Riad Steckbrief – Bezirke, Frühgeschichte

Riad Steckbrief – Bezirke, Frühgeschichte

Riad ist die Hauptstadt von Saudi-Arabien und die größte Stadt auf der Arabischen Halbinsel. Die Stadt liegt im Zentrum der an-Nafud-Wüste, im östlichen Teil des Najd-Plateaus, auf einer durchschnittlichen Höhe von 600 Metern über dem Meeresspiegel und wird jedes Jahr von etwa 5 Millionen Touristen besucht, was sie zur neunundvierzigstmeistbesuchten Stadt der Welt und zur sechstmeistbesuchten im Nahen Osten macht. Riad hatte 2019 eine Bevölkerung von 7,6 Millionen Menschen und ist damit die bevölkerungsreichste Stadt in Saudi-Arabien, die drittbevölkerungsreichste im Nahen Osten und die 38. bevölkerungsreichste in Asien.1590 wurde die Stadt erstmals von einem frühen arabischen Chronisten unter dem Namen Riad erwähnt.

Im Jahr 1737 ließ sich Deham Ibn Dawwas, der aus dem benachbarten Manfuha stammte, in der Stadt nieder und übernahm die Kontrolle über sie. Deham baute eine Mauer um die Stadt, und die bekannteste Quelle für den Namen Riad stammt aus dieser Zeit, von der man annimmt, dass sie sich auf die früheren Oasenstädte bezieht, die vor der von Ibn Dawwas errichteten Mauer lagen.

Im Jahr 1744 schloss Muhammad ibn ‚Abd al-Wahhab ein Bündnis mit dem Emir von Dir’iyah, Muhammad bin Saud, und 1774 nahmen sie Riad von Deham ein. Ihr Staat, der nun als Erster Saudischer Staat bekannt wurde, brach jedoch 1818 zusammen. Turki ibn Abdullah gründete im frühen 19. Jahrhundert den Zweiten Saudischen Staat und machte Riad 1825 zu seiner Hauptstadt. Seine Herrschaft über die Stadt wurde jedoch durch eine gemeinsame osmanisch-raschidische Allianz unterbrochen. Im frühen 20. Jahrhundert schließlich holte ‚Abdulaziz ibn Saud, im Westen einfach als Ibn Saud bekannt, 1902 sein angestammtes Königreich Nadschd zurück und festigte seine Herrschaft bis 1926 mit der endgültigen saudischen Eroberung des Hejaz. Danach nannte er sein Königreich im September 1932 Saudi-Arabien mit Riad als Hauptstadt.

Riad ist das politische und administrative Zentrum von Saudi-Arabien. Die Beratende Versammlung (auch Schura oder Schura-Rat genannt), der Ministerrat von Saudi-Arabien, der König und der Oberste Justizrat von Saudi-Arabien haben alle ihren Sitz in der Stadt. Neben diesen vier Organen, die den Kern des saudi-arabischen Rechtssystems bilden, befinden sich in Riad auch die Sitze anderer großer und kleinerer Regierungsorgane. Die Stadt beherbergt 112 ausländische Botschaften, von denen sich die meisten im as-Safarat-Viertel oder Diplomatenviertel („Bezirk der Botschaften“) im Westen der Stadt.

Riad hat auch eine große wirtschaftliche Bedeutung, da sich hier die Hauptsitze vieler Banken und Großunternehmen befinden, wie die National Commercial Bank (NCB), die Alinma Bank und die Saudi Arabian British Bank (SABB). Der Highway 65, vor Ort als King Fahd Road bekannt, führt durch einige dieser wichtigen Zentren der Stadt, darunter der King Abdullah Financial District, einer der größten Finanzdistrikte der Welt, das Faisaliyah Center und das Kingdom Center. Riad ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt, was die Bevölkerungszahl angeht, und ist die Heimat vieler Expatriates. Die Stadt ist in 15 Stadtbezirke unterteilt, die von der Stadtverwaltung von Riad verwaltet werden: Amanat ar-Riyad, lit. ‚Protektorat von Riad‘), das vom Bürgermeister geleitet wird; und die Königliche Kommission für Riad, die vom Gouverneur der Provinz, Faisal bin Bandar Al Saud, geleitet wird. Ab Juli 2020 ist der Bürgermeister Faisal bin Abdulaziz bin Mohammed bin Ayyaf Al-Muqrin. Der größte Teil der Bevölkerung der Provinz Riad konzentriert sich um Riad, da der Rest der Provinz größtenteils aus Wüste besteht, mit wenigen, kleinen Städten, die durch kleine zwei- bis vierspurige Autobahnen verbunden sind, wie zum Beispiel Wadi ad-Dawasir.

Geschichte

Frühgeschichte

Während der vorislamischen Zeit hieß die Stadt an der Stelle des heutigen Riad Hajr und wurde angeblich vom Stamm der Banu Hanifa gegründet. Hajr diente als Hauptstadt der Provinz Al-Yamamah, deren Gouverneure während der Ära der Umayyaden und Abbasiden für den größten Teil Zentral- und Ostarabiens zuständig waren. Al-Yamamah löste sich 866 vom Abbasidenreich und das Gebiet fiel unter die Herrschaft der Ukhaydhiriten, die die Hauptstadt von Hajr ins nahe gelegene Al-Kharj verlegten. Die Stadt erlebte dann eine lange Periode des Niedergangs. Im 14. Jahrhundert schrieb der nordafrikanische Reisende Ibn Battuta über seinen Besuch in Hajr und beschrieb es als „die Hauptstadt von Al-Yamamah, und ihr Name ist Hajr“. Ibn Battuta beschreibt sie weiter als eine Stadt mit Kanälen und Bäumen, in der die meisten Einwohner zu den Bani Hanifa gehörten, und berichtet, dass er mit ihrem Anführer nach Mekka weiterzog, um die Hadsch zu verrichten.

Später zerfiel Hajr in mehrere separate Siedlungen und Ländereien. Die bemerkenswertesten davon waren Migrin (oder Muqrin) und Mi’kal, obwohl der Name Hajr weiterhin in der lokalen Volksdichtung auftaucht. Die früheste bekannte Erwähnung der Gegend unter dem Namen Riyadh stammt von einem Chronisten aus dem 17. Jahrhundert, der über ein Ereignis aus dem Jahr 1590 berichtet. Im Jahr 1737 übernahm Deham ibn Dawwas, ein Flüchtling aus dem benachbarten Manfuha, die Kontrolle über Riyadh. Ibn Dawwas errichtete eine einzige Mauer, um die verschiedenen Oasenstädte in der Umgebung zu umschließen, so dass sie effektiv zu einer einzigen Stadt wurden. Der Name „Riyadh“, der „Gärten“ bedeutet, bezieht sich auf diese früheren Oasenstädte.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.