Singschwan Steckbrief – Vorkommen, Wanderung, Laute

Singschwan Steckbrief – Vorkommen, Wanderung, Laute

Vorkommen

Singschwäne brüten an Seen und Sümpfen in den Tundrengebieten und der Taiga sowie an Flußmündungen und den Seen der sibirischen Steppen. In Island bewohnen sie auch Bergseen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Schottland und Island über Nordskandinavien bis nach Nordrussland und Sibirien. Die nördlichsten Brutvorkommen gehen in Ostsibirien bis 70° nordlicher Breite, die südlichsten dagegen bis zum Kaspischen Meer und zur Nordmongolei.

Wanderung

Im Spätherbst ziehen Singschwäne südwärts zu den Britischen Inseln, zu Dänemarks Nord- und Ostseeküsten sowie zum Schwarzen und Kaspischen Meer und an die Küsten Chinas und Ostsibiriens. Auf dem Zuge folgen Singschwäne überwiegend den Meeresküsten. In Mitteleuropa erscheinen diese schönen Schwäne regelmäßig auf dem Durchzug an den Küsten von Nord- und Ostsee; kleine Gruppen überwintern auch unregelmäßig auf großen Binnenlandseen.

Laute

Im Gegensatz zum „Mute Swan“ (Stummer Schwan), wie der Höckerschwan im englischen genannt wird, sind Singschwäne recht ruffreudig. Ihre Rufe sind vielfältig, am charakteristischsten aber sind die „posaunenähnlichen“, leicht nasalen Stimmfühlungsrufe, die Singschwäne besonders oft auch im Fluge abgeben. Der seltene Trompeterschwan von den Binnenseen des nordwestlichen Nordamerikas wird von einigen Systematikern als Unterart des Singschwans eingestuft.

Aussehen

Trompeterschwäne werden etwas größer (bis 1,6m Gesamtlänge) als Singschwäne. Ihr gänzlich schwarzer Schnabel unterscheidet sie von jenen. Beiden Schwänen gemeinsam ist die aufrechte Haltung des Halses, das Fehlen eines Schnabelhöckers und eine andere Drohhaltung gegenüber Feinden als beim Höckerschwan. Von ihm unterscheiden sich Singschwäne zudem durch ihren leuchtend gelben Schnabel mit schwarzer Spitze und schwarzen Kanten und den mehr hochbeinigen, schnelleren Gang.

Naturschutz

Intensive Schutzbestimmungen haben den stark bejagten Trompeterschwan kurz vor dem Aussterben noch bewahren können, so dass der Bestand sich heute etwas erholt hat und die großen Vögel in einigen Reservaten wahrscheinlich vor der Ausrottung geschützt sind. Im Gegensatz zu den vielerorts ausgesetzten und verwilderten, halbzahmen Höckerschwänen leben Singschwäne und ihre nordamerikanischen Verwandten scheu und zurückgezogen.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: