Wellington Steckbrief – Geschichte, Toponymie

Wellington Steckbrief – Geschichte, Toponymie

Wellington ist die Hauptstadt von Neuseeland. Sie befindet sich an der südwestlichen Spitze der Nordinsel, zwischen der Cookstraße und der Remutaka Range. Wellington ist das wichtigste Bevölkerungszentrum der südlichen Nordinsel und das Verwaltungszentrum der Wellington Region, die auch die Kapiti Coast und die Wairarapa umfasst. Es ist die südlichste Hauptstadt eines souveränen Staates der Welt. Wellington zeichnet sich durch ein gemäßigtes maritimes Klima aus und ist die windigste Stadt der Welt, gemessen an der durchschnittlichen Windgeschwindigkeit Die Position Wellingtons als Hauptstadt Neuseelands ist nicht gesetzlich festgelegt, sondern durch Konvention bestimmt. Die Metropolregion, die als die größte Ausdehnung von Wellington selbst angesehen wird, umfasst vier lokale Behörden: Wellington City, auf der Halbinsel zwischen Cook Strait und Wellington Harbour, enthält den zentralen Geschäftsbezirk; Porirua am Porirua Harbour im Norden ist bemerkenswert für seine großen Māori und Pacific Island Gemeinden; Lower Hutt und Upper Hutt sind größtenteils Vorstadtgebiete im Nordosten, zusammen bekannt als das Hutt Valley. Das Stadtgebiet von Wellington, das nur verstädterte Gebiete innerhalb von Wellington City umfasst, hat im Juni 2020 eine Bevölkerung von 215.100 Einwohnern. Die Stadtgebiete der vier Kommunen haben zusammen eine Einwohnerzahl von 429.700 Einwohnern ab Juni 2020; dies wird üblicherweise als Wellingtons faktische Vollgröße angesehen, und diese Zahl kann sich noch erhöhen, wenn die Kapiti Coast mit einbezogen wird.

Als Hauptstadt der Nation seit 1865 haben die neuseeländische Regierung und das Parlament, der Oberste Gerichtshof und der größte Teil des öffentlichen Dienstes ihren Sitz in der Stadt. Zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten gehören die Old Government Buildings – eines der größten Holzgebäude der Welt – sowie der ikonische Beehive, der Exekutivflügel des Parlamentsgebäudes. Wellington beherbergt auch einige der größten und ältesten kulturellen Einrichtungen des Landes, wie das Nationalarchiv, die Nationalbibliothek, das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa und zahlreiche Theater. Es beherbergt viele künstlerische und kulturelle Organisationen, darunter das New Zealand Symphony Orchestra und das Royal New Zealand Ballet. Als eine der lebenswertesten Städte der Welt belegte Wellington in der Mercer Quality of Living Survey 2016 den 12. Platz in der Welt und wurde von der Deutschen Bank in den Jahren 2017-18 sowohl für die Lebensqualität als auch für die Umweltfreundlichkeit an die erste Stelle gesetzt.Wellingtons Wirtschaft ist in erster Linie dienstleistungsbasiert, mit einem Schwerpunkt auf Finanzen, Unternehmensdienstleistungen und Regierung. Es ist das Zentrum der neuseeländischen Film- und Spezialeffekt-Industrie und zunehmend ein Zentrum für Informationstechnologie und Innovation, mit zwei öffentlichen Forschungsuniversitäten. Wellington ist einer der wichtigsten Seehäfen Neuseelands und bedient sowohl den nationalen als auch den internationalen Schiffsverkehr. Die Stadt wird vom Wellington International Airport bedient, dem drittgrößten Flughafen des Landes. Wellingtons Verkehrsnetz umfasst Zug- und Buslinien, die bis an die Kapiti-Küste und die Wairarapa reichen, und Fähren verbinden die Stadt mit der Südinsel.

Vom Lonely Planet im Jahr 2013 als „die coolste kleine Hauptstadt der Welt“ beschrieben, hat sich die globale Stadt von einer geschäftigen Māori-Siedlung zu einem abgelegenen kolonialen Außenposten und von dort zu einer australasiatischen Hauptstadt entwickelt, die einen „bemerkenswerten kreativen Aufschwung“ erlebt.

Toponymie

Wellington ist nach Arthur Wellesley, dem ersten Herzog von Wellington und Sieger der Schlacht von Waterloo (1815), benannt: sein Titel stammt von der Stadt Wellington in der englischen Grafschaft Somerset. Sie wurde im November 1840 von den ursprünglichen Siedlern der New Zealand Company auf Vorschlag der Direktoren derselben benannt, in Anerkennung der starken Unterstützung des Herzogs für die Kolonisationsprinzipien der Gesellschaft und seiner „energischen und erfolgreichen Verteidigung der Maßnahme zur Kolonisierung Südaustraliens gegen ihre Feinde“. Einer der Gründer der Siedlung, Edward Jerningham Wakefield, berichtete, dass die Siedler „die Ansichten der Direktoren mit großer Herzlichkeit aufnahmen und der neue Name sofort angenommen wurde“.

In der Sprache der Māori hat Wellington drei Namen. Te Whanganui-a-Tara bezieht sich auf Wellington Harbour und bedeutet „der große Hafen von Tara“; Pōneke ist eine Transliteration von Port Nick, kurz für Port Nicholson (das zentrale Marae der Stadt, die Gemeinschaft, die es unterstützt, und sein Kapa Haka haben den Pseudo-Stammesnamen Ngāti Pōneke); Te Upoko-o-te-Ika-a-Māui, was „Der Kopf des Fisches von Māui“ bedeutet (oft verkürzt zu Te Upoko-o-te-Ika), ein traditioneller Name für den südlichsten Teil der Nordinsel, abgeleitet von der Legende des Auffischens der Insel durch den Halbgott Māui. Der legendäre Maori-Entdecker Kupe, ein Häuptling aus Hawaiki (die Heimat der polynesischen Entdecker, deren geographische Lage nicht bestätigt ist, nicht zu verwechseln mit Hawaii), soll sich vor 1000 n. Chr. im Hafen aufgehalten haben. Hier soll er einen bemerkenswerten Einfluss auf die Gegend gehabt haben, wobei die lokale Mythologie besagt, dass er die beiden Inseln im Hafen nach seinen Töchtern Matiu (Somes Island) und Mākaro (Ward Island) benannt hat. Die ursprüngliche Besiedlung von Wellington soll jedoch von Tara, dem Sohn von Whatonga, einem Häuptling von der Mahia-Halbinsel, durchgeführt worden sein, der seinem Sohn befahl, nach Süden zu reisen, um fruchtbareres Land zum Besiedeln zu finden.In der neuseeländischen Zeichensprache wird der Name durch das Anheben des Zeige-, Mittel- und Ringfingers einer Hand, Handfläche nach vorne, um ein „W“ zu bilden, und schüttelt sie zweimal leicht von einer Seite zur anderen.

Die Lage der Stadt nahe der Mündung der schmalen Cook Strait macht sie anfällig für starke Stürme, was zu dem Spitznamen „Windy Wellington“ führt.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: