The Shard London Steckbrief – Planung, Finanzierung, Architektur

The Shard London Steckbrief – Planung, Finanzierung, Architektur

The Shard, auch Shard of Glass, Shard London Bridge und früher London Bridge Tower genannt, ist ein 72-stöckiger Wolkenkratzer, entworfen von dem italienischen Architekten Renzo Piano, in Southwark, London, der Teil der Shard Quarter Entwicklung ist. Mit einer Höhe von 309,6 Metern ist der Shard das höchste Gebäude im Vereinigten Königreich und das sechsthöchste Gebäude in Europa. Es ist auch das zweithöchste freistehende Gebäude im Vereinigten Königreich, nach dem Betonturm der Emley Moor Sendestation. Es ersetzte die Southwark Towers, ein 24-stöckiges Bürogebäude, das 1975 an dieser Stelle errichtet wurde.

Mit dem Bau von The Shard wurde im März 2009 begonnen; am 30. März 2012 wurde die Spitze aufgesetzt und am 5. Juli 2012 eingeweiht. Die praktische Fertigstellung wurde im November 2012 erreicht. Die privat betriebene Aussichtsplattform des Turms, The View from The Shard, wurde am 1. Februar 2013 für die Öffentlichkeit eröffnet. Der glasverkleidete pyramidenförmige Turm hat 72 bewohnbare Stockwerke, mit einer Aussichtsgalerie und einer Open-Air-Aussichtsplattform im 72. Stockwerk, in einer Höhe von 244 Metern. The Shard wurde von der Sellar Property Group im Auftrag von LBQ Ltd. entwickelt und ist im gemeinsamen Besitz von Sellar Property (5%) und dem Staat Katar (95%). The Shard wird von Real Estate Management (UK) Limited im Auftrag der Eigentümer verwaltet.

Hintergrund

Planung

1998 beschlossen der Londoner Unternehmer Irvine Sellar und seine damaligen Partner, die Southwark Towers aus den 1970er Jahren zu sanieren, nachdem die britische Regierung in einem Weißbuch die Entwicklung von Hochhäusern an wichtigen Verkehrsknotenpunkten gefördert hatte. Sellar flog im Frühjahr 2000 nach Berlin, um den italienischen Architekten Renzo Piano zum Mittagessen zu treffen. Laut Sellar sprach Piano während des Essens über seine Verachtung für konventionelle hohe Gebäude, bevor er die Speisekarte des Restaurants umdrehte und eine spitzenähnliche Skulptur skizzierte, die aus der Themse auftaucht.

Im Juli 2002 ordnete der damalige stellvertretende Premierminister, John Prescott, eine Planungsuntersuchung an, nachdem die Entwicklungspläne für die Shard von der Kommission für Architektur und die gebaute Umwelt und mehreren Denkmalschutzbehörden, einschließlich der Royal Parks Foundation und English Heritage, abgelehnt wurden. Die Untersuchung fand im April und Mai 2003 statt, und am 19. November 2003 gab das Büro des stellvertretenden Premierministers bekannt, dass die Planungsgenehmigung erteilt worden war. Die Regierung erklärte, dass:

Herr Prescott würde nur Wolkenkratzer mit außergewöhnlichem Design genehmigen. Damit ein Gebäude dieser Größe akzeptabel ist, ist die Qualität des Designs entscheidend. Er ist überzeugt, dass der vorgeschlagene Turm von höchster architektonischer Qualität ist.

Sellar und seine ursprünglichen Partner CLS Holdings plc und CN Ltd (im Auftrag des Halabi Family Trust) sicherten sich im September 2006 eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 196 Mio. £ von der Nationwide Building Society und Kaupthing Singer & Friedlander. Dies ermöglichte es ihnen, die bereits angefallenen Kosten zu begleichen und den Mietvertrag für die Southwark Towers von den Mietern des Gebäudes, PricewaterhouseCoopers, auszukaufen. Der Leerstand des Gebäudes wurde ein Jahr später gesichert, nachdem PricewaterhouseCoopers den Umzug ihres Betriebs abgeschlossen hatte.

Im September 2007 begannen die Vorbereitungen für den Abriss der Southwark Towers. Später im selben Monat wurde jedoch bekannt, dass die Turbulenzen auf den Finanzmärkten den Bau des Shard in Gefahr brachten und das Projekt als Beispiel für den Skyscraper Index zu verwerfen drohte.
Im November 2007 erhielt das Bauunternehmen Mace den Zuschlag für den Bau der Shard zu einem Festpreis von nicht mehr als 350 Millionen Pfund. Dieser Preis erhöhte sich jedoch im Oktober 2008 auf fast 435 Mio. £.
Im April 2008 war der Abriss der Southwark Towers sichtbar im Gange, und bis Oktober war das Gebäude in seiner Höhe erheblich reduziert worden und in der Skyline nicht mehr zu sehen. Anfang 2009 war der Abriss abgeschlossen, und die Vorbereitungen für den Bau des Shard begannen.

Finanzierung

Gegen Ende des Jahres 2007 schürte die zunehmende Unsicherheit auf den globalen Finanzmärkten Bedenken über die Lebensfähigkeit der Shard. Im Januar 2008 gab Sellar jedoch bekannt, dass es sich die Finanzierung durch ein Konsortium katarischer Investoren gesichert hatte, die 150 Millionen Pfund gezahlt hatten, um sich einen 80%igen Anteil an dem Projekt zu sichern. Das Konsortium umfasste die Qatar National Bank, QInvest, Qatari Islamic Bank und den katarischen Immobilienentwickler Barwa Real Estate, sowie Sellar Property. Der Deal beinhaltete den Kauf der Anteile von Halabi und CLS Holdings sowie eines Teils der Anteile von Sellar Property. Die neuen Eigentümer versprachen, die erste Tranche der Finanzierung bereitzustellen, so dass mit dem Bau des Turms begonnen werden konnte.

Im Jahr 2009 konsolidierte der Staat Katar sein Eigentum am London Bridge Quarter (jetzt als Shard Quarter bekannt), einschließlich The Shard, durch den Kauf der Anteile der privaten katarischen Investoren. Shard Quarter ist heute im gemeinsamen Besitz des Staates Katar und Sellar.

Architektur

Renzo Piano, der Architekt des Projekts, entwarf The Shard als eine turmartige Skulptur, die aus der Themse aufsteigt. Inspiriert wurde er von den Eisenbahnlinien neben dem Grundstück, den Londoner Türmen, die der venezianische Maler Canaletto im 18. Pianos Entwurf stieß auf Kritik von English Heritage, die behaupteten, das Gebäude wäre „eine Glasscherbe im Herzen des historischen Londons“, was dem Gebäude den Namen „The Shard“ gab. Piano betrachtete die schlanke, spitz zulaufende Form des Turms als eine positive Ergänzung der Londoner Skyline, die an die Kirchtürme auf historischen Stichen der Stadt erinnert und war der Meinung, dass die Präsenz des Gebäudes weitaus filigraner sein würde, als die Gegner des Projekts behaupteten.

Er schlug eine ausgeklügelte Verglasung vor, mit ausdrucksstarken Fassaden aus gewinkelten Glasscheiben, die das Sonnenlicht und den Himmel darüber reflektieren sollen, so dass sich das Aussehen des Gebäudes je nach Wetter und Jahreszeiten verändert. Das Gebäude verfügt über 11.000 Glasscheiben mit einer Gesamtfläche von 56.000,0 m2, was der Fläche von fast acht Wembley-Fußballfeldern entspricht.

The Shard wurde mit Blick auf die Energieeffizienz entworfen. Es ist mit einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK) ausgestattet, die mit Erdgas aus dem nationalen Stromnetz betrieben wird. Nach der Zerstörung des New Yorker World Trade Centers (WTC) durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 begannen Architekten und Bauingenieure weltweit, das Design von Hochhäusern neu zu bewerten. Die frühen Konzeptentwürfe von The Shard gehörten zu den ersten, die nach der Veröffentlichung des Berichts des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) über den Einsturz des WTC geändert wurden. Das Gebäude ist so konzipiert, dass es seine Stabilität auch unter sehr schwierigen Bedingungen beibehält.

Die vorgespannten Beton- und Verbunddecken, die tragenden Säulen und die sich verjüngende Form verleihen dem Gebäude eine Schwankungstoleranz von 400 Millimetern. 2014 belegte The Shard den ersten Platz bei den Emporis Skyscraper Awards, bei denen Gebäude mit einer Höhe von mehr als 100 Metern ausgezeichnet werden, die in den vorangegangenen zwölf Monaten fertiggestellt wurden. Die Emporis-Jury lobte das Gebäude als „einen Wolkenkratzer, der sofort wiedererkannt wird und der schon jetzt als Londons neues Wahrzeichen gilt“.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.