Camden Market London Steckbrief – Camden Lock Market, Stables Market

Camden Market London Steckbrief – Camden Lock Market, Stables Market

Die Camden-Märkte sind eine Reihe aneinandergrenzender großer Einzelhandelsmärkte, die oft gemeinsam als Camden Market oder Camden Lock bezeichnet werden und sich in den historischen ehemaligen Pickfords-Ställen in Camden Town, London, befinden. Er befindet sich nördlich der Hampstead Road Schleuse des Regent’s Canal (im Volksmund als Camden Lock bezeichnet). Berühmt für ihr kosmopolitisches Image, werden an den Ständen unter anderem Kunsthandwerk, Kleidung, Krimskrams und Fast Food verkauft. Er ist die viertbeliebteste Besucherattraktion Londons und zieht jede Woche etwa 250.000 Menschen an.

Ein kleiner lokaler Lebensmittelmarkt wurde seit Anfang des 20. Jahrhunderts in der Inverness Street in Camden Town betrieben. Am 30. März 1974 entwickelte sich ein kleiner wöchentlicher Handwerksmarkt, der jeden Sonntag in der Nähe von Camden Lock stattfand, zu einem großen Marktkomplex. Die Märkte, ursprünglich nur temporäre Stände, erweiterten sich zu einer Mischung aus Ständen und festen Räumlichkeiten. Der traditionelle Markt in der Inverness Street begann seine Stände zu verlieren, als örtliche Supermärkte eröffneten; bis Mitte 2013 waren alle ursprünglichen Stände verschwunden und wurden durch Stände ersetzt, die denen der anderen Märkte ähnelten, einschließlich Fast Food, aber nicht mit Produkten.

Ursprünglich waren die Märkte nur sonntags geöffnet, was auch heute noch der Haupthandelstag ist. Später wurde die Öffnung für den größten Teil des Marktes auf Samstage ausgedehnt. Eine Reihe von Händlern, hauptsächlich die in festen Räumlichkeiten, arbeiten die ganze Woche über, obwohl das Wochenende die Spitzenzeit bleibt.
Im Jahr 2014 begann der israelische Milliardär Teddy Sagi mit dem Kauf von Immobilien in der Gegend des Camden Market. Im März 2015, nachdem er die vier wichtigsten der sechs Abschnitte des Marktes gekauft hatte, kündigte er Pläne an, bis 2018 300 Millionen Pfund in die Entwicklung des Marktgebietes zu investieren.

Camden Lock Market

Der Camden Lock Market befindet sich am Regent’s Canal auf einem Gelände, auf dem sich früher Lagerhäuser und andere mit dem Kanal verbundene Einrichtungen befanden. Anfang der 1970er Jahre hatte der Kanalhandel aufgehört und es wurde eine nördliche Stadtautobahn geplant, die das Gelände durchschneiden würde, was eine größere dauerhafte Umgestaltung unmöglich machte. 1974 wurde ein provisorischer Markt eingerichtet. Bis 1976, als die Pläne für die Autobahn aufgegeben wurden, war der Markt ein bekanntes Merkmal von Camden Town geworden. Ursprünglich war die Lock ein Markt für Kunsthandwerk, der einige Außenflächen am Kanal und verschiedene bestehende Gebäude belegte.

Während sich das Warenangebot seither erweitert hat, mit Ständen, die Bücher, neue und gebrauchte Kleidung und Schmuck verkaufen, behält der Lock seinen Schwerpunkt als Hauptmarkt für Kunsthandwerk in Camden. Es gibt eine große Auswahl an Fast-Food-Ständen. Im Jahr 1991 wurde an der Stelle des ersten Marktes im Freien eine dreistöckige überdachte Markthalle eröffnet, die vom Architekten John Dickinson entworfen wurde. Im Stil der traditionellen Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts und der Wohnbebauung in der Gegend ist sie aus Backstein und Gusseisen gebaut.

Er zog eine große Anzahl von Besuchern an, was zum Teil daran lag, dass die Stände auch sonntags geöffnet waren, während es vor dem Sunday Trading Act 1994 den Geschäften nicht erlaubt war, an Sonntagen zu arbeiten. Am 28. Februar 1993 zündete die Provisional IRA kurz nach der Mittagszeit eine Bombe, die in einem Abfalleimer in der Camden High Street in der Nähe des Marktes versteckt war. Die Bombe verletzte 11 Menschen.2006 wurde eine große überdachte Markthalle in einem Hof zwischen dem Camden Lock Market und dem Stables Market errichtet, der zuvor für Freiluftstände genutzt wurde. Im November 2007 wurde ein großer Teil des Stables Market als Teil eines langfristigen Sanierungsplans für das Gebiet abgerissen und als ganzjährig geöffneter Marktbereich wieder aufgebaut.

Im Jahr 2016 erwarb die Urban Markets Company Camden Lock und zahlte zwischen 300 und 400 Millionen Pfund für das ein Hektar große Gelände. Das Joint Venture zwischen den Gründern von Camden Lock und Millitarne Retail Resorts International, dem Einzelhandelsentwickler, wurde von Brockton Capital, einem Immobilien-Private-Equity-Fonds, finanziert. Der Camden Lock Market soll für 20 Millionen Pfund umgebaut werden, um ihn in ein traditionelles Zentrum für Kunst und Handwerk für die Londoner zu verwandeln. Die Urban Market Company plant die Verdoppelung der umzäunten Fläche und die Vergrößerung der Handelsfläche um 15.000 Quadratmeter.

2017 Feuer

Am frühen Morgen des 10. Juli 2017, kurz nach Mitternacht, kam es zu einem Großbrand (Ursache derzeit unbekannt) im Camden Lock Market. Mindestens 70 Feuerwehrleute und 10 Löschfahrzeuge waren im Einsatz.

Stables Market

Der Stables Market war bis 2014 im Besitz von Bebo Kobo, Richard Caring und Elliot Bernerd von Chelsfield Partners. Er wurde 2014 für 685 Millionen Dollar verkauft und ist heute im Besitz von Market Tech PLC, einer am britischen AIM notierten Aktiengesellschaft. Der Markt befindet sich in den historischen ehemaligen Pickfords-Stallungen und dem denkmalgeschützten Pferdekrankenhaus (Grade II), das den Pferden diente, die Pickfords Verteilerwagen und Lastkähne entlang des Kanals zogen. Viele der Stände und Geschäfte sind in großen Bögen in Eisenbahnviadukten untergebracht.

Kettengeschäfte sind nicht erlaubt, und der Handel wird von einer Mischung aus kleinen geschlossenen und im Freien befindlichen Geschäften und Ständen betrieben, von denen einige dauerhaft sind und andere tageweise gemietet werden. Wie die meisten anderen Märkte in Camden hat auch der Stables Market viele Kleiderstände. Er ist auch der Hauptschwerpunkt für Möbel auf den Märkten. Haushaltswaren, dekorative, ethnisch geprägte Gegenstände und Second-Hand-Artikel oder Antiquitäten aus dem 20. Jahrhundert, viele davon handgefertigt, gehören zu den Waren. Jahrhunderts, viele davon handgefertigt.

Es gibt auch Kleidung und Kunstgegenstände für alternative Subkulturen, wie Gruftis und Cybergoths. Zu diesen Geschäften gehören Black Rose, das sich an Gruftis richtet, mit Artikeln wie Handtaschen in Sargform, und Cyberdog, das viel „neonfarbene“ PVC- und Gummikleidung im Cyber-Stil führt.
In den Wochen vor Weihnachten 2004 verkaufte der Radio-DJ und TV-Moderator Chris Evans viele seiner Besitztümer, die von Sofas über Fernseher bis hin zu Geschirr reichten, an einem Stand auf dem Stables Market.

Im Oktober 2006 wurde eine große überdachte Markthalle in einem Hof zwischen dem Stables Market und dem Camden Lock Market errichtet, der zuvor für temporäre Open-Air-Stände genutzt worden war. Im Sommer 2007 fand die Sanierung der Rückseite des Stables Market statt. Diese Sanierung bestand aus zwei neuen vierstöckigen Gebäuden, in denen Geschäfte, Lebensmittelgeschäfte, Büros, Werkstätten und Lagerräume sowie eine Ausstellungsfläche untergebracht wurden. Die Sanierung umfasste einen neuen Fußgängerweg durch den hinteren Teil des Stables Market, wobei 25 der vorhandenen Eisenbahnbögen freigelegt wurden.

Fußgängerwege – in Anlehnung an das bestehende historische Rampen- und Brückensystem – haben das Gelände erschlossen und den Zugang für Besucher verbessert. Am 19. Mai 2014, gegen 20:00 Uhr, brach im Camden Stables Market in der Chalk Farm Road ein Feuer aus, das von 10 Löschfahrzeugen und 70 Feuerwehrleuten bekämpft wurde. Der London Ambulance Service meldete keine Verletzten und die Londoner Feuerwehr gab bekannt, dass der Brand seit 21:00 Uhr unter Kontrolle sei.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: