Victoria Memorial London Steckbrief – Geschichte, Finanzierung und Bau

Victoria Memorial London Steckbrief – Geschichte, Finanzierung und Bau

Das Victoria Memorial ist ein Denkmal für Königin Victoria, das sich am Ende von The Mall in London befindet und von dem Bildhauer (Sir) Thomas Brock entworfen und ausgeführt wurde. Entworfen im Jahr 1901, wurde es am 16. Mai 1911 enthüllt, obwohl es erst 1924 fertiggestellt wurde. Es war das Herzstück eines ehrgeizigen städtebaulichen Projekts, zu dem auch die Anlage der Queen’s Gardens nach einem Entwurf von Sir Aston Webb und die Neugestaltung des Buckingham Palace (der hinter dem Denkmal steht) durch denselben Architekten gehörten.

Wie das frühere Albert Memorial in den Kensington Gardens, das an Victorias Gemahlin erinnert, hat das Victoria Memorial ein aufwendiges Schema ikonographischer Skulpturen. Der zentrale Pylon des Denkmals ist aus Pentelic-Marmor, die einzelnen Statuen sind aus Laaser Marmor und vergoldeter Bronze. Das Monument wiegt 2.300 Tonnen und ist 104 Fuß breit. Im Jahr 1970 wurde es auf Stufe I gelistet.

Geschichte

Vorschlag und Ankündigungen

König Eduard VII. schlug vor, ein gemeinsames parlamentarisches Komitee zu bilden, das nach dem Tod von Königin Victoria Pläne für ein Denkmal für sie entwickeln sollte. Die erste Sitzung fand am 19. Februar 1901 im Außenministerium in Whitehall statt. Der erste Sekretär des Komitees war Arthur Bigge, 1. Baron Stamfordham. Zunächst fanden diese Treffen hinter verschlossenen Türen statt, und die Beratungen wurden der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt. Der Oberbürgermeister von London, Sir Joseph Dimsdale, gab jedoch öffentlich bekannt, dass das Komitee beschlossen hatte, dass das Denkmal „monumental“ sein sollte.

Reginald Brett, 2nd Viscount Esher, der Sekretär des Komitees, reichte den Vorschlag am 4. März 1901 beim König ein. Eine Reihe von Standorten wurden vorgeschlagen, und der König besuchte sowohl die Westminster Abbey als auch den Park in der Nähe des Palastes von Westminster. Mehrere Ideen wurden zu dieser Zeit diskutiert, darunter ein offener Platz in der Mall in der Nähe der Schule Duke of York Column und ein Denkmal im Green Park. Am 26. März wurde die Entscheidung bekannt gegeben, das Denkmal außerhalb des Buckingham Palace zu platzieren und die Mall etwas zu verkürzen.

Man schätzte die Kosten für die Arbeiten auf 250.000 Pfund und beschloss, dass es keinen Zuschuss von der Regierung für den Bau geben würde. Nachdem der Standort ausgewählt war, wurde ein Wettbewerb für den Entwurf durchgeführt. Fünf Architekten wurden ausgewählt, um Entwürfe zu entwickeln. Diese Phase dauerte bis Anfang Juli 1901, als das Komitee seine erste Wahl für den Bau traf und sie dem König zur Genehmigung vorlegte. Am 21. Oktober 1902 wurde bekannt gegeben, dass Thomas Brock als Designer ausgewählt worden war. Man rechnete damit, dass das Denkmal 200.000 Pfund kosten würde.

Finanzierung und Bau

Die Finanzierung des Denkmals wurde aus dem gesamten Britischen Empire sowie aus der Öffentlichkeit zusammengetragen. Das australische Repräsentantenhaus bewilligte am 17. Oktober 1905 einen Beitrag von 25.000 £ für den Bau. Die neuseeländische Regierung reichte einen Scheck über 15.000 Pfund für den Bau ein. Bis Oktober 1901 waren etwa 154.000 Pfund für den Bau des Memorials gesammelt worden. Im Laufe des Jahres 1902 schickten eine Reihe von Stämmen von der Westküste Afrikas Waren zum Verkauf, deren Erlös in den Fonds floss.

Alfred Lewis Jones hatte veranlasst, dass diese Waren auf seinen Schiffen kostenlos von Afrika nach Liverpool gebracht wurden. Nach den öffentlichen und nationalen Spenden für den Fonds war mehr Geld gesammelt worden, als für den Bau des Victoria Memorials notwendig war. Die Gelder wurden daher für den Bau des Admiralty Arch am anderen Ende der Mall und für eine Neugestaltung verwendet, um einen Weg direkt von dieser Straße zum Trafalgar Square zu schaffen. Sir Aston Webb wurde mit diesem Projekt betraut; er baute den Bogen so kostengünstig, dass genug Geld übrig blieb, um den gesamten Buckingham Palace neu zu verkleiden, eine Aufgabe, die aufgrund der Vorfertigung des neuen Mauerwerks in 13 Wochen erledigt war.

Die erste Vorbereitungsphase bestand darin, die Straße neu zu verlegen und The Mall zu modifizieren. Brock hoffte, dass irgendwann im Jahr 1905 mit dem Bau des Memorials selbst begonnen werden konnte. Die untere Hälfte des Memorials wurde am 24. Mai 1909 der Öffentlichkeit vorgestellt. Tausende von Menschen besuchten es bereits am ersten Tag.

Einweihung

Nach einer Übungszeremonie am 11. März in Anwesenheit von Prinz Arthur, Herzog von Connaught und Strathearn, fand am 16. Mai 1911 die Einweihungszeremonie statt, die von König Georg V. geleitet wurde. Auch sein Cousin ersten Grades, Wilhelm II. von Deutschland, war anwesend. Die beiden waren die ältesten Enkel Victorias und kamen zusammen mit ihren Familien in königlicher Prozession. Auch eine große Anzahl von Parlamentsmitgliedern und Vertretern verschiedener Streitkräfte waren anwesend, wobei Winston Churchill in seiner Rolle als Innenminister den Text der Reden hielt.

Lord Esher wandte sich an den König und die versammelte Menge und erläuterte die Geschichte des Memorials. Der König erwiderte dies und verwies auf seine Beteiligung an der Entwicklung des Denkmals für seine Großmutter. Er sprach über den Einfluss von Königin Victoria und über ihre Beliebtheit bei der Bevölkerung. Insgesamt dauerte die Zeremonie dreißig Minuten. Anschließend wurde der Presse mitgeteilt, dass der König entschieden hatte, dass der Bildhauer des Denkmals, Thomas Brock, zum Ritter geschlagen werden sollte.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: