenstand und Inspiration von Washington Irving, dem ersten international gefeierten amerikanischen Schriftsteller. Jahrhundert inspirierte das Gebiet die Hudson River School für Landschaftsmalerei, einen amerikanischen pastoralen Stil sowie die Konzepte des Umweltschutzes und der Wildnis. Der Hudson war auch die östliche Mündung des Erie-Kanals, der nach seiner Fertigstellung im Jahr 1825 zu einer wichtigen Verkehrsader für die Vereinigten Staaten zu Beginn des 19.

Kurs

Oberer Hudson-Fluss

Unter Verwendung von Flussnamen, wie sie auf Karten zu sehen sind, fließt der Indian Pass Brook in den Henderson Lake, und der Ausfluss aus dem Henderson Lake fließt nach Osten und mündet in den südwestlich fließenden Calamity Brook. Am Zusammenfluss der beiden Flüsse beginnen die Karten, den Namen Hudson River zu verwenden. Südlich der Mündung des Sanford Lake mündet der Opalescent River in den Hudson, der dann nach Süden fließt und den Beaver Brook und die Mündung des Lake Harris aufnimmt. Nach seinem Zusammenfluss mit dem Indian River bildet der Hudson die Grenze zwischen den Grafschaften Essex und Hamilton. Im Weiler North River fließt der Hudson vollständig im Warren County und nimmt den Schroon River auf. Weiter südlich bildet der Fluss die Grenze zwischen den Grafschaften Warren und Saratoga. Der Fluss nimmt dann den Sacandaga-Fluss aus dem Großen Sacandaga-See auf. Kurz danach verlässt der Fluss den Adirondack-Park, fließt unter der Interstate 87 hindurch und durch Glens Falls, südlich des George-Sees, obwohl er keine Strömung aus dem See erhält. Als nächstes fließt er durch die Hudson Falls. An diesem Punkt bildet der Fluss die Grenze zwischen den Grafschaften Washington und Saratoga County. Hier hat der Fluss eine Höhe von 61 m. Etwas südlich in Fort Edward erreicht der Fluss seinen Zusammenfluss mit dem Champlain-Kanal, der historisch den Bootsverkehr zwischen New York City und Montreal und dem restlichen Ostkanada über den Hudson, den Lake Champlain und den Saint Lawrence Seaway ermöglichte. Weiter südlich nimmt der Hudson Wasser aus dem Batten Kill River und dem Fish Creek bei Schuylerville auf. Der Fluss bildet dann die Grenze zwischen den Grafschaften Saratoga und Rensselaer. Der Fluss fließt dann in das Herz des Capital District. Er nimmt Wasser aus dem Hoosic River auf, der sich bis nach Massachusetts erstreckt. Kurz darauf mündet der Fluss in Waterford in den Mohawk River, den größten Nebenfluss des Hudson River. Der Fluss erreicht dann den Bundesdamm in Troy, der einen Staudamm des Flusses markiert. Auf einer Höhe von 0,61 m markiert der Boden des Dammes den Beginn des Gezeiteneinflusses im Hudson sowie den Beginn des unteren Hudson-Flusses.

Niederer Hudson-Fluss

Südlich des Bundesstaudamms beginnt sich der Hudson River erheblich zu verbreitern. Der Fluss mündet in das Hudson Valley und fließt am Westufer von Albany und am Ostufer von Rensselaer entlang. Die Interstate 90 überquert den Hudson und mündet an dieser Stelle des Flusses in Albany. Der Hudson verlässt dann den Capital District und bildet die Grenze zwischen den Grafschaften Greene und Columbia. Er trifft dann auf seinen Zusammenfluss mit dem Schodack Creek, der sich an dieser Stelle erheblich verbreitert. Nachdem er am Hudson vorbeigeflossen ist, bildet der Fluss die Grenze zwischen den Countys Ulster und Columbia sowie Ulster und Dutchess Countys und fließt an Germantown und Kingston vorbei. Der Delaware- und der Hudson-Kanal treffen an dieser Stelle auf den Fluss. Der Fluss fließt dann durch den Hyde Park, die ehemalige Residenz von Franklin D. Roosevelt, und entlang der Stadt Poughkeepsie und fließt unter dem Walkway über den Hudson und die Mid-Hudson Bridge. Danach passiert der Hudson die Wappingers Falls und mündet in den Wappinger Creek. Der Fluss bildet dann die Grenze zwischen Orange und Dutchess Counties. Er fließt zwischen Newburgh und Beacon und unter der Newburgh Beacon Bridge hindurch und nimmt den Fishkill Creek auf. In diesem Gebiet, zwischen Gee’s Point an der US-Militärakademie und Constitution Island, markiert ein als „World’s End“ bekanntes Gebiet mit 62 m den tiefsten Teil des Hudson. Kurz danach mündet der Fluss zwischen Putnam und Orange Counties in die Hudson Highlands und fließt zwischen Bergen wie dem Storm King Mountain, Breakneck Ridge und Bear Mountain. Hier verengt sich der Fluss erheblich, bevor er unter der Bear Mountain Bridge fließt, die die Grafschaften Westchester und Rockland verbindet.

Danach verlässt der Fluss die Hudson Highlands und mündet in die Haverstraw Bay, die mit einer Breite von 5,6 km die breiteste Stelle des Flusses ist. Kurz darauf bildet der Fluss die Tappan Zee und fließt unter der Gouverneur Mario M. Cuomo-Brücke hindurch, die den New York State Thruway zwischen Tarrytown und Nyack in Westchester bzw. Rockland County trägt. An der Staatsgrenze zu New Jersey mündet das Westufer des Hudson in den Bezirk Bergen. Die Palisaden sind große, felsige Klippen entlang des Westufers des Flusses; an ihrem unteren Ende im Hudson County auch als Bergen Hill bekannt. Weiter südlich wird das Ostufer des Flusses zu Yonkers und dann zum Riverdale-Bezirk der Bronx in New York City. Südlich des Zusammenflusses von Hudson und Spuyten Duyvil Creek wird das Ostufer des Flusses zu Manhattan. Der Fluss wird an dieser Stelle manchmal noch als North River bezeichnet. Die George Washington Bridge überquert den Fluss zwischen Fort Lee und dem Stadtteil Washington Heights in Manhattan. Auch der Lincoln-Tunnel und der Holland-Tunnel unterqueren den Fluss zwischen Manhattan und New Jersey. Südlich der Batterie endet der eigentliche Fluss, der in den East River mündet und die Upper New York Bay, auch bekannt als New York Harbor, bildet. Sein Abfluss setzt sich durch die Narrows zwischen Brooklyn und Staten Island, unter der Verrazzano-Brücke hindurch und in die Lower New York Bay und den Atlantik fort.

Geographie und Wasserscheide

Der untere Hudson ist eigentlich eine Gezeitenmündung, deren Gezeiteneinfluss bis zum Bundesdamm in Troja reicht. Es gibt etwa zwei Hoch- und zwei Niedrigwasser pro Tag. Mit zunehmender Flut bewegt sich die Gezeitenströmung nordwärts und nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass sich ein Teil des Flusses bei Flut befinden kann, während ein anderer Teil auf dem Grund der Ebbe liegt.Starke Gezeiten machen Teile des New Yorker Hafens schwierig und gefährlich zu befahren. Während des Winters können die Eisschollen je nach den Gezeiten nach Süden oder Norden driften. Der mahicanische Name des Flusses steht für seinen teilweise ästuarartigen Charakter: muh-he-kun-ne-tuk bedeutet „der Fluss, der in beide Richtungen fließt“. Aufgrund des Gezeiteneinflusses durch den Ozean, der sich bis nach Troja, NY, erstreckt, beträgt der Süßwasserabfluss im Durchschnitt nur etwa 490 m3 pro Sekunde. Der mittlere Süßwasserabfluss an der Mündung des Flusses in New York beträgt etwa 620 m3 pro Sekunde. 507 km lang ist der Hudson River, mit einer Tiefe von 9,1 m für den Abschnitt südlich des Bundesstaudamms, der ausgebaggert wurde, um den Fluss als Schifffahrtsweg zu erhalten. Einige Abschnitte sind etwa 48 Meter tief, und der tiefste Teil des Hudson, der als „World’s End“ bekannt ist (zwischen der US-Militärakademie und der Verfassungsinsel), hat eine Tiefe von 62 m. Der Hudson und seine Nebenflüsse, insbesondere der Mohawk River, entwässern ein Gebiet von 34.000 km2, die Wasserscheide des Hudson River. Er bedeckt einen Großteil von New York sowie Teile von Connecticut, Massachusetts, New Jersey und Vermont. Teile des Hudson River bilden Buchten, wie z.B. Weehawken Cove in den Städten Hoboken und Weehawken in New Jersey.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Montana Steckbrief

Montana Steckbrief

Missouri River Steckbrief

Missouri River Steckbrief