Call of Duty: Modern Warfare Steckbrief – Spielverlauf

Call of Duty: Modern Warfare Steckbrief – Spielverlauf

Call of Duty: Modern Warfare ist ein First-Person-Shooter-Videospiel von 2019, das von Infinity Ward entwickelt und von Activision veröffentlicht wurde. Es ist der sechzehnte Teil der Call of Duty-Reihe und stellt einen Neustart der Unterreihe Modern Warfare dar und wurde am 25. Oktober 2019 für Microsoft Windows, PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht.
Das Spiel findet in einer realistischen und modernen Umgebung statt. Die Kampagne folgt einem CIA-Offizier und britischen SAS-Streitkräften, die sich mit Rebellen aus dem fiktiven Land Urzikstan zusammentun und gemeinsam gegen russische Truppen kämpfen, die in das Land eingedrungen sind. Der Special Ops-Modus des Spiels bietet kooperative Spielmissionen, die die Geschichte der Kampagne verfolgen.

Der Mehrspielermodus unterstützt zum ersten Mal in der Serie plattformübergreifende Mehrspieler- und Progressionsspiele. Er wurde für ein taktischeres Gameplay überarbeitet und führt neue Funktionen ein, wie z.B. einen Realismus-Modus, der das HUD entfernt, sowie eine Form des Ground War-Modus, der jetzt 64 Spieler unterstützt.
Infinity Ward begann mit der Arbeit an dem Spiel kurz nach der Veröffentlichung ihres 2016 erschienenen Titels Call of Duty: Infinite Warfare. Sie führten eine völlig neue Engine für das Spiel ein, die neue Leistungsverbesserungen wie detailliertere Umgebungen und Raytracing-Fähigkeiten ermöglicht. Für die Kampagne nahmen sie Einfluss von Konflikten aus dem wirklichen Leben, wie dem Syrischen Bürgerkrieg und terroristischen Vorfällen, die sich in London ereignet haben. Modern Warfare wurde für sein Gameplay, die Story, den Mehrspieler-Modus und die Grafik gelobt; die Kritik konzentrierte sich auf den Umgang mit den Themen der Kampagne, einschließlich der Darstellung des russischen Militärs, sowie auf die Ausgewogenheit des Multiplayer-Modus.

Gameplay

Die Einzelspielerkampagne von Modern Warfare konzentriert sich auf Realismus und bietet taktisch begründete moralische Entscheidungen, woraufhin der Spieler bewertet und am Ende jedes Levels eine Punktzahl zugewiesen wird; die Spieler müssen schnell herausfinden, ob NSCs eine Bedrohung darstellen oder nicht, wie z.B. eine Zivilistin, von der man glaubt, dass sie nach einer Waffe greift, dann aber einfach ihr Baby aus einem Kinderbett holt. Diese Bewertung des Kollateralschadens, die als Bedrohungsbeurteilung bezeichnet wird, basiert darauf, wie viele Zivilisten der Spieler verletzt oder tötet und reicht von Rang A bis F. Belohnungen werden denjenigen eingeführt, die eine höhere Punktzahl erreichen. Der Charakterdialog unterscheidet sich je nach den Entscheidungen, die der Spieler im Spiel trifft.

Es werden auch taktische Entscheidungen getroffen, wie z.B. der Spieler, der in einer großen Umgebung ein Scharfschützengewehr benutzt, um sich Zielen in einer nichtlinearen Reihenfolge zu nähern, und der sich dafür entscheidet, Lichter auszuschalten, zugunsten der Verwendung von Nachtsichtbrillen während des Durchbruchs und der Räumung. Der Mehrspieler-Modus des Spiels wurde überarbeitet, um einen taktischeren Spielstil zu ermöglichen, einschließlich eines Schwerpunktes auf der Erforschung der Karte, dem Durchbrechen von Türen und einem Hardcore-„Realismus“-Modus, der das HUD entfernt. Die Minikarte wurde ursprünglich zugunsten einer Markierung im Kompass-Stil entfernt, mit visuellen Hinweisen zur Erkennung von Freundschaftsspielern und Gegnern. Nach dem Feedback aus dem Multiplayer-Betatest implementierte Infinity Ward die Minikarte neu, entfernte jedoch das Erscheinen roter Punkte, die feindliche Spieler darstellen (außer bei Verwendung des UAV-Killstreaks). Im Mehrspielermodus gibt es auch die Rückkehr der Killstreaks (Belohnungen auf der Grundlage von Kills), wobei in neueren Call of Duty-Titeln stattdessen Scorestreaks (Belohnungen auf der Grundlage von Punkten) verwendet wurden.

Killstreaks können jedoch in Scorestreaks umgewandelt werden, indem eine spielinterne Vergünstigung namens „Pointman“ verwendet wird. Die Online-Modi ermöglichen eine größere Auswahl an Spielern innerhalb einer Karte als die vorherigen Tranchen, wobei ein neuer Modus namens „Ground War“ über 100 Spieler aufweist, während umgekehrt ein anderer neuer Modus, „Gunfight“, zwei Teams mit zwei Spielern in kleinen, vierzig Sekunden pro Runde dauernden Matches gegeneinander antreten lässt. Das Spiel umfasst ein umfangreiches System zur Anpassung der Waffen, wobei die meisten Waffen mit bis zu 60 Aufsätzen zur Auswahl stehen (von denen fünf gleichzeitig bestückt werden können). Die Einführung zu Beginn von Mehrspieler-Matches wurde ebenfalls überarbeitet; während in früheren Titeln die Spieler bewegungslos auf der Karte blieben, da ein Timer bis auf Null herunterzählte, werden die Spieler stattdessen als Teil verschiedener Animationen in die Kampfzone transportiert.

Modern Warfare ist das erste Spiel der Serie seit Call of Duty: Ghosts 2013, das keinen Zombies-Modus aufweist, sondern stattdessen den kooperativen „Special Ops“-Modus bietet, der zuvor in Call of Duty: Modern Warfare 2 und Call of Duty: Modern Warfare 3 vorhanden war. Spec Ops teilt seine Erzählung sowohl mit der Kampagne als auch mit dem Mehrspieler-Modus. Sie umfasst einen „Survival“-Modus, der exklusiv für die PlayStation 4-Veröffentlichung bis Oktober 2020 zeitlich begrenzt ist. Zum Start bietet Special Ops vier Operationen, bei denen es sich um Missionen mit mehreren Zielen handelt, die auf einer großen offenen Karte stattfinden und eine Zusammenarbeit von vier Spielern erfordern, und Classic Special Ops mit Missionen in kleinerem Maßstab, ähnlich dem ursprünglichen Spec Ops-Modus. Das Spiel enthält auch einen kampfbetonten Spielmodus namens Call of Duty: Warzone. Dieser Modus umfasst 150 Spieler, die entweder in Vierer-, Dreier- oder Einzelteams kämpfen. Call of Duty: Warzone wird als kostenloses Einzelspiel veröffentlicht, das unabhängig heruntergeladen werden kann. Die Karte kombiniert mehrere Schauplätze, die im Mehrspieler- und Sondereinsatzmodus prominent vertreten sind. Die Waffenausbalancierung ist im Mehrspielermodus gleichwertig, mit Ausnahme des höheren Kopfschuss-Schadens als Belohnung für das Zielen.

Ähnlich wie bei anderen Battle Royale-Spielen ist auch bei Warzone das Plündern ein Kernaspekt, aber die Waffenanpassung ist begrenzt, da die Spieler nur Waffenvarianten mit voreingestellten, unveränderbaren Anhängen aufnehmen können. Auch das Plündern ist im Vergleich zu anderen Battle Royale-Spielen im Allgemeinen und dem Blackout-Modus von Call of Duty: Black Ops 4 im Besonderen vereinfacht: Statt über das Inventar zu browsen, befinden sich alle Beutegegenstände auf der Karte, die die Spieler einsehen und aufnehmen können. Die Spieler können Panzerplatten verwenden, um den Schadensschutz zu erhöhen, und bis zu fünf Panzerplatten mit sich führen, die sie jederzeit austauschen und reparieren können. Nach der Niederlage werden die Spieler, anstatt dauerhaft zu sterben, in den „Gulag“ gebracht, einen Gefängnisbereich, in dem besiegte Spieler in 1v1-Szenarien gegeneinander antreten können und eine zweite Chance erhalten, auf die Hauptkarte zurückzukehren. Die Spieler können auch plündern und Bargeld aufstocken, das an Kaufstationen verwendet wird, um Killstreaks, Ausrüstung und Wiederbelebungsmarken für besiegte Teamkollegen zu kaufen.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: