Die George Washington Bridge ist eine doppelstöckige Hängebrücke, die den Hudson River überspannt und den New Yorker Stadtbezirk Manhattan mit dem New-Jersey-Bezirk Fort Lee verbindet. Die Brücke ist nach George Washington, dem ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten, benannt. Die George-Washington-Brücke ist die am stärksten befahrene Kraftfahrzeugbrücke der Welt und wird 2016 über 103 Millionen Fahrzeuge pro Jahr befördern. Sie ist im Besitz der Port Authority of New York and New Jersey, einer bi-staatlichen Regierungsbehörde, die die Infrastruktur im Hafen von New York und New Jersey betreibt. Die George Washington Bridge wird informell auch als GW Bridge, GWB, GW oder George bezeichnet und war während der Bauzeit als Fort Lee Bridge oder Hudson River Bridge bekannt.
Die Idee einer Brücke über den Hudson River wurde erstmals 1906 vorgeschlagen, aber erst 1925 stimmten die gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten New York und New Jersey dafür, die Planung und den Bau einer solchen Brücke zuzulassen. Die Bauarbeiten an der George Washington Bridge begannen im Oktober 1927; die Brücke wurde am 24. Oktober 1931 feierlich eingeweiht und am nächsten Tag für den Verkehr freigegeben. Die Eröffnung der George-Washington-Brücke trug zur Entwicklung von Bergen County, New Jersey, bei, in dem sich Fort Lee befindet. Das Oberdeck wurde 1946 von sechs auf acht Fahrspuren verbreitert. Das sechsspurige Unterdeck wurde wegen des zunehmenden Verkehrsflusses von 1958 bis 1962 unter der bestehenden Spannweite gebaut.
Die George Washington Bridge ist ein wichtiger Reisekorridor innerhalb des Großraums New York. Sie verfügt über eine obere Ebene mit vier Fahrspuren in jeder Richtung und eine untere Ebene mit drei Fahrspuren in jeder Richtung, so dass insgesamt 14 Fahrspuren zur Verfügung stehen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Brücke beträgt 72 km/h. Auf der oberen Ebene der Brücke ist auch Fußgänger- und Fahrradverkehr möglich. Die Interstate 95 (I-95) und die U.S. Route 1/9 (US 1/9, bestehend aus US 1 und US 9) überqueren den Fluss über die Brücke. Der New Jersey Turnpike (Teil der I-95) und die U.S. Route 46 (US 46), die vollständig in New Jersey liegen, enden auf halber Höhe der Brücke an der Staatsgrenze zu New York. An ihrem östlichen Endpunkt in New York City führt die Brücke weiter auf den Trans-Manhattan Expressway (Teil der I-95, die an den Cross Bronx Expressway anschließt).
Die George Washington Bridge ist 1.450 m lang und hat eine Hauptspannweite von 1.100 m. Zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung hatte sie die längste Hauptbrückenspannweite der Welt und behielt diese Unterscheidung bis zur Eröffnung der Golden Gate Bridge im Jahr 1937 bei.

Beschreibung

Die George-Washington-Brücke wurde von Chefingenieur Othmar Ammann, Konstrukteur Allston Dana und stellvertretendem Chefingenieur Edward W. Stearns mit Cass Gilbert als beratendem Architekten entworfen. Sie verbindet Fort Lee in Bergen County, New Jersey, mit Washington Heights in Manhattan, New York.

Decks

Die Brücke hat 14 Fahrspuren, sieben in jede Richtung. Damit verfügt die George Washington Bridge über mehr Fahrspuren als jede andere Hängebrücke und ist die verkehrsreichste Fahrzeugbrücke der Welt. Die vierzehn Fahrspuren der Brücke sind ungleichmäßig auf zwei Ebenen verteilt: die obere Ebene enthält acht Fahrspuren, während die untere Ebene sechs Fahrspuren aufweist. Die obere Ebene wurde 1931 eröffnet und ist 27 m breit. Die obere Ebene hatte ursprünglich sechs Fahrspuren, 1946 wurden jedoch zwei weitere Fahrspuren hinzugefügt. Obwohl die untere Ebene Teil der ursprünglichen Pläne für die Brücke war, wurde sie erst 1962 eröffnet. Die obere Ebene hat eine vertikale Durchfahrtshöhe von 4,3 m, und alle Lastwagen und andere übergroße Fahrzeuge müssen die obere Ebene benutzen. Auf der unteren Ebene, die eine lichte Höhe von 4,1 m hat, dürfen keine Lastwagen fahren. Alle Fahrspuren auf beiden Ebenen sind 2,59 m breit. Fahrzeuge, die gefährliche Materialien (HAZMATs) befördern, sind auf der unteren Ebene aufgrund der geschlossenen Bauweise verboten. Fahrzeuge, die Gefahrgut befördern, dürfen die obere Ebene benutzen, sofern sie den strengen Richtlinien des „Roten Buches“ der Hafenbehörde entsprechen: Es gibt zwei Bürgersteige auf der oberen Spannweite der Brücke, einen auf jeder Seite. Radfahrer und Fußgänger können jedoch normalerweise nur den südlichen Bürgersteig benutzen, da der nördliche Bürgersteig normalerweise geschlossen ist. Der nördliche Bürgersteig wurde 2017 vorübergehend wieder geöffnet, während auf dem südlichen Bürgersteig ein provisorischer Zaun zur Verhinderung von Selbstmord installiert wurde, um die Installation permanenter Zäune auf beiden Bürgersteigen vorzubereiten. 1.450 m lang ist die George Washington Bridge, deren Hauptspannweite 1.100 m beträgt. Unter Berücksichtigung der Höhe des Unterdecks erstreckt sich die Brücke in ihrer Mitte 65 m über mittlerem Hochwasser und 59 m über mittlerem Hochwasser unter der New Yorker Verankerung. Die Hauptspannweite der Brücke war zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung 1931 die längste Hauptbrückenspannweite der Welt und war fast doppelt so lang wie die 560 m des früheren Rekordhalters, der Ambassador Bridge in Detroit. Sie hielt diesen Titel bis zur Eröffnung der Golden Gate Bridge im Jahr 1937. Die Gesamtbreite der George Washington Bridge beträgt 36 m. Als das Oberdeck gebaut wurde, war sie ohne seitliche Versteifungsbinder nur 3,7 m dick und hatte ein Verhältnis von Länge zu Dicke von etwa 350 zu 1. Zur Zeit der Eröffnung der George-Washington-Brücke hatten die meisten langen Hängefelder seitliche Versteifungsbinder, und die Spannweiten hatten im Allgemeinen ein Verhältnis von 60 zu 1. Während des Planungsprozesses entwarf Ammann das Deck nach der „Durchbiegungstheorie“, einer noch nicht bestätigten Annahme, dass längere Hängedecks im Verhältnis zu ihrer Länge nicht so steif sein müssten, da das Gewicht des längeren Decks selbst ein Gegengewicht gegen die Bewegung des Decks bilden würde. Dies war von Leon Moisseiff 1909 bei der Konstruktion der Manhattan Bridge getestet worden, obwohl sie weniger als halb so lang war wie die George Washington Bridge. Versteifende Fachwerkträger wurden schließlich aus Kostengründen bei der Konstruktion der George Washington Bridge ausgeschlossen; stattdessen wurde an der Unterseite des Oberdecks ein System von Plattenträgern installiert. Dies sorgte für die notwendige Versteifung des Brückendecks und wurde während der Konstruktion auf dem unteren Deck nachgebaut. Die Plattenträger unter jedem Deck, kombiniert mit einer offenen Fachwerkkonstruktion an der Brückenseite, die die Decks miteinander verband, führten zu einer noch steiferen Spannweite, die Torsionskräften widerstehen konnte.

Kabel

Die George Washington Bridge wird von insgesamt 105.986 Drähten gestützt. Es gibt vier Hauptseile, an denen das Oberdeck aufgehängt ist und die von den Hängetürmen gehalten werden. Jedes Hauptseil enthielt 61 Litzen, wobei jede Litze aus 434 Einzeldrähten bestand, insgesamt also 26.474 Drähte pro Hauptseil. Die Seile wurden anschließend mit einem Mantel aus wetterbeständigem Stahl ummantelt. Die Brücke verwendet ein Drahtseil-Aufhängungsdesign, bei dem die vertikalen Hängedrähte direkt an den Hauptseilen und dem Deck befestigt sind.Jede Seite der Brücke enthält eine Verankerung für die Hauptseile. Die Verankerung auf der New Yorker Seite ist eine Betonkonstruktion, während die Verankerung auf der Seite von New Jersey direkt in die Klippe der Palisaden gebohrt ist. Ursprünglich sollten die Enden der Hauptseile eines von mehreren verzierten Designs enthalten, wie z.B. einen Flügel, eine Flosse, einen Reifen oder sogar eine Statue am Ende jedes Hauptseils. Dies wurde später aus Kostengründen nach Beginn der Weltwirtschaftskrise 1929 gestrichen.

Aufhängungstürme

Die Hängetürme auf jeder Seite des Flusses sind jeweils 184 m hoch. Sie setzen sich aus Abschnitten zusammen, die zwischen 37 und 40 kurze Tonnen (33 und 36 lange Tonnen) wiegen und insgesamt 475.000 Nieten enthalten. Der ursprüngliche Entwurf für die Hängetürme der George Washington Bridge sah vor, sie in einem Revival-Stil, ähnlich wie die Brooklyn Bridge, mit Beton und Granit zu ummanteln. Der Granit sollte helfen, die Stahlkonstruktion der Türme zu tragen, doch nach weiterer Prüfung der vorgeschlagenen Brückenkonstruktion wurde festgestellt, dass der Stahl allein die Türme tragen konnte. Schließlich wurde entschieden, dass die tragende Struktur der Türme vollständig aus Stahl bestehen sollte, wobei der Granit nur als Fassade dienen sollte. Die Türme hätten auch Aufzüge enthalten müssen, um Schaulustige auf die Spitze jedes Turms zu bringen. Die Fassaden wurden jedoch 1929 während der Weltwirtschaftskrise verschoben. Das gesamte Gewicht der Brücke wurde von der Stahlkonstruktion getragen, und das rein dekorative Mauerwerk konnte zu einem späteren Zeitpunkt hinzugefügt werden. Auch wenn die Stahltürme aus Kostengründen so belassen worden waren, waren die ästhetischen Kritiken an den nackten Stahltürmen günstig. Mehrere Gruppen, wie z.B. das American Institute of Steel Construction, waren der Ansicht, dass eine Verkleidung der Stahlkonstruktion mit Mauerwerk sowohl irreführend als auch „grundsätzlich hässlich“ sei. Die gemauerten Fassaden wurden schließlich nie gebaut; die freiliegenden Stahltürme mit ihren charakteristischen, kreuz und quer verlaufenden Verstrebungen wurden zu einem der erkennbarsten Merkmale der George Washington Bridge. Der schweizerisch-französische Architekt Le Corbusier schrieb über die Türme: „Das Bauwerk ist so rein, so entschlossen, so regelmäßig, dass hier endlich die Stahlarchitektur zu lachen scheint“. Nachdem die George-Washington-Brücke erfolgreich ohne gemauerte Türme gebaut wurde, nahm Ammann keine gemauerten Türme in seine Brückenpläne auf.

Quelle: Wiki

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate, Hausaufgaben, Steckbriefe oder andere Arbeiten zu nutzen.

Verfasst von

Emilia Wellington

Emilia gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien, schreibt unheimlich gerne Steckbriefe und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)