Carnaby Street Steckbrief – Geschichte, Kulturelle Bedeutung

Carnaby Street Steckbrief – Geschichte, Kulturelle Bedeutung

Die Carnaby Street ist eine Fußgänger-Einkaufsstraße in Soho in der City of Westminster, Central London. In der Nähe der Oxford Street und der Regent Street beherbergt sie Mode- und Lifestyle-Einzelhändler, darunter viele unabhängige Modeboutiquen.
Straßen, die die Carnaby Street kreuzen oder mit ihr zusammentreffen, sind, von Süden nach Norden, Beak Street, Broadwick Street, Kingly Court, Ganton Street, Marlborough Court, Lowndes Court, Fouberts Place, Little Marlborough Street und Great Marlborough Street. Die nächstgelegene Londoner U-Bahn-Station ist Oxford Circus.

Geschichte

Die Carnaby Street hat ihren Namen vom Karnaby House, das 1683 im Osten erbaut wurde. Der Ursprung des Namens ist unbekannt. Die Straße wurde wahrscheinlich 1685 oder 1686 angelegt. In den Ratenbüchern taucht sie erstmals 1687 auf und war bis 1690 fast vollständig mit kleinen Häusern bebaut. In den 1820er Jahren wurde ein Markt angelegt. In seinem Roman Sybil (1845) bezieht sich Benjamin Disraeli auf „a carcase-butcher famous in Carnaby-market“.

1854 brach in dieser Gegend die Cholera aus, was zu einer frühen Anwendung grundlegender epidemiologischer Prinzipien zur Lösung der Krise führte. John Snow, der Arzt, der erkannte, dass sich die Fälle in der Nähe einer Pumpe in der Broad Street konzentrierten, teilte diesen Befund in einer kartenbasierten Grafik mit. Sie führte dazu, dass die Pumpe gesperrt wurde und die Zahl der Cholerafälle schnell zurückging.

20. Jahrhundert

1934 eröffneten Amy Ashwood Garvey und Sam Manning in der Nummer 50 den Florence Mills Social Club, einen Jazzclub, der zum Treffpunkt für Anhänger des Panafrikanismus wurde.
Die erste Boutique, His Clothes, wurde 1957 von John Stephen eröffnet, nachdem sein Geschäft in der Beak Street abgebrannt war, und es folgten weitere Einzelhändler für Herrenmode wie Gear, Mates, Ravel und andere. Harry Fox und Henry Moss eröffneten 1966 Lady Jane, die erste Boutique für Damenmode, und mieteten später Foubert’s Place an I Was Lord Kitchener’s Valet, ihre erste Filiale in der Gegend. Um die Ecke, in der Kingly Street, eröffnete Tommy Roberts seinen Geschenkeladen Kleptomania.

Er zog 1967 in die Carnaby Street und wurde später in der King’s Road, Chelsea, mit seinem Laden Mr Freedom berühmt.
In den 1960er Jahren war die Carnaby Street bei Anhängern des Mod- und Hippie-Stils beliebt. Viele unabhängige Modedesigner wie Mary Quant, Marion Foale und Sally Tuffin, Lord John, Merc, Take Six und Irvine Sellars hatten Räumlichkeiten in der Straße und verschiedene Underground-Musikbars wie das Roaring Twenties eröffneten in den umliegenden Straßen. Bands wie die Small Faces, The Who und die Rolling Stones traten in der Gegend auf, um zu arbeiten (im legendären Marquee Club um die Ecke in der Wardour Street), einzukaufen und Kontakte zu knüpfen – sie wurde zu einem der coolsten Orte, die mit dem Swinging London der 1960er Jahre in Verbindung gebracht wurden.

Das Carnaby-Street-Kontingent des Swinging London stürmte in das nordamerikanische und internationale Bewusstsein mit der Veröffentlichung des Titelblatts und des Artikels des Time Magazine am 15. April 1966, der die Rolle dieser Straße pries:

Vielleicht illustriert nichts das neue swingende London besser als die schmale, drei Blocks lange Carnaby Street, die vollgestopft ist mit einer Anhäufung von ‚Gear‘-Boutiquen, in denen sich die Mädchen und Jungen gegenseitig Kleidung kaufen.

Im Oktober 1973 machte der Greater London Council die Straße zur Fußgängerzone. Die Zufahrt für Fahrzeuge ist zwischen 11 Uhr und 20 Uhr eingeschränkt. Ein Vergleich der Anzahl der Fußgänger, die das Gebiet vorher und nachher betreten, ergab einen Anstieg der Fußgängerströme um 30 % als Folge der Fußgängerzone. Der Stadtrat von Westminster errichtete zwei grüne Plaketten, eine an der Carnaby Street 1, die dem Modeunternehmer John Stephen gewidmet ist, der die Mod-Mode-Revolution begann, und eine weitere an der Carnaby Street 52/55, die der Mod-Popgruppe The Small Faces und ihrem Manager Don Arden gewidmet ist.

21. Jahrhundert

Um das Andenken an Freddie Mercury nach der Veröffentlichung von „Bohemian Rhapsody“ zu feiern, erhält der Bogen in der Carnaby Street eine Überarbeitung mit dem Queen-Logo, das bis Anfang 2019 aufgehängt wird. Trotz der Schließung des letzten Geschäfts von John Stephen im Jahr 1975 (er starb 2004 im Alter von 70 Jahren) und der allmählichen Verlagerung zu Scherzartikelläden, die den immer stärker werdenden Tourismus ansprechen, ist der 1957 von Stephen in der Carnaby Street gegründete Boutiquenhandel immer noch durch die vielen Geschäfte dieser Art sichtbar, die heute noch in der Straße existieren.

Obwohl sie in vielen Büchern über London erwähnt wird, ist das einzige Buch, das ausschließlich über die Carnaby Street veröffentlicht wurde und die Geschichte von 1600 bis 1970 nachzeichnet, schlicht Carnaby Street betitelt und wurde 1970 von Tom Salter geschrieben.

Kulturelle Bedeutung

1966 eröffnete Lady Jane, die erste Boutique für Damenmode, und sorgte für eine öffentliche Sensation, als sich Models im Schaufenster anzogen und die Carnaby Street zum Stillstand brachten. Dies war typisch für die entspannte sexuelle Einstellung, die diese Ära mit sich brachte.
Die Carnaby Street wurde von The Kinks in ihrem Hit „Dedicated Follower of Fashion“ von 1966 persifliert, der die Zeile „Everywhere the Carnabetian Army marches on, each one a dedicated follower of fashion“ enthält.

Sie wurde 1967 in dem Film „Smashing Time“ erwähnt. Einer der Songs, „Carnaby Street“, enthält den Text: „Du zahlst für die ausgestellten Klamotten, um auf der Bildfläche zu erscheinen/ Es ist nicht gut, gemein zu sein/ Sie haben jede Bohne von dir“.

  • 1969 nahm Peggy March ein Album mit dem Titel „In der Carnaby Street“ auf, mit einem gleichnamigen Hit.
  • Ein Song von The Jam, „Carnaby Street“, wurde von Bassist Bruce Foxton geschrieben. Es war die B-Seite der Single „All Around the World“.
  • In der Folge „The Regina Monologues“ der 15. Staffel der Simpsons kommt „Carnaby Street“ vor.
  • Carnaby Street the Musical wurde im Jahr 2013 eröffnet. Die Show spielt in den 1960er Jahren.
  • Im Videospiel Heavy Rain gibt es einen Ort namens Carnaby Corner North.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.