Dubai Steckbrief & Bilder

Dubai Steckbrief & Bilder

Dubai ist die bevölkerungsreichste Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und die Hauptstadt des Emirats Dubai.

Im 18. Jahrhundert als kleines Fischerdorf gegründet, entwickelte sich die Stadt zu Beginn des 21. Jahrhunderts rasch zu einer kosmopolitischen Metropole mit Schwerpunkt auf Tourismus und Gastgewerbe.

Dubai ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt.

Es verfügt über die zweitmeisten Fünf-Sterne-Hotels der Welt und das höchste Gebäude der Welt, den Burj Khalifa. Dubai liegt im östlichen Teil der Arabischen Halbinsel an der Küste des Persischen Golfs und hat sich zum Ziel gesetzt, das Geschäftszentrum Westasiens zu werden.

Außerdem ist es ein wichtiger globaler Verkehrsknotenpunkt für Passagiere und Fracht. Die Öleinnahmen haben die Entwicklung der Stadt, die bereits ein wichtiges Handelszentrum war, beschleunigt. Seit dem frühen 20. Jahrhundert ist Dubai ein Zentrum für den regionalen und internationalen Handel und seine Wirtschaft stützt sich auf Einnahmen aus Handel, Tourismus, Luftfahrt, Immobilien und Finanzdienstleistungen.

Die Ölförderung trug 2018 weniger als 1 Prozent zum BIP des Emirats bei. Nach Angaben der Regierung wird die Bevölkerung Dubais bis 2021 auf rund 3.456.058 Einwohner geschätzt.

Geschichte

Die Geschichte der menschlichen Besiedlung in dem Gebiet, das heute zu den Vereinigten Arabischen Emiraten gehört, ist reichhaltig und komplex und deutet auf weitreichende Handelsbeziehungen zwischen den Zivilisationen des Indus-Tals und Mesopotamiens, aber auch bis in die Levante hin.

Archäologische Funde im Emirat Dubai, vor allem in Al-Ashoosh, Al Sufouh und dem besonders reichen Fundort Saruq Al Hadid, belegen die Besiedlung während der Ubaid- und Hafit-Periode, der Umm Al Nar- und Wadi Suq-Periode sowie der drei Eisenzeiten in den VAE.

Das Gebiet war den Sumerern als Magan bekannt und war eine Quelle für Metallwaren, insbesondere Kupfer und Bronze. Vor etwa 5.000 Jahren wurde das Gebiet mit Sand bedeckt, als sich die Küste ins Landesinnere zurückzog und Teil der heutigen Küstenlinie der Stadt wurde. Es wurden vorislamische Keramiken aus dem 3. und 4. Jahrhundert gefunden. Vor der Einführung des Islams in der Region verehrten die Menschen in dieser Region Bajir (oder Bajar). N

ach der Ausbreitung des Islam in der Region fiel der Umayyaden-Kalif der östlichen islamischen Welt in Südostarabien ein und vertrieb die Sassaniden. Bei Ausgrabungen des Dubai-Museums in der Region Al-Jumayra (Jumeirah) wurden mehrere Artefakte aus der Zeit der Umayyaden gefunden. 1095 wird Dubai erstmals im Buch der Geographie des andalusisch-arabischen Geographen Abu Abdullah al-Bakri erwähnt.

Der venezianische Perlenhändler Gasparo Balbi besuchte das Gebiet im Jahr 1580 und erwähnte Dubai (Dibei) wegen seiner Perlenindustrie.

Gründung des modernen Dubai

Dubai wurde vermutlich im frühen 18. Jahrhundert als Fischerdorf gegründet und war 1822 eine Stadt mit etwa 700-800 Mitgliedern des Bani Yas-Stammes, die der Herrschaft von Scheich Tahnun bin Shakhbut von Abu Dhabi unterstellt war.

1833 lösten sich Mitglieder des Al Bu Falasah-Stammes nach Stammesfehden von Abu Dhabi und ließen sich in Dubai nieder. Der Exodus aus Abu Dhabi wurde von Obeid bin Saeed und Maktoum bin Butti angeführt, die gemeinsam die Herrschaft über Dubai übernahmen, bis Ubaid 1836 starb und Maktum die Maktoum-Dynastie gründete. 1820 unterzeichnete Dubai zusammen mit anderen Trucial States den Allgemeinen Seevertrag mit der britischen Regierung, nachdem die Briten 1819 einen Feldzug gegen Ras Al Khaimah geführt hatten.

Dies führte 1853 zum Ewigen Seefrieden. Dubai schloss auch – wie seine Nachbarn an der Trucial Coast – ein Exklusivitätsabkommen, in dem das Vereinigte Königreich 1892 die Verantwortung für die Sicherheit des Emirats übernahm.

1841 brach in der Ortschaft Bur Dubai eine Pockenepidemie aus, die die Bewohner zwang, in den Osten nach Deira umzuziehen.

1896 brach in Dubai ein Feuer aus, ein katastrophales Ereignis in einer Stadt, in der viele Familienhäuser noch aus Barasti – Palmwedeln – gebaut waren. Die Feuersbrunst vernichtete die Hälfte der Häuser von Bur Dubai, während der Stadtteil Deira angeblich völlig zerstört wurde. Im folgenden Jahr brachen weitere Brände aus.

Eine Sklavin wurde auf frischer Tat ertappt, als sie einen solchen Brand legte, und wurde daraufhin hingerichtet.

1901 richtete Maktoum bin Hasher Al Maktoum Dubai als Freihafen ein, in dem keine Steuern auf Ein- und Ausfuhren erhoben wurden, und gab den Kaufleuten Grundstücke und Garantien für Schutz und Toleranz. Diese Politik führte dazu, dass nicht nur Kaufleute aus Lingeh, sondern auch solche, die sich in Ras Al Khaimah und Sharjah (das über den Stamm der Al Qawasim historische Verbindungen zu Lingeh hatte) niedergelassen hatten, nach Dubai zogen.

Ein Indikator für die wachsende Bedeutung des Hafens von Dubai sind die Bewegungen der Dampfer der Bombay and Persia Steam Navigation Company, die Dubai von 1899 bis 1901 fünfmal jährlich anliefen. Im Jahr 1902 machten die Schiffe der Gesellschaft 21 Besuche in Dubai, und ab 1904 liefen die Dampfer vierzehntägig ein – im Jahr 1906 mit siebzigtausend Tonnen Fracht. Die Frequenz dieser Schiffe trug nur dazu bei, Dubais Rolle als aufstrebender Hafen und bevorzugtes Handelszentrum zu beschleunigen.

Lorimer stellt fest, dass die Verlagerung von Lingeh „sich anbot, vollständig und dauerhaft zu werden“, und auch, dass die Stadt 1906 Lingeh als Hauptumschlagplatz der Trucial States verdrängt hatte. 1908 traf der „große Sturm“ die Perlenfischerboote von Dubai und den Küstenemiraten gegen Ende der Perlenfischer-Saison in diesem Jahr, was zum Verlust von einem Dutzend Booten und über 100 Männern führte.

Die Katastrophe bedeutete einen schweren Rückschlag für Dubai, da viele Familien ihren Ernährer verloren und die Händler vor dem finanziellen Ruin standen. Diese Verluste fielen in eine Zeit, in der auch die Stämme im Landesinneren von Armut betroffen waren. In einem Brief an den Sultan von Muscat aus dem Jahr 1911 beklagt Butti: „Elend und Armut wüten unter ihnen, mit dem Ergebnis, dass sie untereinander kämpfen, plündern und morden. 1910 wurde die Stadt von der HMS Hyacinth bombardiert, wobei 37 Menschen getötet wurden.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.