Canberra Steckbrief – Geschichte

Canberra Steckbrief – Geschichte

Canberra ist die Hauptstadt von Australien. Gegründet nach der Föderation der Kolonien Australiens als Regierungssitz der neuen Nation, ist sie Australiens größte Stadt im Landesinneren und die achtgrößte Stadt insgesamt. Die Stadt liegt am nördlichen Ende des Australian Capital Territory, 280 km südwestlich von Sydney und 660 km nordöstlich von Melbourne.

Am 1. Januar 1901 wurde die Föderation der Kolonien Australiens erreicht. Abschnitt 125 der neuen australischen Verfassung sah vor, dass Land, das in New South Wales lag und mindestens 160 km von Sydney entfernt war, an die neue Bundesregierung abgetreten werden sollte. Nach Diskussion und Erkundung verschiedener Gebiete innerhalb von New South Wales wurde 1908 der Seat of Government Act 1908 verabschiedet, der eine Hauptstadt in der Region Yass-Canberra festlegte. Das Land wurde 1911 von New South Wales an den Commonwealth übertragen, wodurch das Australian Capital Territory entstand, zwei Jahre bevor die Hauptstadt gegründet und 1913 offiziell als Canberra benannt wurde.

Sie ist ungewöhnlich unter den australischen Städten, da sie eine komplett geplante Stadt ist, die in keinem Bundesstaat liegt, ähnlich wie Washington, D.C. in den Vereinigten Staaten oder Brasília in Brasilien. Nach einem internationalen Wettbewerb für das Design der Stadt wurde ein Entwurf der amerikanischen Architekten Walter Burley Griffin und Marion Mahony Griffin ausgewählt und 1913 mit dem Bau begonnen. Der Plan der Griffins enthielt geometrische Motive wie Kreise, Sechsecke und Dreiecke und wurde auf Achsen zentriert, die mit bedeutenden topographischen Landmarken im Australian Capital Territory ausgerichtet waren. Das Design der Stadt wurde von der Gartenstadt-Bewegung beeinflusst und beinhaltet bedeutende Bereiche natürlicher Vegetation.

Als Sitz der Regierung Australiens beherbergt Canberra viele wichtige Institutionen der Bundesregierung, nationale Denkmäler und Museen. Dazu gehören das Parlamentsgebäude, die offizielle Residenz des Vertreters des Monarchen, des Generalgouverneurs, das Oberste Gericht und zahlreiche Regierungsabteilungen und -behörden. Außerdem befinden sich hier viele soziale und kulturelle Einrichtungen von nationaler Bedeutung wie das Australian War Memorial, die Australian National University, die Royal Australian Mint, das Australian Institute of Sport, die National Gallery, das National Museum und die National Library. Die Stadt beherbergt auch viele wichtige Einrichtungen der australischen Verteidigungskräfte, darunter das Royal Military College Duntroon und die Australian Defence Force Academy. Canberra beherbergt auch die meisten ausländischen Botschaften in Australien sowie die regionalen Hauptquartiere vieler internationaler Organisationen, gemeinnütziger Gruppen, Lobbygruppen und Berufsverbände.

Canberra hat keinen Stadtrat oder eine Stadtregierung wie andere australische Städte. Die Australian Capital Territory Legislative Assembly übernimmt sowohl die Aufgaben eines Stadtrates für die Stadt als auch die einer Territorialregierung für den Rest des Australian Capital Territory. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung des Territoriums wohnt jedoch in Canberra und die Stadt ist daher der Hauptschwerpunkt der ACT-Regierung. Allerdings behält die Bundesregierung die Autorität über das Territorium und kann lokale Gesetze aufheben. Sie behält die Kontrolle über das Gebiet, das als parlamentarisches Dreieck bekannt ist, durch die National Capital Authority.
Im Juni 2019 betrug die Einwohnerzahl von Canberra 426.704, was einem Wachstum von 1,5 % in den vorangegangenen 12 Monaten entspricht. Da die Stadt einen hohen Anteil an öffentlich Bediensteten hat, trägt die Commonwealth-Regierung den größten Anteil zum Bruttoregionalprodukt bei und ist der größte Einzelarbeitgeber in Canberra, wenn auch nicht der Hauptarbeitgeber. Im Vergleich zu den nationalen Durchschnittswerten ist die Arbeitslosenquote niedriger und das Durchschnittseinkommen höher; das Niveau der tertiären Bildung ist höher, während die Bevölkerung jünger ist.

Geschichte

Die ersten Einwohner

Vor der Besiedlung durch die Weißen war das Gebiet, in dem Canberra schließlich gebaut werden sollte, zeitweise von australischen Ureinwohnern bewohnt. Der Anthropologe Norman Tindale vermutete, dass die Hauptgruppe, die die Region bewohnte, das Volk der Ngunnawal war, während die Ngarigo unmittelbar südlich der ACT lebten, die Wandandian im Osten, die Walgulu ebenfalls im Süden, die Gandangara im Norden und die Wiradjuri im Nordwesten. Zu den archäologischen Beweisen für die Besiedlung der Region gehören bewohnte Felsunterstände, Felsmalereien und -gravuren, Grabstätten, Lager und Steinbruchstandorte sowie Steinwerkzeuge und -anordnungen. Die Artefakte deuten darauf hin, dass es irgendwann vor 21.000 Jahren in diesem Gebiet frühe menschliche Aktivitäten gab.

Europäische Erkundung

Die europäische Erkundung und Besiedlung begann in der Gegend von Canberra bereits in den 1820er Jahren. Zwischen 1820 und 1824 gab es vier Expeditionen. Die Besiedlung der Gegend durch Weiße geht wahrscheinlich auf das Jahr 1823 zurück, als ein Gehöft auf der heutigen Acton Peninsula von Viehzüchtern errichtet wurde, die von Joshua John Moore beschäftigt wurden. Er beantragte am 16. Dezember 1826 formell den Kauf des Geländes und nannte das Anwesen „Canberry“. Am 30. April 1827 wurde Moore per Brief mitgeteilt, dass er den Besitz von 405 ha in Canberry behalten könne. Die anglikanische Kirche St. John the Baptist im Vorort Reid wurde 1845 eingeweiht und ist heute das älteste erhaltene öffentliche Gebäude der Stadt. Der St. John’s Kirchhof enthält die frühesten Gräber im Bezirk. Sie wurde als „Heiligtum in der Stadt“ beschrieben, da sie eine kleine Kirche im englischen Dorfstil blieb, selbst als die Hauptstadt um sie herum wuchs. Canberras erste Schule, die St. John’s School (heute ein Museum), befand sich neben der Kirche und wurde im selben Jahr, 1845, eröffnet. Sie wurde gebaut, um die Kinder der einheimischen Siedler zu unterrichten, einschließlich der Blundell-Kinder, die im nahegelegenen Blundell’s Cottage lebten.

Die europäische Bevölkerung in der Gegend von Canberra wuchs im 19. Jahrhundert langsam weiter. Zu ihnen gehörte die Familie Campbell aus „Duntroon“; ihr imposantes Steinhaus ist heute die Offiziersmesse des Royal Military College, Duntroon. Die Campbells förderten die Ansiedlung anderer Farmerfamilien, die ihr Land bearbeiteten, wie z.B. die Southwells von „Weetangera“. Andere bemerkenswerte frühe Siedler waren die miteinander verwandten Familien Murray und Gibbes, die von den 1830er Jahren bis 1881 das Yarralumla-Anwesen besaßen, in dem sich heute die offizielle Residenz des Generalgouverneurs von Australien befindet. Mit dem Yarralumla Estate und dem Government House verbunden ist der angrenzende Yarralumla Woolshed.
Als die europäische Präsenz zunahm, schrumpfte die indigene Bevölkerung vor allem durch eingeschleppte Krankheiten wie Pocken und Masern.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: