St. Paul’s Cathedral London Steckbrief – Geschichte

St. Paul’s Cathedral London Steckbrief – Geschichte

St Paul’s Cathedral ist eine anglikanische Kathedrale in London, Vereinigtes Königreich, die als Kathedrale des Bischofs von London als Mutterkirche der Diözese London dient. Sie liegt auf dem Ludgate Hill am höchsten Punkt der Londoner City und ist ein denkmalgeschütztes Gebäude der Stufe I. Ihre Widmung an den Apostel Paulus geht auf die ursprüngliche Kirche an dieser Stelle zurück, die im Jahr 604 n. Chr. gegründet wurde. Die heutige Kathedrale, die aus dem späten 17. Jahrhundert stammt, wurde im englischen Barockstil von Sir Christopher Wren entworfen.

Ihr Bau, der noch zu Wren’s Lebzeiten abgeschlossen wurde, war Teil eines großen Wiederaufbauprogramms in der Stadt nach dem Großen Brand von London. Die frühere gotische Kathedrale (Old St. Paul’s Cathedral), die beim Großen Feuer weitgehend zerstört wurde, war ein zentraler Mittelpunkt des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Londons, zu dem auch der Paul’s Walk und der St. Paul’s Churchyard als Standort des St. Paul’s Cross gehören.

Die Kathedrale ist eine der berühmtesten und am besten erkennbaren Sehenswürdigkeiten Londons. Ihre Kuppel, eingerahmt von den Türmen der Wren’schen Stadtkirchen, dominiert die Skyline seit über 300 Jahren. Mit einer Höhe von 111 m war sie von 1710 bis 1963 das höchste Gebäude in London. Die Kuppel gehört nach wie vor zu den höchsten der Welt. St. Paul’s ist nach der Kathedrale von Liverpool das flächenmäßig zweitgrößte Kirchengebäude des Vereinigten Königreichs.

Zu den Gottesdiensten, die in St. Paul’s abgehalten wurden, gehörten die Beerdigungen von Admiral Nelson, dem Herzog von Wellington, Winston Churchill und Margaret Thatcher, die Jubiläumsfeiern für Königin Victoria, die Friedensgottesdienste zum Ende des Ersten und Zweiten Weltkriegs, die Hochzeit von Prinz Charles und Lady Diana Spencer, die Eröffnung des Festival of Britain und die Dankesgottesdienste zum Silbernen, Goldenen und Diamantenen Jubiläum sowie zum 80. und 90. Geburtstag von Königin Elisabeth II. St. Paul’s Cathedral ist das zentrale Thema vieler Werbematerialien sowie von Bildern der Kuppel, die vom Rauch und Feuer des Blitzes umgeben ist.

Die Kathedrale ist eine funktionierende Kirche mit stündlichen Gebeten und täglichen Gottesdiensten. Der Eintrittspreis für Touristen an der Tür beträgt £20 für Erwachsene (August 2020, billiger online), aber für Gläubige, die an angekündigten Gottesdiensten teilnehmen, wird keine Gebühr erhoben.
Die nächste U-Bahn-Station ist St. Pauls, die 120 m von St. Paul’s Cathedral entfernt ist.

Geschichte

Vor-normannische Kathedrale

Bede berichtet, dass im Jahr 604 n. Chr. Augustinus von Canterbury Mellitus als ersten Bischof des angelsächsischen Königreichs der Ostsachsen und ihres Königs Sæberht weihte. Sæberhts Onkel und Oberherr, Æthelberht, König von Kent, baute eine dem heiligen Paulus geweihte Kirche in London, als Sitz des neuen Bischofs. Es wird angenommen, obwohl nicht bewiesen, dass diese erste angelsächsische Kathedrale an der gleichen Stelle stand wie die späteren mittelalterlichen und die heutigen Kathedralen.

Nach dem Tod von Sæberht um 616 vertrieben seine heidnischen Söhne Mellitus aus London, und die Ostsachsen kehrten zum Heidentum zurück. Das Schicksal des ersten Kathedralenbaus ist unbekannt. Das Christentum wurde unter den Ostsachsen im späten 7. Jahrhundert wiederhergestellt und es wird vermutet, dass entweder die angelsächsische Kathedrale restauriert oder ein neues Gebäude als Sitz von Bischöfen wie Cedd, Wine und Earconwald errichtet wurde, von denen der letzte 693 in der Kathedrale bestattet wurde.

Dieses Gebäude oder ein Nachfolgebau wurde 962 durch ein Feuer zerstört, aber noch im selben Jahr wieder aufgebaut. 1016 wurde König Æthelred der Unbereite in der Kathedrale begraben; das Grabmal ist heute verloren. Die Kathedrale wurde zusammen mit einem Großteil der Stadt bei einem Brand im Jahr 1087 niedergebrannt, wie in der angelsächsischen Chronik berichtet wird.

Kathedrale oder Tempel vor 604 n. Chr.?

Es gibt Belege für das Christentum in London während der römischen Zeit, aber keine sicheren Beweise für den Standort von Kirchen oder einer Kathedrale. London soll im Jahr 314 n. Chr. 2 Delegierte zum Konzil von Arles geschickt haben.

Eine Liste der 16 „Erzbischöfe“ Londons wurde von Jocelyn of Furness im 12. Jahrhundert aufgezeichnet und behauptet, Londons christliche Gemeinde sei im 2. Jahrhundert unter dem legendären König Lucius und seinen Missionsheiligen Fagan, Deruvian, Elvanus und Medwin gegründet worden. Nichts davon wird von modernen Historikern als glaubwürdig angesehen, aber, obwohl der überlieferte Text problematisch ist, scheint entweder Bischof Restitutus oder Adelphius beim Konzil von Arles 314 aus Londinium gekommen zu sein.

Der Standort der ursprünglichen Kathedrale von Londinium ist unbekannt. Aber Legende und mittelalterliche Tradition behaupten, dass es St. Peter upon Cornhill war. St. Paul ist eine ungewöhnliche Zuschreibung für eine Kathedrale und deutet darauf hin, dass es in der römischen Zeit eine weitere gab. Die Legenden von St. Lucius verbinden St. Peter upon Cornhill mit dem Zentrum der christlichen Gemeinde im römischen Londinium. Sie steht auf dem höchsten Punkt im Gebiet des alten Londiniums und aufgrund der Legenden wurde ihr bei mittelalterlichen Prozessionen eine herausragende Stellung eingeräumt. Es gibt jedoch keine anderen zuverlässigen Beweise und die Lage des Ortes auf dem Forum macht es schwierig, dass er zu den legendären Geschichten passt.

Im Jahr 1995 wurde ein großes Gebäude aus dem 5. Jahrhundert auf dem Tower Hill ausgegraben, das als römische Basilika, möglicherweise als Kathedrale, bezeichnet wurde, obwohl dies spekulativ ist. Der elisabethanische Antiquar William Camden behauptete, dass an der Stelle, an der sich die mittelalterliche St. Paul’s Cathedral befindet, in römischer Zeit ein Tempel für die Göttin Diana gestanden habe. Wren berichtete, dass er während der Arbeiten zum Bau der neuen Kathedrale nach dem Großen Feuer keine Spur eines solchen Tempels gefunden hatte, und Camdens Hypothese wird von modernen Archäologen nicht mehr akzeptiert.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.