in

Alcatraz Steckbrief & Geschichte

Alcatraz Steckbrief & Geschichte

Alcatraz Island liegt in der Bucht von San Francisco, 2,01 km vor der Küste von San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten. Die kleine Insel wurde von 1934 bis zum 21. März 1963 mit Einrichtungen für einen Leuchtturm, eine Militärbefestigung, ein Militärgefängnis und ein Bundesgefängnis erschlossen. Die Wasserströmungen um die Insel herum waren zu jeder Zeit hoch, was vermutlich die Chance eines Häftlings, zu entkommen, verringerte. Ab November 1969 wurde die Insel mehr als 19 Monate lang von einer Gruppe von Ureinwohnern aus San Francisco besetzt, die Teil einer Welle von indianischen Aktivitäten in den USA waren, die bis in die 1970er Jahre mit öffentlichen Protesten einherging.

1972 wurde Alcatraz Teil der Golden Gate National Recreation Area und erhielt 1986 die Ernennung zum Nationalen Historischen Denkmal.
Heute werden die Einrichtungen der Insel als Teil der Golden Gate National Recreation Area vom National Park Service verwaltet; sie ist für Führungen geöffnet. Besucher können die Insel in etwas weniger als 15 Minuten mit der Fähre vom Pier 33 erreichen, der sich zwischen dem San Francisco Ferry Building und dem Fisherman’s Wharf in San Francisco befindet. Hornblower Cruises and Events, die unter dem Namen Alcatraz Cruises operieren, ist der offizielle Fähranbieter von und zur Insel.

Auf der Insel Alcatraz befinden sich das verlassene Gefängnis, der älteste noch in Betrieb befindliche Leuchtturm an der Westküste der Vereinigten Staaten, frühe militärische Befestigungsanlagen und natürliche Merkmale wie Felsbecken und eine Seevogelkolonie (meist Möwen, Kormorane und Reiher). Laut einer Dokumentation aus dem Jahr 1971 über die Geschichte von Alcatraz misst die Insel 511 m x 180 m und ist während der mittleren Flut am höchsten Punkt 135 m groß. Die Gesamtfläche der Insel wird auf 8,9 ha angegeben, und zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehören das Hauptzellenhaus, der Speisesaal, der Leuchtturm, die Ruinen des Aufseherhauses und der Sozialhalle, der Paradeplatz, das Gebäude 64, der Wasserturm, das Gebäude für neue Industrien und das Gebäude für Modellindustrien.

Geschichte

Der erste Spanier, der die Insel dokumentierte, war Juan Manuel de Ayala, der 1775 die Bucht von San Francisco kartographierte und eine der drei Inseln, die er identifizierte, als „La Isla de los Alcatraces“ nannte, was übersetzt „Die Insel der Tölpel“ bedeutet, aber allgemein als „Die Insel der Pelikane (Spanisch für Pelikane ist Pelikanos)“, aus dem archaischen spanischen Alcatraz („Pelikan“) übersetzt wird. Im Laufe der Jahre wurde die spanische Version „Alcatraz“ populär und ist heute weit verbreitet. Im August 1827 schrieb der französische Kapitän Auguste Bernard Duhaut-Cilly „… als er an der Insel Alcatraze (Pelikane) vorbei rannte … die mit einer unzähligen Anzahl dieser Vögel bedeckt war.

Ein Geschütz, das über die gefiederten Legionen abgefeuert wurde, ließ sie in einer großen Wolke und mit einem Geräusch wie ein Orkan aufsteigen“. Der kalifornische braune Pelikan (Pelecanus occidentalis californicus) nistet heute nicht auf der Insel. Die Spanier bauten mehrere kleine Gebäude auf der Insel und andere kleinere Strukturen.

Fort Alcatraz

Der früheste aufgezeichnete Besitzer der Insel Alcatraz ist Julian Workman, dem sie im Juni 1846 vom mexikanischen Gouverneur Pio Pico in der Erwartung übergeben wurde, dass Workman darauf einen Leuchtturm bauen würde. Julian Workman ist der Taufname von William Workman, Mitbesitzer von Rancho La Puente und persönlicher Freund von Pio Pico. Später im Jahr 1846 kaufte John C. Frémont, der Meister des Manifest Destiny und Anführer der Bärenflaggenrepublik, in seiner Eigenschaft als Militärgouverneur von Kalifornien die Insel im Namen der Regierung der Vereinigten Staaten für 5.000 Dollar von Francis Temple.

1850 ordnete Präsident Millard Fillmore an, dass die Insel Alcatraz speziell als militärisches Reservat der Vereinigten Staaten für militärische Zwecke ausgewiesen werden sollte, da die USA nach dem mexikanisch-amerikanischen Krieg Kalifornien von Mexiko erworben hatten. Frémont hatte eine hohe Entschädigung für seine Initiative zum Kauf und zur Sicherung der Insel Alcatraz für die US-Regierung erwartet, aber die US-Regierung erklärte den Verkauf später für ungültig und zahlte Frémont nichts. Frémont und seine Erben klagten in langwierigen, aber erfolglosen Rechtsstreitigkeiten, die bis in die 1890er Jahre hineinreichten, auf Entschädigung.

Nach der Übernahme Kaliforniens durch die Vereinigten Staaten infolge des Vertrags von Guadalupe Hidalgo (1848), der den mexikanisch-amerikanischen Krieg beendete, und dem Beginn des kalifornischen Goldrauschs im darauf folgenden Jahr begann die US-Armee, die Eignung der Insel Alcatraz für die Positionierung von Küstenbatterien zum Schutz der Zufahrten zur Bucht von San Francisco zu untersuchen. Im Jahr 1853 begann das Ingenieurkorps der US-Armee unter der Leitung von Eiferer B. Tower mit der Befestigung der Insel. Die Arbeiten wurden bis 1858 fortgesetzt, als die erste Version von Fort Alcatraz fertig gestellt war. Die erste Garnison der Insel, die etwa 200 Soldaten zählte, kam Ende des Jahres an.

Als 1861 der amerikanische Bürgerkrieg ausbrach, stellte die Insel 85 Kanonen (die bis 1866 auf 105 Kanonen erhöht wurden) in Kasematten rund um ihren Umkreis auf, obwohl die geringe Größe der Garnison nur einen Bruchteil der Kanonen auf einmal verwenden konnte. Zu dieser Zeit diente es auch als Arsenal von San Francisco zur Lagerung von Schusswaffen, um zu verhindern, dass diese in die Hände von Sympathisanten der Konföderierten fallen. Alcatraz, das als „stark befestigte Militäranlage an der Westküste“ gebaut wurde, sollte mit Fort Point und Lime Point ein „Verteidigungsdreieck“ bilden, aber die geplanten Arbeiten am Lime Point wurden nie ausgeführt.

Der erste einsatzfähige Leuchtturm an der Westküste der Vereinigten Staaten wurde ebenfalls auf Alcatraz gebaut. Während des Krieges wurde das Fort Alcatraz dazu benutzt, Sympathisanten der Konföderierten und Freibeuter an der Westküste einzusperren, aber es wurde nie auf einen Feind geschossen. 2018 fanden Archäologen bei Studien mit Hilfe von bodendurchdringenden Radar- und Laserscans die Überreste von Strukturen, Munitionsmagazinen und Tunneln unter dem später errichteten Gefängnis.

Militärisches Gefängnis

Wegen der Isolation von der Außenwelt durch die kalten, starken, gewaltigen Strömungen der Gewässer der San Francisco Bay wurde Alcatraz bereits 1859 zur Unterbringung von Soldaten genutzt, die sich Verbrechen schuldig gemacht hatten. Im Jahr 1861 war das Fort das Militärgefängnis des Pazifikministeriums und beherbergte bereits im selben Jahr Bürgerkriegsgefangene.

Ab 1863 hielt das Militär auch Privatpersonen fest, die des Verrats angeklagt waren, nachdem die Habeas-Corpus-Verfügung in den Vereinigten Staaten ausgesetzt worden war. In der Ära des Bürgerkriegs gab es rasche Veränderungen bei der Artillerie und der Befestigung. Die Verteidigung von Alcatraz war veraltet. Modernisierungsbemühungen, einschließlich eines ehrgeizigen Plans zur Nivellierung der gesamten Insel und zum Bau von muschelsicheren unterirdischen Magazinen und Tunneln, wurden zwischen 1870 und 1876 unternommen, aber nie abgeschlossen (der so genannte „Paradeplatz“ an der Südspitze der Insel stellt das Ausmaß der Abflachungsbemühungen dar). Stattdessen verlegte die Armee den Schwerpunkt ihrer Pläne für Alcatraz von der Küstenverteidigung auf die Inhaftierung, eine Aufgabe, für die sie aufgrund ihrer Isolation gut geeignet war.

Im Jahr 1867 wurde ein Gefängnis aus Ziegelsteinen gebaut (zuvor waren die Insassen im Keller des Wachhauses untergebracht), und 1868 wurde Alcatraz offiziell als Langzeitgefängnis für Militärgefangene ausgewiesen. Die Einrichtung wurde später, 1946, für Kriegsgefangene eingestellt. Unter den Gefangenen in Alcatraz waren Konföderierte, die an der Westküste gefangen genommen wurden, und einige Hopi-Ureinwohner in den 1870er Jahren. 1898 erhöhte sich die Zahl der Gefangenen durch den Spanisch-Amerikanischen Krieg von 26 auf über 450, und von 1905 bis 1907 wurde das Gefängnis von U.S. Army General George W. McIver befehligt. Nach dem Erdbeben von San Francisco 1906 wurden zivile Gefangene zur sicheren Unterbringung nach Alcatraz verlegt. Am 21. März 1907 wurde Alcatraz offiziell zum Westlichen US-Militärgefängnis, später Pazifikzweig, US-Disziplinarkaserne, 1915 ernannt.

Im Jahr 1909 begann der Bau des riesigen Beton-Hauptzellenblocks, der von Major Reuben Turner entworfen wurde und bis heute die Dominante der Insel darstellt. Es wurde 1912 fertiggestellt. Um den neuen Zellenblock unterzubringen, wurde die Zitadelle, eine dreistöckige Kaserne, bis zum ersten Stockwerk, das eigentlich unter dem Boden lag, abgerissen. Das Gebäude war in einer ausgehobenen Grube errichtet worden, die einen trockenen Verteidigungsgraben bildete. Das erste Stockwerk wurde dann als Keller in den neuen Zellenblock eingegliedert, was die beliebte Legende von „Verliesen“ unterhalb des Hauptzellenblocks entstehen ließ. Die US-Disziplinarkaserne wurde im Oktober 1933 deaktiviert und dem Büro für Gefängnisse übergeben. Während des Ersten Weltkriegs befanden sich in dem Gefängnis Verweigerer aus Gewissensgründen, darunter Philip Grosser, der ein Pamphlet mit dem Titel „Uncle Sam’s Devil’s Island“ über seine Erfahrungen schrieb.

Quelle: Wiki

Emilia Wellington

Geschrieben von Emilia Wellington

Emila gehört zu den Gründungsmitgliedern des ScreenHaus Magazins. Sie interessiert sich für die Themen Ernährung, Reisen, Sport und neue Technologien und wird beim Black Friday regelmäßig schwach :)

Manhattan Bridge Steckbrief

Manhattan Bridge Steckbrief

Komodowaran Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Gefangenschaft

Komodowaran Steckbrief – Aussehen, Vorkommen, Gefangenschaft