Borough Market London Steckbrief – Architektur, Handel

Borough Market London Steckbrief – Architektur, Handel

Borough Market ist eine Groß- und Einzelhandelsmarkthalle in Southwark, London, England. Er ist einer der größten und ältesten Lebensmittelmärkte Londons, wobei ein Markt auf dem Gelände mindestens bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Jahrhundert zurückgeht. Die heutigen Gebäude wurden in den 1850er Jahren erbaut, und heute verkauft der Markt hauptsächlich Spezialitäten an die breite Öffentlichkeit.

Geschichte

Ein Markt, der ursprünglich an das Ende der London Bridge grenzte, wurde erstmals 1276 erwähnt, obwohl der Markt selbst behauptet, schon seit 1014 „und wahrscheinlich viel früher“ zu existieren und wurde später südlich der St. Margaret’s Kirche in der High Street verlegt. Die City of London erhielt 1550 von Edward VI. eine königliche Charta zur Kontrolle aller Märkte in Southwark (siehe Guildable Manor), die 1671 von Charles II. bestätigt wurde. Der Markt verursachte jedoch eine derartige Verkehrsüberlastung, dass er 1754 durch einen Act of Parliament abgeschafft wurde.

1756 wurde der Markt auf einem 18.000 m2 großen Gelände in Rochester Yard wieder eröffnet, um den Gemeindemitgliedern die Möglichkeit zu geben, einen neuen Markt zu errichten. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde er aufgrund seiner strategischen Lage in der Nähe der Flusskais des Pool of London zu einem der wichtigsten Lebensmittelmärkte Londons.
2009 zog eine Gruppe von „abtrünnigen Händlern“, die mit der Verwaltung des Borough Market und den eskalierenden Mieten unzufrieden waren, ab, um eine Meile entfernt einen neuen Maltby Street Market zu errichten.
Bei dem Anschlag auf der London Bridge 2017 liefen drei Angreifer in das Gebiet, wo sie mit Messern auf Menschen einstachen und sie töteten, bevor sie von der bewaffneten Polizei erschossen wurden. Der Markt wurde nach dem Anschlag für 11 Tage geschlossen.

Informationen

Der Borough Market befindet sich in der Southwark Street und der Borough High Street, südlich der Southwark Cathedral am südlichen Ende der London Bridge.
Der Einzelhandelsmarkt ist montags bis donnerstags von 10 bis 17 Uhr, freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Der Großhandelsmarkt ist an allen Wochentagen morgens von 2 bis 8 Uhr geöffnet.

Architektur

Die heutigen Gebäude wurden 1851 erbaut, mit Ergänzungen in den 1860er Jahren und einem im Art-Déco-Stil gestalteten Eingang an der Southwark Street im Jahr 1932. Im Laufe der Jahre wurden erhebliche Veränderungen an den Gebäuden vorgenommen, da die nahe gelegene Eisenbahninfrastruktur sukzessive erweitert wurde; siehe „Eisenbahnviadukte und das Thameslink-Programm“.

Im Jahr 2001 wurde mit einer Sanierung begonnen. Zu den bisherigen Arbeiten gehört die Wiedererrichtung des südlichen Portikus aus der Floral Hall, die früher in Covent Garden stand und beim Umbau des Royal Opera House in den 1990er Jahren abgebaut wurde, im Jahr 2004. Das ursprüngliche Gebäude im Convent Garden wurde unter Denkmalschutz gestellt und der wiederaufgestellte Portikus wurde 2008 als Grade II gelistet.

Handel

Auf dem heutigen Markt werden hauptsächlich Lebensmittelspezialitäten an die breite Öffentlichkeit verkauft. Im 20. Jahrhundert war er jedoch im Wesentlichen ein Großhandelsmarkt, der Produkte in großen Mengen an Gemüsehändler verkaufte. Zusammen mit Covent Garden war er der Hauptlieferant von Obst und Gemüse für die Gemüseläden des Einzelhandels. Zu den namhaften Unternehmen, die auf dem Markt handelten, gehörten Vitacress, Lee Brothers (Kartoffelhändler, deren Beschilderung noch immer auf dem Markt zu sehen ist), Manny Sugarman, AW Bourne und Eddy Robbins. JO Sims, der Hauptimporteur für südafrikanische Zitrusfrüchte (Outspan), befand sich ebenfalls auf dem Markt.

Die Standbetreiber kommen aus verschiedenen Teilen Großbritanniens auf den Markt, und auch traditionelle europäische Produkte werden importiert und verkauft. Verkauft werden u.a. frisches Obst und Gemüse, Käse, Fleisch, Wild, gebackenes Brot und Gebäck.

Borough Market und die umliegenden Straßen wurden als Filmkulisse für Filme wie:

  • Bridget Jones’s Diary (2001),
  • Lock, Stock and Two Smoking Barrels (1998) und
  • Harry Potter and the Prisoner of Azkaban (2004) verwendet.

In jüngerer Zeit wurden dort einige Szenen in The Imaginarium of Doctor Parnassus (2009) gedreht. Wie der London Evening Standard berichtet, kann der Markt auch für private Veranstaltungen gemietet werden.

Eisenbahngesellschaft

Ab 1860 wollten die Eisenbahngesellschaften den Verkehr vom Bahnhof London Bridge zu den neuen Bahnhöfen Cannon Street und Blackfriars in der City verlängern und über den Bahnhof Charing Cross mit dem West End verbinden. Dazu war ein Viadukt erforderlich, aber rechtlich war es den Trustees durch den Borough Market Act von 1756 unmöglich, ihr Eigentum zu veräußern. Der Kompromiss bestand darin, dass der Eisenbahngesellschaft nur ein fliegendes Pachtrecht für den Oberbau eingeräumt wurde, aber nur so lange, wie eine Eisenbahn darauf verkehrt. Der Markt findet weiterhin unter den Bögen des Viadukts statt. Bei jeder Erweiterung der Eisenbahn, die eine Verbreiterung des Viadukts erfordert, erhalten die Treuhänder eine volle Ausgleichszahlung.

In jüngster Zeit wurden im Rahmen des Thameslink-Programms zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude im Bereich des Borough Market umgestaltet oder abgerissen. Beim Marktgebäude an der Südseite der Bedale Street wurden die oberen Stockwerke entfernt, ebenso beim Wheatsheaf Public House an der Stoney Street, damit die neue Eisenbahnbrücke über sie hinwegführen kann. Die verbleibenden Etagen wurden neu belegt. Das alte Markt-Glasdach in der Stoney Street wurde wiederhergestellt und gereinigt. Ein bedeutender Verlust war die Smirke Terrace, Nos 16-26 Borough High Street, die 2010 abgerissen wurde.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.