Schwarzhäubchenmeise Steckbrief – Aussehen, Lebensweise

Die Schwarzhäubchenmeise (Baeolophus atricristatus) (auch bekannt als Mexikanische Meise), ist ein kleiner Singvogel, ein Sperlingsvogel in der Familie der Meisen (Paridae). Einst als Unterart der Büschelmeise (B. bicolor) angesehen, wurde sie 2002 als eigene Art anerkannt. Sie ist im südlichen Texas, Oklahoma und im östlichen Zentralmexiko heimisch. Vagabunden wurden bis nach St. Louis, Missouri, gesichtet.

Aussehen & Lebensweise

Der Vogel ist 14 bis 15 cm lang, mit rostroten Flanken, grauen Oberteilen und einem weißlichen Bauch. Das Männchen hat einen langen, dunkelschwarzen Kamm, der normalerweise aufrecht steht, während der Kamm des Weibchens nicht so dunkel ist. Er ist überall dort anzutreffen, wo Bäume wachsen, egal ob es sich um Laubbäume, Starkholz oder städtische Schattenbäume handelt. Ihr Ruf peter, peter, peter ähnelt dem der Haubenmeise, ist aber kürzer.

Ihre Nahrung besteht aus Beeren, Nüssen, Spinnen, Insekten und Insekteneiern.

Die Haubenmeise nistet in Baumhöhlen, Telefonmasten, Zaunpfählen und Vogelkästen. Die Eier, von denen vier bis sieben im März oder April gelegt werden, sind weiß mit rötlich-braunen Flecken.

Quelle: Wiki

Hast du gefunden, wonach du gesucht hast?

Wir geben uns die größte Mühe, mit unseren Artikeln tolle Inhalte zu erstellen und viele Fragen zu beantworten. Für alle Fälle, in denen das nicht klappt, haben wir darüber hinaus eine eigene Suchmaschine entwickelt, die dir weitere Artikel von screenhaus sowie anderen vertrauenswürdigen Seiten vorschlägt, um dir bei der Suche nach Antworten zu helfen.

Schau mal, das haben andere zu diesem Thema gesucht: