Grauhörnchen Steckbrief – Lebenserwartung, Herkunft, Lebensraum

Herkunft

Das Grauhörnchen ist eine ursprünglich nordamerikanische Nagetierart und gehört zur Familie der Hörnchen, wie zur Gattung der Eichhörnchen.
Der ursprüngliche Heimatort des Hörnchens ist der Osten der USA und der Südosten von Kanda. Durch den Menschen konnten sich die Grauhörnchen auch auf den Britischen Inseln ausbreiten, wie auch in Südafrika.
Die Grauhörnchen sind wesentlich robuster als die bei uns bekannten Eichhörnchen, daher haben sie das Eichhörnchen größtenteils von den Inseln verdrängt.

Lebensraum

Die Grauhörnchen leben vorwiegend in Wäldern, wo sie auch im Unterholz Schutz vor Feinden suchen, sie sind tagaktiv. Den größten Teil halten sie sich auf den Bäumen auf, kommen aber auch zur Nahrungssuche auf den Boden. Sie lassen sich aber auch von Barrieren wie Flüssen oder Industrialisierung nicht abhalten, so kann man ihnen auch in Parks oder Gärten über den Weg laufen.
Das Nest der Grauhörnchen wird aus Zweigen gebaut, welches dann mit Moos, Federn und Gras ausgelegt wird.

Nahrung

Die Grauhörnchen sind Allesfresser. Sie legen Winterverstecke für die Nahrung an, die sie später anhand ihres Gedächtnisses wieder auffinden.
Ihre Hauptnahrung besteht aus Samen und Früchten und Knospen aller Art, besonders beliebt sind Fichten, Buchen, Lärchen aber auch Birken. Sie fressen aber auch Baumrinde ooder Pilze, je nachdem was ihnen grade zur Verfügung steht. Aber auch Insekten stehen auf dem Speiseplan der Hörnchen, so wie Frösche, Jungvögel und Vogeleier.

Fortpflanzung & Lebenserwartung

Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von etwa 40 Tagen 1-4 Junge mit einem Gesicht von bis zu 18 g zur Welt. Meist gebähren sie aber zwei Jungtiere. Es kommt meist bis zu zwei Würfen im Jahr, die Pärchen bleiben allerding nicht lebenslang zusammen. Die Männchen haben keinen Anteil an der Aufzucht der Jungtiere, dies wird ganz allein von der Mutter übernommen, das Männchen verlässt in der Zeit das Weibchen.
Nach ca. sieben Wochen verlassen die Kleinen das erste Mal das Nest, welches sie nach 12 Montagen endgültig verlassen, nach einem Jahr sind die Jungtiere geschlechtsreif.

Die Lebenserwartung des Grauhörnchens liegt bei über 12 Jahren. wenn die Hörnchen in Obhut der Menschen sind, dann werden sie bis zu 20 Jahre alt.

Feinde

Zu den natürlichen Feinden zählen immermal wieder der Fuchs oder Luchs, aber auch der Streifenkauz versucht hin und wieder das Hörnchen zu überlisten und zu erbeuten. Und der Mensch zählt zu den Feiden.

Kommentare & Diskussion

Hast du Anmerkungen oder Fragen zu dem Artikel? Findest du ihn gut oder eher nicht so gut? Hast du weitere Informationen zum Thema, die für andere Leser interessant sein könnten? Wir freuen uns über dein Feedback oder eine Diskussion.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Leonie Auerbach

Verfasst von

Leonie Auerbach

Leonie ist seit 2017 Mitglied des ScreenHaus Magazin Autorenteams und ist ein absoluter Tier- und Reisefreund. Wann immer ihr ein interessantes Tier oder Reiseziel über den Weg läuft, erfahrt ihr es zuerst!

Klicke hier, um den Artikel als PDF herunterzuladen, bequem auszudrucken und für Referate oder andere Arbeiten zu nutzen.