Grauwal Steckbrief – Merkmale, Verbreitung, Feinde

Grauwal Steckbrief – Merkmale, Verbreitung, Feinde

Der 13-15 m lange und 24 – 37 Tonnen schwere Grauwal unterscheidet sich in seinem Körperbau stark von den anderen Bartwalen, sodass man ihn in eine eigene Familie stellt.

Merkmale

Die beiden Reihen seiner Barten stoßen vorne nicht zusammen, auch sind die weißlichen und dicken Barten höchstens 34-45 cm lang und nicht sehr elastisch. Der Oberkiefer ist ziemlich schmal und hoch gewölbt, die Kehle trägt 2-3, seltener 4 kurze und flache Furchen.

Eine echte Rückenfinne fehlt dem Grauwal, es erheben sich nur 8-10 flache Höcker im hinteren Rückenbreich. Als weiteres ursprüngliches Merkmal sind wohl die zahlreichen borstenartigen Haare auf dem Ober- und Unterkiefer anzusehen.

Die Grundfarbe des Grauwals ist grauschwarz, jedoch heben sich viele helle, vernarbte oder mit Seepocken und Walläusen besetze Hautstellen ab. Weibliche Grauwale werden meist etwa einen halben Meter größer als die Bullen.

Verbreitung

Grauwale bewohnen die flachen Küstenregionen des Nordpazifik in zwei von einander unabhängigen Beständen. Die kalifornischen Grauwale verbringen den Sommer in den Futtergründen der Bering- und Chukchisee sowie an den Eismeerküsten Alaskas und Sibiriens, während sie im Herbst südwärts bis nach Niederkalifornien und Mexiko ziehen.

Während dieser 10.000 km langen Wanderung nehmen die Grauwale fast keine Nahrung zu sich, auch wandern sie regelmäßig wieder auf denselben Wegen und zur selben Jahreszeit. So ziehen z.B. 95% aller Wale zwischen Ende Dezember und Anfang Februar in 3-5 km Entfernung vor San Diego vorbei. Sie wandern meist einzeln oder in kleinen Gruppen mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 4-5 Knoten, können aber auch kurzzeitig 7-8 Knoten erreichen.
Der kleine asiatische Bestand hält sich im Sommer im Ochotskischen Meer auf und verbringt den Winter vorwiegend in der See vor Südkorea.

Fortpflanzung

Grauwale suchen als einzige Bartenwale flache Küstengewässer auf, um sich zu paaren und ihre Jungen aufzuziehen. Im Januar kommen nach 11-12 Monaten Tragzeit die 4-5 m großen Jungtiere zur Welt, sie wiegen dann rund 1,5 Tonnen.
Nach 6-8 Monaten wird das Kalb in den sommerlichen Futtergründen entwöhnt, es ist dann etwa 7,5 m lang. Die Jungwale ziehen dann allein in warme südliche Gewässer.

Feinde

Grauwale haben neben dem Schwertwal keine natürlichen Feinde. Werden sie von jenem angegriffen, so sind sie oft völlig „gelähmt“ und lassen sich kieloben treiben, oder aber sie flüchten sich in flache Brandungszonen, wohin die Schertwale nicht nachfolgen. Hier kann man Grauwale auch häufig bei ausgiebigen Spielen beobachten.

Oft kommen sie in Not geratenen Artgenossen zur Hilfe, indem sie verletzte oder gebärende Tiere an die Wasseroberfläche drücken. Muttertiere verteidigen ihre Jungen mit großem Einsatz, weshalb diese Wale bei den Walfängern auch „Devil Fish“ hießen.

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.