Gambelmeise Steckbrief – Merkmale, Lebensraum, Fortpflanzung

Gambelmeise Steckbrief – Merkmale, Lebensraum, Fortpflanzung

Die Bergmeise (Poecile gambeli) ist ein kleiner Singvogel, ein Sperlingsvogel aus der Familie der Meisen (Paridae).

Merkmale

Erwachsene beider Geschlechter haben eine schwarze Kappe, an die sich ein schwarzer Postokularstreifen hinter markanten weißen Augenbrauen anschließt. Ihr Rücken und ihre Flanken sind grau und sie haben eine hellere graue Unterseite; sie haben einen kurzen schwarzen Schnabel und einen schwarzen Latz. Die typische Spannweite eines erwachsenen Vogels beträgt 19 cm, die Gesamtlänge 13-15 cm.

Lebensraum

Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südlichen Yukon bis nach Kalifornien und den Rocky Mountains in den Vereinigten Staaten und ist ein häufiger Bewohner der Bergregionen im Westen der USA. Einige wenige Bergmeisen können im Sommer lokal die Berge hinauf und im Winter hinunter in die Gebirgsausläufer wandern; dieses Phänomen ist jedoch nicht gut dokumentiert.

Fortpflanzung

Sie brüten monogam und produzieren 1 bis 2 Bruten pro Jahr. Die Brutzeit des Weibchens beträgt 14 Tage. Die Jungen sind altrisch und bleiben 21 Tage im Nest, während sie von beiden Eltern gefüttert werden.
Ihre Hauptnahrung sind Insekten während des Sommers und der Brutzeit; Nadelbaumsamen und andere Pflanzensamen werden das ganze Jahr über genommen. Sie klammern sich an die Unterseiten von Ästen und an Baumstämme, suchen in der Rinde nach Nahrung oder brechen Samen auf, indem sie sie mit dem Schnabel aufhämmern.

Ihr Ruf ist ein kehliges chick-adee-dee-dee, während ihr Gesang ein 3- oder 4-stimmiger absteigender Pfiff fee-bee-bay oder fee-bee-fee-bee ist. Ihr Gesang klingt, als ob sie das Wort „Cheeseburger“ pfeifen würden.
Sie reisen paarweise oder in kleinen Gruppen und können sich nach der Brutzeit artenübergreifenden Futterschwärmen anschließen.
Neuere Studien haben gezeigt, dass in gemischten Schwärmen Schwarzkappenmeisen gegenüber Bergmeisen dominant werden.

Der spezifische Name ehrt den Naturforscher William Gambel.
Die Bergmeise wurde früher mit den meisten anderen Meisen in die Gattung Parus gestellt, aber mtDNA-Cytochrom-b-Sequenzdaten und die Morphologie legen nahe, dass die Trennung von Poecile die Verwandtschaft dieser Vögel adäquater ausdrückt. Molekulare phylogenetische Studien haben gezeigt, dass die Bergmeise Schwester der Schwarzkopfmeise (Poecile atricapillus) ist.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: