Piccadilly Circus London Steckbrief – Geschichte

Piccadilly Circus London Steckbrief – Geschichte

Piccadilly Circus ist ein Straßenknotenpunkt und öffentlicher Platz im Londoner West End in der City of Westminster. Er wurde 1819 erbaut, um die Regent Street mit Piccadilly zu verbinden. Ein Circus, vom lateinischen Wort für „Kreis“, ist in diesem Zusammenhang eine runde Freifläche an einer Straßenkreuzung.Piccadilly verbindet nun direkt mit den Theatern an der Shaftesbury Avenue sowie dem Haymarket, der Coventry Street (weiter zum Leicester Square) und der Glasshouse Street.

Der Circus liegt in der Nähe der wichtigsten Einkaufs- und Unterhaltungsviertel im West End. Sein Status als wichtiger Verkehrsknotenpunkt hat den Piccadilly Circus zu einem belebten Treffpunkt und zu einer eigenen Touristenattraktion gemacht. Der Circus ist besonders bekannt für seine Video- und Leuchtreklamen am Eckgebäude auf der Nordseite sowie für den Shaftesbury Memorial Fountain und die Statue von Anteros.
Er ist von mehreren bemerkenswerten Gebäuden umgeben, darunter der London Pavilion und das Criterion Theatre. Direkt unter dem Platz befindet sich die U-Bahn-Station Piccadilly Circus, die Teil des Londoner U-Bahn-Systems ist.

Geschichte

Piccadilly Circus schließt an Piccadilly an, eine Durchgangsstraße, deren Name erstmals 1626 als Piccadilly Hall auftauchte, benannt nach einem Haus, das einem Robert Baker gehörte, einem Schneider, der für den Verkauf von Piccadills oder Piccadillies berühmt war, ein Begriff, der für verschiedene Arten von Kragen verwendet wurde. Die Straße wurde 1692 zu Ehren von Katharina von Braganza, der Königin-Gemahlin von König Karl II. als Portugal Street bezeichnet, war aber bereits 1743 als Piccadilly bekannt.

Der Piccadilly Circus entstand 1819 an der Kreuzung mit der Regent Street, die damals unter der Planung von John Nash auf dem Gelände eines Hauses und Gartens einer Lady Hutton gebaut wurde; die Kreuzung war damals als Regent Circus South bekannt (so wie der Oxford Circus als Regent Circus North bekannt war) und wurde erst Mitte der 1880er Jahre als Piccadilly Circus bekannt, mit dem Umbau des Regent Street Quadranten und dem Bau der Shaftesbury Avenue. Im gleichen Zeitraum verlor der Circus seine Kreisform.

Die Kreuzung ist seit ihrer Erbauung ein stark frequentierter Verkehrsknotenpunkt, da sie im Zentrum von Theatreland liegt und den Abgangsverkehr von Piccadilly abwickelt, den Charles Dickens jr. 1879 beschrieb: „Piccadilly, die große Durchgangsstraße, die vom Haymarket und der Regent-street westwärts zur Hyde Park-corner führt, ist die nächste Annäherung an den Pariser Boulevard, dessen sich London rühmen kann.“
Die U-Bahn-Station Piccadilly Circus wurde am 10. März 1906 an der Bakerloo-Linie und im Dezember desselben Jahres an der Piccadilly-Linie eröffnet. Im Jahr 1928 wurde die Station umfangreich umgebaut, um den zunehmenden Verkehr zu bewältigen. Die ersten elektrischen Werbungen des Knotenpunkts erschienen 1910, und ab 1923 wurden elektrische Reklametafeln an der Fassade des Londoner Pavillons aufgestellt. Elektrische Straßenlaternen ersetzten die Gaslaternen jedoch erst 1932. Der Zirkus wurde am 19. Juli 1926 zum Einbahnstraßenkreisverkehr. Ampeln wurden erstmals am 3. August 1926 installiert.

Während des Zweiten Weltkriegs dienten viele Soldatenclubs im West End den in Großbritannien stationierten amerikanischen Soldaten. Es waren so viele Prostituierte in der Gegend unterwegs, die sich den Soldaten näherten, dass sie den Spitznamen „Piccadilly Commandos“ erhielten, und sowohl Scotland Yard als auch das Außenministerium diskutierten über eine mögliche Schädigung der anglo-amerikanischen Beziehungen.

Anfang der 1960er Jahre wurde festgestellt, dass der Circus saniert werden musste, um einen größeren Verkehrsfluss zu ermöglichen. Im Jahr 1962 präsentierte Lord Holford einen Plan, der einen „doppelstöckigen“ Piccadilly Circus vorsah; das obere Deck wäre eine erhöhte Fußgängerzone gewesen, die die Gebäude rund um den Circus miteinander verbunden hätte, während das untere Deck ausschließlich für den Verkehr vorgesehen gewesen wäre, wobei die meisten ebenerdigen Fußgängerbereiche entfernt worden wären, um einen größeren Fahrzeugfluss zu ermöglichen. Dieses Konzept wurde für den Rest der 1960er Jahre beibehalten. Ein letzter Entwurf aus dem Jahr 1972 sah drei achteckige Türme vor (der höchste war 73 m hoch), die das Trocadero, das Criterion und das „Monico“-Gebäude ersetzen sollten. Die Pläne wurden von Sir Keith Joseph und Ernest Marples endgültig abgelehnt; der Hauptgrund dafür war, dass Holfords Plan nur eine 20-prozentige Steigerung des Verkehrsaufkommens zuließ, während die Regierung 50 % forderte.

Der Holford-Plan wird in dem kurzen Dokumentarfilm „Goodbye, Piccadilly“ erwähnt, der 1967 von der Rank Organisation als Teil ihrer „Look at Life“-Serie produziert wurde, als man noch ernsthaft erwartete, dass Holfords Empfehlungen umgesetzt würden. Der Piccadilly Circus ist seither von größeren Umgestaltungen verschont geblieben, abgesehen von einer umfangreichen ebenerdigen Fußgängerzone an der Südseite in den 1980er Jahren.

Der Circus wurde mehrfach von irisch-republikanischen Terroristen angegriffen. Am 24. Juni 1939 kam es zu einer Explosion, bei der jedoch keine Verletzten zu beklagen waren. Am 25. November 1974 verletzte eine Bombe 16 Menschen. Am 6. Oktober 1992 explodierte eine 2-Pfund-Bombe und verletzte fünf Menschen.1893 wurde der Shaftesbury Memorial Fountain im Piccadilly Circus errichtet, um an die philanthropischen Werke von Anthony Ashley Cooper, 7. Es wurde zweimal aus dem Circus entfernt und einmal aus dem Zentrum verlegt.

Das erste Mal war 1922, damit die neue U-Bahn-Station von Charles Holden direkt darunter gebaut werden konnte. 1931 kehrte die Fontäne zurück. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Brunnen zum zweiten Mal entfernt und durch Werbetafeln ersetzt. Er wurde 1948 wieder zurückgebracht. Als der Circus in den späten 1980er Jahren umgebaut wurde, verlegte man den gesamten Brunnen von der Mitte der Kreuzung am Anfang der Shaftesbury Avenue an seine heutige Position an der südwestlichen Ecke.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.