Abu Dhabi Steckbrief – Perlenhandel, Erste Ölfunde

Abu Dhabi Steckbrief – Perlenhandel, Erste Ölfunde

Abu Dhabi ist die Hauptstadt und die zweitbevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (nach Dubai). Die Stadt Abu Dhabi liegt auf einer Insel im Persischen Golf, vor der zentralen Westküste.

Der größte Teil der Stadt und des Emirats befindet sich auf dem Festland, das mit dem Rest des Landes verbunden ist. Im Jahr 2020 hatte das Stadtgebiet von Abu Dhabi eine geschätzte Einwohnerzahl von 1,48 Millionen, von 2,9 Millionen im Emirat Abu Dhabi (Stand 2016).

Abu Dhabi beherbergt lokale und föderale Regierungsbüros und ist der Sitz der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate und des Obersten Erdölrats.

Die Stadt ist die Heimat des Präsidenten der VAE, der ein Mitglied der Familie Al Nahyan ist. Abu Dhabis rasante Entwicklung und Urbanisierung, gepaart mit den massiven Öl- und Gasvorkommen und -produktion sowie dem relativ hohen Durchschnittseinkommen, haben die Stadt in eine große, entwickelte Metropole verwandelt.

Es ist das politische und industrielle Zentrum des Landes und ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum. Abu Dhabi macht etwa zwei Drittel der rund 400 Milliarden Dollar schweren Wirtschaft der VAE aus.

Geschichte

Die Umgebung von Abu Dhabi ist voll von archäologischen Zeugnissen historischer Zivilisationen, wie z.B. der Umm an-Nar-Kultur, die auf das dritte Jahrtausend v. Chr. zurückgeht.

Weitere Siedlungen wurden auch weiter außerhalb der modernen Stadt Abu Dhabi gefunden, darunter in den östlichen und westlichen Regionen des Emirats.

Ursprünge von Al Nahyan

Die Bani Yas-Beduinen waren ursprünglich in der Liwa-Oase in der westlichen Region des Emirats beheimatet. Dieser Stamm war der bedeutendste in der Gegend und hatte über 20 Untergruppen.

Im Jahr 1793 wanderte die Untersektion Al Bu Falah auf die Insel Abu Dhabi an der Küste des Persischen Golfs, da dort Süßwasser entdeckt wurde. Eine Familie innerhalb dieser Sektion war die Familie Nahyan, die heute die Herrscherfamilie von Abu Dhabi ist.

Perlenhandel

Das Perlentauchgeschäft war vor der Entdeckung der Ölvorkommen ein wichtiger Wirtschaftszweig. Laut einer Quelle über Perlentauchen war der Persische Golf der beste Ort für Perlen.

Perlentaucher tauchten eine bis eineinhalb Minuten lang und hätten bis zu dreißig Mal am Tag getaucht. Es gab keine Luftflaschen und jede Art von mechanischen Geräten war verboten.

Die Taucher hatten eine lederne Nasenklemme und Lederüberzüge an den Fingern und großen Zehen, um sie zu schützen, während sie nach Austern suchten. Die Taucher wurden nicht für einen Tag Arbeit bezahlt, sondern erhielten einen Teil der Saisoneinnahmen.

Weltliche Küste

Im 19. Jahrhundert wurde Großbritannien aufgrund von Verträgen (den sogenannten „Truces“, die der Küste ihren Namen gaben), die zwischen Großbritannien und den Scheichs der arabischen Staaten des Persischen Golfs geschlossen wurden, zum vorherrschenden Einfluss in diesem Gebiet.

Der Hauptzweck des britischen Interesses war es, die Handelsroute nach Indien vor Piraten zu schützen, daher auch der frühere Name für das Gebiet, die „Piratenküste“. Nachdem die Piraterie unterdrückt war, kamen andere Überlegungen ins Spiel, wie z.B. das strategische Bedürfnis der Briten, andere Mächte aus der Region auszuschließen.

Nach ihrem Rückzug aus Indien im Jahr 1947 behielten die Briten ihren Einfluss in Abu Dhabi bei, da das Interesse am Ölpotenzial des Persischen Golfs wuchs.

Erste Ölfunde

Mitte bis Ende der 1930er Jahre, als der Perlenhandel zurückging, wuchs das Interesse an den Ölmöglichkeiten in der Region. Am 5. Januar 1936 schloss die Petroleum Development Trucial Coast Ltd (PDTC), eine Tochtergesellschaft der Iraq Petroleum Company, einen Konzessionsvertrag mit dem Herrscher, Sheikh Shakhbut bin Sultan Al Nahyan, ab, um nach Öl zu suchen.

Es folgte eine fünfundsiebzigjährige Konzession, die im Januar 1939 unterzeichnet wurde. Aufgrund des Wüstengeländes war die Erkundung des Landesinneren jedoch mit Schwierigkeiten behaftet.

Im Jahr 1953 erhielt die D’Arcy Exploration Company, der Explorationszweig von BP, eine Offshore-Konzession, die dann auf eine Gesellschaft übertragen wurde, die zum Betrieb der Konzession gegründet wurde: Abu Dhabi Marine Areas (ADMA) war ein Joint Venture zwischen BP und der Compagnie Française des Pétroles (später Total).

Im Jahr 1958 wurde mit einer Meeresbohrplattform, der ADMA Enterprise, im Umm Shaif-Feld in einer Tiefe von etwa 2.669 Metern Öl gefunden. Im Jahr 1959 folgte die Onshore-Entdeckungsbohrung von PDTC in Murban Nr. 3.

1962 entdeckte das Unternehmen das Bu Hasa-Feld und ADMA folgte 1965 mit der Entdeckung des Zakum-Offshore-Feldes. Heute sind neben den genannten Ölfeldern die wichtigsten produzierenden Felder an Land Asab, Sahil und Shah, und offshore sind al-Bunduq und Abu al-Bukhoosh.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: